Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Projekt "Klimaanpassungen"

Schattenwirkung von Bäumen in Wärmebildern dargestellt

Auf unseren Rundgängen durch Gärten und Grünanlagen sind wir nicht nur mit dem Fotoapparat, sondern mitunter auch mit unserer Wärmebildkamera unterwegs, um für Sie anschauliche und beeindruckende Aufnahmen zu erstellen. Anlässlich der momentanen Hitzeperiode wollen wir Ihnen die Schattenwirkung von Bäumen einmal anschaulich darstellen.

Interpretation der Bilder 1 und 2

Bild 2
Bild 1

Situation:

  • Juni 2022
  • Aufnahme am späten Vormittag eines beginnenden sogenannten Wüstentages (Tmax ≥ 35°C)

Eine Lufttemperatur von ca. 30° C ist bereits erreicht. Sonnenexponierte befestigte oder aufheizbare Bodenflächen haben sich auf 46 – 47° C erhitzt, während sich im Schatten von Bäumen die Oberflächentemperaturen zwischen 23 – 27° C bewegen – also ca. 20°K weniger.

Interpretation der Bilder 3 und 4

Bild 4
Bild 3

Situation:

  • Juni 2022
  • gleicher Tag – Aufnahme am späten Nachmittag

Das prognostizierte Temperaturmaximum ist nun mit einer Lufttemperatur von 35° C erreicht – es handelt sich damit folglich um einen Wüstentag. Sonnenexponierte Flächen haben sich weiter auf rund 50°C und mehr (bis zu 60°C an anderen Stellen) aufgeheizt. Auch im Baumschatten sind die Oberflächentemperaturen nochmal um 2 – 3°K gestiegen, bleiben aber weiterhin rund 20°K unter denen der sonnenexponierten Flächen.

Interpretation des Bildes 5

Bild 5

Situation:

  • Spätsommertag zwischen 20 und 21 Uhr mit folgender Tropennacht (Tmax ≥ 20°C)

Die sonnenexponierten, befestigten Flächen haben die Wärme des Tages gespeichtert und „glühen“ derzeit noch immer mit einer Oberflächentemperatur von 28°C in die späten Abendstunden hinein. Die danebenliegenden grün-gelben Flächen sind die ehemaligen Schatten kleinkroniger Bäume, in denen sich die Oberflächen nicht derart aufgeheizt haben. Die Oberflächentemperatur liegt hier bei etwa 23 – 24° C. Damit ist ersichtlich, dass befestigte, wärmespeichernde Flächen wie Asphalt, Platten- und Pflasterbeläge sowie Schottergärten die Hitze des Tages speichern und in heißen Nächten kontinuierlich bis in die Morgenstunden abgeben. Die für die menschliche Gesundheit notwenige Nachtabkühlung wird nicht mehr gewährleistet.

Fazit:

Es freue sich der, der einen schönen, schattenspendenden Baum in seinem Garten hat. Ein Sprichwort aus Uganda sagt: „Die beste Zeit einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.“ … im kommenden Herbst!

Lesen Sie dazu unseren Artikel zu Herbstpflanzungen oder den Artikel zur Grünen Klimaanlage


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag