Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Freizeitgartenbau/Gartenakademie

Tipps zur Kurzurlaubs-Bewässerung

Sie sind das Wochenende nicht zu Haus oder haben einen Kurzurlaub geplant? Ist kein Nachbar für den Gießdienst verfügbar und wohnen Familie oder Freunde weit entfernt, stellt sich immer wieder die Frage, wie versorge ich meine Zimmer-, Kübelpflanzen oder Gemüsekulturen? Es gibt diverse Möglichkeiten, Pflanzen über Trockenphasen hinwegzuhelfen. Leider werden dabei oft sehr aufwendige, technische Lösungen präferiert. Wir stellen Ihren hier 3 einfache Ansätze vor:

Pflanzen vorbereiten

Es ist eine einfache Tatsache, dass Pflanzen mit großer Blattmasse i.d.R. mehr Wasser verbrauchen als Pflanzen mit kleiner Verdunstungsfläche. Besonders Jungtriebe im Wachstum verbrauchen sehr viel vom kostbaren Nass. Also reduzieren sie die Verdunstungsfläche. Schneiden sie junge Austriebe, z.B. bei Kübelpflanzen, vor dem Urlaub zurück. Blättern sie Tomaten auf oder entfernen sie große, ältere Blätter bei Gemüsepflanzen, wie Gurken, Kürbissen, Paprika, Auberginen. Auch bei Sommerblumen, Gehölzen oder Stauden lässt sich die Blattmasse durch Rückschnitt oder Entblättern reduzieren. Selbstverständlich schwächen sie die Pflanzen, Trockenschäden sind jedoch weit schwerwiegender!

Pflanzen aus der Sonne nehmen

Auch dies ist eine Binsenweisheit: Pflanzen verdunsten an einem sonnigen, heißen Platz bedeutend mehr Wasser als im Schatten. Also stellen Sie Ihre Zimmerpflanzen weg vom Fenster, z.B. auf den Boden, u.U. in die Badewanne/ Duschwanne, dort können Sie zudem leicht eine kleine Bewässerung installieren (Vliesmatte, Dochtbewässerung…). Stellen Sie Balkonkästen und Kübelpflanzen in den Schatten, zumindest hinter die Balustrade Ihres Balkons. So wird zudem die Temperatur des Pflanzkübels und des Substrates gesenkt und der Trockenstress gemindert.
Wenn Sie zusätzlich die Substratoberfläche mit groben Materialien, wie Zierkies o.ä. mulchen, reduziert sich der Wasserverbrauch weiter deutlich.

Zusätzliche Bewässerung

Wenn Sie, wie oben beschrieben, den Wasserverbrauch Ihrer Lieblinge schon mal reduziert haben, kann über eine Urlaubsbewässerung nachgedacht werden.
Allzu oft werden sehr aufwendige, technische Lösungen in Betracht gezogen. Es gibt jedoch auch einfachere Wege. Zunächst gilt es zu überlegen: Wie viel Wasser benötigen meine Pflanzen? Wie lange werde ich fortbleiben, d.h. wie groß muss der Wasservorrat sein? Je geringer der Wasserbedarf, desto einfacher die Lösungen!
Bei Pflanzen in der Wohnung ist von Anschlüssen an den Wasserhahn abzuraten. Hier reicht für eine kurze Abwesenheit ein dickes Malervlies, Sand oder Blähton in einer Pflanzschale oder Übertopf. Das Malervlies speichert sehr viel Wasser aus dem sich die Pflanzen bedienen können.
Sehr einfach und preiswert sind Dochtbewässerungssysteme mit Wollfäden und Wasserspeicher. Ebenfalls sehr einfach sind Wasserspender in Form von Bewässerungskugeln oder Flaschen, die ins Substrat gesteckt werden –  dies kann mit oder ohne Tonkegel erfolgen.

Bei größerem Wasserbedarf kommen einfache Tropfbewässerungssysteme ins Spiel. Sie arbeiten nach dem Saugheber-Prinzip und benötigen so keinen Wasseranschluss.
Für Balkonkästen und Blumenkübel gibt es schon seit vielen Jahren Kästen mit Wasserreservoir – für einen kurzen Urlaub völlig ausreichend.
Für einzelne Kübel- oder Gemüsepflanzen können ebenfalls Wasserspender in Form von Flaschen oder Kunststoffbehältern genutzt werden.

Bei sehr hohem Wasserbedarf, z.B. bei Tomaten, reicht dies nicht aus. Hier benötigt man Tropfbewässerungssysteme, bei denen die Pflanzen mit ein oder mehreren Tropfern bestückt werden können. Die Anlagen funktionieren entweder mit Wasseranschluss und einem kleinen Bewässerungscomputer oder mit einer kleinen Tauchpumpe, hier wird kein Wasseranschluss, dafür i.d.R. ein Stromanschluss benötigt. Die Wassermenge lässt sich über die Anzahl der Tropfer und die Laufzeiten gut regeln. Neuere Systeme sind solarbetrieben. Man benötigt also nicht einmal mehr einen Stromanschluss.

PS: Auch Insekten, Vögel und andere Kleintiere leiden unter längeren Trockenperioden. Denken Sie vor Ihrem Kurzurlaub daher bitte auch an Ihre Gartenmitbewohner und stellen Sie Ihnen eine saubere, frisch befüllte Tränke oder Schale zur Verfügung!


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen