Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Grünland & Futterbau

Sortenwahl im Dauergrünland

Alle zwei Jahre erscheinen die neuen Sortenempfehlungen für das Dauergrünland in Hessen – so auch dieses Jahr. Unsere Empfehlungen unterstützen die Betriebe bei der Sortenwahl, denn nicht alle Sorten eignen sich für den Mittegebirgsraum. Saatmischungen mit empfohlenen Sorten sichern dem Praktiker hingegen hohe Qualität durch regional geprüfte und bewährte Spitzensorten zu.

In der Sortenwahl steckt ein riesiges Potential im Hinblick auf Ausdauer, Ertrag und Ertragsstabilität, das nicht verschenkt werden sollte. So reagiert insbesondere das für Nachsaaten empfohlene Deutsche Weidelgras empfindlich gegenüber Frost (Kahlfrost / Spätfröste) sowie lang andauernder Schneebedeckung.

Höchste Priorität bei der Wahl der richtigen Sorte hat das Merkmal Ausdauer. Erst danach sollten Merkmale wie Narbendichte und Ertrag bei der Sortenwahl zu Rate gezogen werden.

Sortenempfehlung Grünland 2020 – 2021

Deutsches Weidelgras
Reifegruppe / Reifezahl
früh / 1-3 mittel / 4-6 spät / 7-9
Artesia t Allodia Akurat t
Arvicola t Arelio Barmaxima t
Giant t Astonhockey t Barpasto t
Karatos t Barcampo t Barsintra t
Kilian Birtley t Chouss t
Mirtello t Dexter 1 t Irondal t
Salmo t Garbor t Kentaur t
Ovambo 1 t Navarra t
Rodrigo Novello t
Soraya t Polim t
Tribal t Serafina t
Valerio t

 

Wiesenschwingel
Barvital Liherold
Cosmolit Pardus
Cosmopolitan Pradel
Wiesenlieschgras
Classic Phlewiola Rubato
Comer Rasant Summergraze
Knaulgras für Wiesen
Aldebaran Lidacta
Baraula Revolin
Donata Treposno
Knaulgras für Weiden bzw. Mähweiden
Aldebaran Baraula Barlegro
Wiesenrispe
Lato Likollo
Liblue Oxford
Rotschwingel
Gondolin Reverent
Rafael Roland 21
Rotklee
Columba Merula Milvus
Glatthafer, Weißes Straußgras, Weißklee, Wiesenfuchsschwanz, Luzerne, Schweden-, Horn- und Geldklee
Alle in der aktuellen „Beschreibenden Sortenliste Futtergräser, Ersparsette, Klee, Luzerne“ aufgeführten Sorten

 

Die Bedeutung von empfohlenen und für den Standort geeigneten Sorten wird auch im Bestand sichtbar: Links: Die Sorte kann sich behaupten und hat sich erfolgreich etabliert. Rechts: Die Sorte ist größtenteils ausgefallen, die Lücken wurden anderweitig geschlossen.
Die Bedeutung von empfohlenen und für den Standort geeigneten Sorten wird auch im Bestand sichtbar: Links: Die Sorte kann sich behaupten und hat sich erfolgreich etabliert. Rechts: Die Sorte ist größtenteils ausgefallen, die Lücken wurden anderweitig geschlossen.

Zusätzlich gilt auch noch die Empfehlung der Vorjahre 2018-2019 bis zum 30.06.2021. Beim Deutschen Weidelgras betrifft das die Sorten Activa, Barnauta, Maurizio und Arusi. Beim Wiesenschwingel: Cosima und Praxilla. Und beim Knaulgras für Wiesen: Barlegro.

Die Sortenempfehlungen beruhen auf langjährigen Ausdauerprüfungen in Landwirtschaftsbetrieben. Um zu ermitteln, wie lange sich die Sorten der einzelnen Grünland-Arten in den Mischungen behaupten können, führt die Arbeitsgemeinschaft der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Thüringen und Sachsen sowie der Wallonie diese Prüfungen unter Praxisbedingungen durch. Die Ergebnisse dieser Prüfungen münden in die gemeinsame Sortenempfehlung der benachbarten „Mittelgebirgs-Länder“ und sind die Basis für Qualitäts-Standard-Mischungen (QSM) im Dauergrünland.

Aber auch in vielen anderen Mischungen sind empfohlene Sorten enthalten, daher lohnt sich schon vor dem Kauf ein Blick auf das Etikett, die Mischungsbeschreibung oder den Sackanhänger, um die richtige Mischung mit den empfohlenen Sorten auszuwählen.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen