Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Grünland & Futterbau

Nachbauproblematik Mais

Als ackerbaulicher Sicht ist ein Anbau von Zuckerrüben nach Mais ungünstig und zu vermeiden. Beide Kulturen können nachteilig für den Kulturzustand des Bodens sein. Rüben reagieren bei ungünstigen Bodenverhältnissen verstärkt mit Rübenfäule (Rhizoctonia solani). Zusätzlich kann sich der Einsatz von Maisherbiziden aus der Gruppe der Triketone (z.B. Clio, Clio Star, Callisto, Mikado) nachteilig auf den Nachbau von Beta-Rüben auswirken. Nach dem Einsatz von Clio oder Calaris ist ein Nachbau von Zuckerrüben nicht möglich. Ausgenommen ist ebenso der Nachbau von Sonnenblumen (Clio) und Erbsen bzw. Bohnen (Calaris). Hier bietet sich der Einsatz von Laudis oder MaisTer power an. Ist der Anbau von Zwischenfrüchten nach Mais geplant, sollte eine gezielte Beratung angefordert werden. Grundsätzlich ist eine tief wendende Bodenbearbeitung vor dem Anbau der Folgekultur zur empfehlen. Die Hinweise der Gebrauchsanleitung zum Nachbau sollten genau beachtet werden.

Hinweis:

Da sich die Zulassungssituation von Pflanzenschutzmitteln jederzeit ändern kann, ist es vor der Planung und Durchführung von Pflanzenschutzmaßnahmen notwendig sich bei der LLH-Pflanzenbau-Beratungskraft in Ihrer Region oder beim Pflanzenschutzdienst Hessen aktuell zu informieren.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag