Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Grünland & Futterbau

Ergebnisse der LSV Silomais 2018

Mit dem Jahr 2018 geht auch ein schwieriges Maisjahr zu Ende. Denn im Deutschlandmittel ist das Jahr 2018 zwar mit einem deutlich zu nassen Januar gestartet, aber seit Februar fielen im Schnitt deutlich weniger Niederschläge als im langjährigen Mittel. Die Niederschlagsmengen im Jahr 2018 blieben seit April dann weiterhin viel zu niedrig, um den Wasserbedarf auf den landwirtschaftlichen Flächen zu decken. Zudem kam es bundesweit aufgrund der geringen Bewölkung zu langen Sonnenscheindauern und damit zu einer stärkeren Austrocknung der Böden sowie zu dauerhaft hohen Temperaturen während der Vegetationsperiode. So konnten in diesem Jahr neben vertrockneten Wiesen auch Maisfelder im Trockenstress beobachtet werden. Aufgrund von kleinräumigen schauerartigen Niederschlägen, war die räumliche Verteilung der Niederschläge allerdings sehr heterogen. Die Abreife der Silomaisbestände verlief damit je nach Aussaatdatum, Wasserversorgung des Standortes und der gefallenen Niederschlagsmengen sehr unterschiedlich. In einigen Gebieten konnte sogar eine normale Maisernte erfolgen.

Insgesamt hatten die Bestände in diesem Jahr einen deutlichen Entwicklungsvorsprung. Die Abreife erfolgte vielerorts nicht synchron und auf sehr leichten Standorten waren sogar kolbenlose Bestände vorzufinden. Häufig war der Kolben schlecht entwickelt und die Blätter der Maispflanzen aufgerollt. Durch diese heterogenen Maisbestände war insbesondere die richtige Terminierung der Ernte in diesem Jahr eine große Herausforderung.

Zusammenfassungen der LSV Silomais der vorigen Jahre finden Sie am Beitragsende als PDF.

Versuchsergebnisse und Sortenempfehlung

Mais_Techow
Vielerorts litten die Maisbestände stark unter dem Dürresommer 2018.
Auch die LSV-Silomaisversuche haben zum Teil erheblich unter dem Wassermangel des Dürresommers gelitten. Teilweise sind angelegte Versuche nicht zur Ernte gekommen oder konnten nicht ausgewertet werden, weil die Streuung innerhalb des Versuches zu groß war. Somit ist es nicht möglich allein aus hessischen Versuchen eine Sortenempfehlung abzuleiten. Dies unterstreicht einmal mehr die große Bedeutung der länderübergreifenden Zusammenarbeit im Versuchswesen. Durch die intensive Zusammenarbeit mit den Kollegen aus Rheinland-Pfalz konnte bereits im letzten Jahr eine gemeinsame Versuchsauswertung und eine gemeinsame Sortenempfehlung erfolgen. Auch in Rheinland-Pfalz hatten die Standorte in diesem Jahr unter dem Wassermangel zu leiden. Trotzdem ist es unter Hinzunahme von weiteren Versuchsergebnissen aus den benachbarten Bundesländern gelungen, eine fundierte Sortenempfehlung für das frühe und das mittelfrühe Sortiment zu erstellen. Für das mittelspäte Sortiment ist dies leider nicht gelungen. Unter Ermanglung einer ausreichenden Anzahl an Versuchsstandorten muss in diesem Jahr auf die Sortenempfehlung aus dem Vorjahr 2017 zurückgegriffen werden. Daten aus dem Jahr 2018 liegen nicht vor.

Frühes Sortiment – S220

Die Versuchsstandorte in diesem Sortiment lagen ausnahmslos im Silomaisanbaugebiet 6. Es umfasst die Höhenlagen von Hessen, Rheinland-Pfalz, NRW (Bergisches Land) und Niedersachsen.

Im Jahr 2018 wurden insgesamt 24 Sorten geprüft. Die Sortimente an den Einzelstandorten waren nicht an allen Standorten identisch. Daher variiert die Anzahl der Standorte pro Sorte. Die meisten Sorten wurden auf 6 Standorten geprüft.

Die Tabelle 1 zeigt die Erträge und die Qualitätsparameter des Jahres 2018 im Mittel der betrachteten Standorte. Im Durchschnitt wurden in diesem Jahr 180 dt TM/ha geerntet. Zum Vergleich: im Vorjahr waren es 216 dt TM/ha. In diesem Jahr konnten sich u.a. die Sorten KWS Laurencio, Amanova, Mantila, Ridley und Milkstar beweisen, die im letzten Jahr empfohlenen Sorten KWS Stabil und ES Amazing fielen hingegen deutlich in der Leistung ab. Beim Energieertrag (GJ NEL/ha) sind insbesondere die Sorten Amanova, KWS Laurencio, Rancador, Ridley und LG 31211 zu nennen. Im Stärkegehalt und hieraus resultierend dem Stärkeertrag gab es die größten Schwankungen. Dies ist sicherlich der Witterung sowie unterschiedlicher Bodenwasserverhältnisse geschuldet und führte zu unterschiedlichen Kolbenaus-bildungen an den einzelnen Standorten. Spitzenreiter waren die Sorten KWS Laurencio, KWS Stefano, LG 31211, Rancador und Mantilla. Die Sorten KWS Laurencio, Amanova und Keops zeichneten sich durch eine hohe Biogasausbeute (lN/ kg oTM) und einen daraus resultierenden hohen Biogasertrag (m³/ha) aus. Die Interpretation der Ergebnisse aus dem Einzeljahr 2018 ist aufgrund der extremen Bedingungen sehr schwierig, dennoch sind sie ein Hinweis auf eine gewisse Stresstoleranz der Sorten und sollten daher nicht außer Acht gelassen werden.

Tabelle 1: Silomais früh (Auswertung 2018), Anbaugebiet 6

Sorten SRZ KRZ Stand-orte Erträge (relativ) Abreife und Qualität (relativ)
Trocken-masse-ertrag dt/ha Energie-ertrag       GJ NEL/ha Stärke-ertrag dt/ha Biogas-ertrag   m³ / ha TS-Gehalt % Stärke-gehalt       % Energie-dichte    MJ NEL / kg TM Verdau-lichkeit     % Biogas-ausbeute   lN/ kg oTM
SY Amboss S220 3 101,5 100,8 94,4 102,5 96,5 92,9 99,2 98,7 100,7
Stacey S220 6 96,8 97,1 101,5 93,8 98,9 104,8 100,4 101,6 97,0
Keops S210 6 101,7 102,1 104,0 103,7 104,5 102,2 100,4 99,7 102,2
Ridley S210 K230 6 103,2 102,6 100,1 96,8 95,9 96,9 99,4 98,8 94,1
Cranberri CS S220 K230 3 100,4 97,2 92,6 101,7 105,3 92,2 96,9 96,1 101,7
Agro Fides S220 6 100,6 99,2 105,5 99,5 104,7 104,8 98,6 99,4 99,5
KWS Stabil S200 K200 6 95,6 93,3 97,5 97,7 106,0 101,9 97,6 96,2 102,8
Susetta S220 K240 6 98,3 98,3 95,2 97,1 96,7 96,8 100,0 98,7 99,1
ES Amazing S210 3 94,3 91,5 83,9 96,4 100,0 88,9 97,1 94,7 101,9
Mantilla S210 K230 6 102,9 101,9 110,8 101,7 103,4 107,5 99,0 99,5 99,3
KWS Laurencio S200 6 103,4 102,9 115,9 107,9 111,2 112,0 99,6 98,0 105,2
Amanova S210 K230 6 103,6 103,6 108,6 106,7 108,2 104,7 99,9 98,2 103,8
LG 31.211 S210 K220 6 101,6 102,5 110,3 101,4 104,6 108,5 100,9 101,7 99,9
Milkstar ca.S220 3 102,6 101,8 97,1 92,4 92,8 94,5 99,2 100,1 89,0
DKC 2684 S210 K190 6 100,3 99,4 103,1 99,7 104,4 102,7 99,1 99,6 99,9
DKC 3089 S220 K210 6 97,8 97,0 101,9 94,9 101,5 104,1 99,1 100,3 97,0
LG 31227 S210 K220 6 101,1 101,3 105,0 99,2 98,2 103,8 100,2 102,0 98,1
KWS Stefano S210 K220 6 100,1 101,1 109,6 100,7 105,2 109,4 101,0 100,6 101,1
Kaprilias S210 6 98,7 99,0 103,6 99,5 102,0 104,9 100,3 100,4 101,0
Amavit S210 K210 6 101,7 100,1 107,9 98,4 103,9 106,0 98,4 97,7 97,5
Rancador S210 K220 6 101,4 102,8 109,4 101,9 104,1 107,9 101,4 101,0 100,8
Agro Espirito S210 6 99,2 97,3 100,6 96,0 101,8 101,2 98,0 97,8 96,9
LG 30248 S220 5 102,1 101,7 94,5 97,1 94,3 92,5 99,5 101,0 94,4
SY Talisman S220  – 5 98,1 97,3 104,5 93,3 100,0 106,5 99,2 99,8 95,5
Mittel VRS 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
100 = 179,5 120,9 54,1 14579 37,2 30,2 6,73 71,9 849,2

Für eine fundierte Sortenbewertung ist die Auswertung über mehrere Jahre entscheidend, da nur so die Stabilität der Leistung mitbewertet werden kann. Die mehrjährige Auswertung des frühen Sortiments ist in Tabelle 2 dargestellt. Alle Ergebnisse aus Sortenprüfungen, die in diesem Anbaugebiet durchgeführt wurden, fließen in diese Auswertung ein. Neben den Versuchsergebnissen sind in den grau hinterlegten Spalten die jeweiligen Einstufungen des Bundessortenamtes eingetragen.

Im Abreifeverhalten liegt der überwiegende Teil der Sorten relativ eng beieinander. Die beiden KWS Sorten Laurencio und Stabil, beide Siloreifezahl S200, liegen in der Abreife deutlich vorne. Susetta, Milkstar und LG 30248 bilden die Schlusslichter. Die Sorten Keops und LG 30248 erreichten die höchsten Trockenmasseerträge unter den dreijährig geprüften Sorten. Auch die zweijährig geprüften Sorten KWS Laurencio, Milkstar und Mantilla waren in diesem Bereich vorne mit dabei. Der hohe Trockenmasseertrag schlägt sich hier zusätzlich im Energieertrag nieder, denn hier konnten sich auch die Sorten KWS Laurencio, Keops und Milkstar beweisen. Durch den positiven Effekt der hohen Energiedichte stand die einjährig geprüfte Sorte Rancador auch im mehrjährigen Vergleich sehr gut dar. Die Spreizung der Versuchsergebnisse im Stärkegehalt fällt in der mehrjährigen Betrachtung deutlich geringer aus als im Versuchsjahr 2018. Die Rangierung der Sorten in diesem Qualitätssegment hat sich gegenüber der einjährigen Betrachtung kaum verändert. Die Sorte KWS Laurencio war auch hier Spitzenreiter. Die Sorten KWS Laurencio, ES Amazing, Amanova und Keops erreichten u.a. die höchsten Biogasausbeuten. Die Sorte ES Amazing konnte ihre Führungsrolle aber im Bereich des Biogasertrages aufgrund der unterdurchschnittlichen Trockenmasseerträge nicht halten.

Tabelle 2: Silomais früh (Auswertung 2014-2018), Anbaugebiet 6

Sorten SRZ KRZ Prüf-jahre Erträge (relativ) Abreife und Qualität (relativ) Züchter / Vertrieb
Trocken-masse-ertrag dt/ha TM  Ertrag BSA Energie-ertrag       GJ NEL/ha Stärke-ertrag dt/ha Biogas-ertrag   m³ / ha Biogas-ertrag BSA TS-Gehalt % Stärke-gehalt       % Stärke-gehalt BSA Energie-dichte    MJ NEL / kg TM Verdau-lichkeit     % Verdau-lichkeit BSA Biogas-ausbeute   lN/ kg oTM Biogas-ausbeute BSA
SY Amboss S220 >3 100,0 7 99,0 96,2 101,0 7 99,2 96,2 5 99,0 99,1 6 101,1 7 Syngenta
Stacey S220 3 97,2 6 97,9 100,4 94,2 5 97,9 103,3 6 100,7 101,7 7 97,5 6 Advanta
Keops S210 3 102,8 7 103,1 103,3 104,7 8 102,8 100,5 6 100,3 99,2 6 101,4 6 KWS
Ridley S210 K230 3 100,0 7 99,8 98,5 96,9 6 98,7 98,5 5 99,8 98,7 6 97,0 6 DSV
Cranberri CS S220 K230 3 97,8 6 97,8 97,2 97,3 6 97,6 99,4 6 100,0 100,0 6 99,8 7 Caussade
Agro Fides S220 3 100,2 7 99,3 101,8 97,5 6 99,7 101,7 6 99,1 99,2 6 98,3 6 Agromais
KWS Stabil S200 K200 3 98,7 7 98,0 101,9 99,4 6 107,6 103,2 6 99,3 97,6 5 101,3 6 KWS
Susetta S220 K240 2 97,4 7 97,3 91,9 96,0 5 95,7 94,3 4 99,9 98,5 5 97,9 5 Saaten-Union
ES Amazing S210 2 95,0 7 94,3 91,2 99,1 101,3 95,9 5 99,2 96,6 5 102,9 Euralis
Mantilla S210 K230 2 102,4 7 102,0 103,7 99,6 6 100,7 101,2 5 99,6 99,8 6 98,0 6 Advanta
KWS Laurencio S200 2 103,9 8 104,2 110,5 106,8 7 108,0 106,3 6 100,3 98,9 6 103,7 7 KWS
Amanova S210 K230 2 101,5 7 102,7 105,6 105,6 7 102,6 104,0 6 101,1 99,5 6 102,8 6 Agromais
LG 31.211 S210 K220 2 99,3 6 100,5 103,4 100,2 101,7 104,2 6 101,3 102,1 6 101,0 Limagrain
Milkstar ca.S220 2 103,2 8 103,1 97,6 96,3 7 94,5 94,5 4 99,9 100,4 5 92,4 5 Saaten-Union
DKC 2684 S210 K190 1 100,0 7 99,5 102,3 99,7 6 102,0 102,3 5 99,5 99,6 5 100,1 6 Monsanto
DKC 3089 S220 K210 1 97,9 7 97,3 99,8 95,3 6 99,4 102,0 5 99,4 100,3 5 97,1 6 Monsanto
LG 31227 S210 K220 1 101,7 7 102,7 105,7 99,2 7 97,6 103,9 5 101,0 102,4 6 98,2 6 Limagrain
KWS Stefano S210 K220 1 101,7 8 102,7 106,8 100,5 7 101,7 104,9 6 101,0 100,3 5 101,3 6 KWS
Kaprilias S210 1 101,2 8 102,5 105,2 99,5 7 99,0 103,9 6 101,3 101,2 6 101,1 7 KWS
Amavit S210 K210 1 99,4 7 98,2 104,0 98,5 6 102,6 104,7 6 98,8 98,0 5 97,6 6 Agromais
Rancador S210 K220 1 101,9 8 104,5 105,4 101,6 7 101,0 103,4 5 102,5 101,9 6 100,9 6 RAGT
Agro Espirito S210 1 101,7 8 100,5 100,8 96,3 7 100,0 99,0 5 98,8 98,3 5 97,0 6 Agromais
LG 30248 S220 3 102,1 8 102,3 94,2 97,4 7 94,2 92,3 4 100,2 101,5 6 95,7 5 Limagrain
SY Talisman S220  – 3 97,8 7 97,5 101,8 94,0 6 98,1 104,0 6 99,7 99,8 6 96,6 6 Syngenta
Mittel VRS 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
Absolutwerte, 100 = 202,0 135,8 67,6 15775 36,6 33,5 6,72 71,3 814,7

Mittelfrühes Sortiment S230-S250

Die Anbauregionen dieses Sortimentes stellen die Mittellagen von Hessen und Rheinland-Pfalz dar. Da die Zahl der ausgefallenen Versuche in diesem Segment besonders hoch war, wurden erstmals Versuche aus Baden-Württemberg und dem nördlichen Bayern mit in die Auswertung aufgenommen. Alle Standorte sind von den klimatischen Voraussetzungen her vergleichbar.

Die diesjährigen Ergebnisse 2018 des mittelfrühen Segments sind in Tabelle 3 dargestellt. In dieser Prüfung standen insgesamt 28 Sorten. Von den Sorten Lindolfo KWS, Kartagos, Kalideas, und P8101 liegen nur Versuchsergebnisse von 2 Standorten vor. Dies sollte bei der Interpretation der Daten berücksichtigt werden.

Im mittelfrühen Segment wurde im Jahr 2018 ein durchschnittlicher Trockenmasseertrag von 200 dt TM/ha erreicht. Die höchsten Erträge erzielten die Sorten Benedicto KWS, Neutrino und Rigoletto. Die Sorten Benedicto KWS und Rigoletto konnten neben den Sorten Kalideas, Farmfire und Quentin auch beim Energieertrag überzeugen. Die Sorte Neutrino, zweitbeste Sorte im Trockenmasseertrag, fällt im Energieertrag auf relativ 98,8 ab. Die hohen Werte der Sorte Kalideas beim Stärkegehalt beruhen, wie schon erwähnt, auf lediglich 2 Standorten. Auch Sorten wie Severeen, LG 30258 und LG 30244 erzielten in diesem Jahr hohe Stärkegehalte. Insgesamt wären in diesem Jahr noch deutlich mehr Sorten zu nennen, da das Feld von Sorten mit hohen Stärkegehalten sehr dicht beieinanderlag. Im Bereich der Biogasproduktion liegt die Sorte Benedictio KWS klar vorne. Sowohl in der Biogasausbeute als auch im Biogasertrag belegt sie in diesem Jahr den 1. Platz.

Tabelle 3: Silomais mittelfrüh (Auswertung 2018), Mittellagen

Sorten SRZ KRZ Stand-orte Erträge (relativ) Abreife und Qualität (relativ)
Trocken-masse-ertrag dt/ha Energie-ertrag       GJ NEL/ha Stärke-ertrag dt/ha Biogas-ertrag     m³ / ha TS-Gehalt % Stärke-gehalt       % Energie-dichte    MJ NEL / kg TM Verdau-lichkeit     % Biogas-ausbeute   lN/ kg oTM
ES Metronom S240 K240 8 101,4 100,8 96,1 101,1 97,6 94,8 99,4 98,0 99,7
LG 30258 S240 K240 8 99,9 101,8 105,9 101,0 101,7 105,9 101,9 103,5 100,9
Figaro S250 K250 8 98,7 97,4 98,1 97,9 100,8 99,3 98,7 98,6 99,5
Perley S250 K250 5 97,8 96,2 87,9 99,2 96,6 89,9 98,4 99,8 101,2
Charleen S240 8 101,0 98,5 102,8 100,4 100,8 101,8 97,5 99,4 99,6
Benedictio KWS S230 K230 10 102,7 104,2 105,2 109,7 107,4 102,4 101,5 101,3 106,8
Agro Janus S250 6 97,8 96,2 94,3 97,4 102,8 96,4 98,4 98,5 99,8
Lindolfo KWS S240 2 97,4 96,8 96,8 97,4 103,8 99,3 99,3 100,1 99,9
Kartagos S230 2 99,4 95,7 95,3 100,4 104,2 95,8 96,2 96,7 101,1
Amaroc S230 11 100,0 99,8 104,8 104,7 107,1 104,7 99,8 100,8 104,6
Kalideas S250 2 99,2 103,9 112,0 100,3 99,3 112,9 104,7 106,1 101,2
Severeen S230 K230 11 96,4 97,3 102,3 97,1 102,0 106,1 100,9 103,1 101,0
LG 30244 S230 K230 10 99,8 101,2 105,2 102,1 102,7 105,4 101,4 102,6 102,6
Neutrino S240  – 8 102,5 98,8 96,6 102,1 100,3 94,3 96,4 97,8 99,4
Rigoletto S250 8 101,8 102,2 106,3 103,6 100,2 104,4 100,4 101,2 101,8
Quentin S240 5 101,1 103,1 104,0 103,4 99,9 102,9 102,0 101,5 102,3
DKC 2788 S230 K210 11 97,0 94,7 92,6 97,8 102,2 95,5 97,7 98,0 101,0
LG 31256 S250 K240 8 98,9 98,3 93,2 100,9 97,2 94,2 99,4 99,9 101,8
ES Joker S250 K240 8 98,8 98,6 88,7 102,2 97,6 89,8 99,9 97,6 103,1
ES Tourmaline S240 8 96,7 96,8 91,8 96,9 97,5 94,9 100,1 99,2 100,0
Bernadino S240 8 101,0 98,5 95,0 104,9 105,4 94,0 97,5 97,0 103,6
KWS Fabiano S230 K230 11 97,4 95,4 92,9 98,1 99,7 95,3 97,9 98,8 100,7
Vitalico S240 K240 8 101,2 99,9 98,4 103,6 99,7 97,2 98,7 98,7 102,4
Paratico S250 8 100,5 100,3 96,9 102,1 101,1 96,4 99,8 99,6 101,7
DKC 3568 S230 K250 8 99,8 98,0 98,5 102,0 104,5 98,7 98,1 98,7 102,2
P 8201 S240 2 95,9 94,2 95,4 99,4 105,5 99,4 98,2 98,5 103,8
SY Welas S230 11 100,1 99,0 102,4 101,8 101,6 102,3 98,9 100,0 101,9
Farmfire S230 5 100,9 103,6 105,6 103,5 98,1 104,7 102,7 102,4 102,6
Mittel VRS 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
100 = 199,5 130,5 63,6 14599 39,7 31,9 6,54 69,6 769,4

Auch im mittelfrühen Segment lässt erst der Blick auf die mehrjährigen Ergebnisse eine fundierte Sortenbewertung zu (Tab. 4). Die Trockenmasseerträge lagen mehrjährig bei durchschnittlich 208 dt TM/ha. Hier führten die Sorten Neutrino (2jährig geprüft), Amaroc (3jährig geprüft), Charleen (3jährig geprüft) und Rigoletto (2jährig geprüft) das Feld an. Im Energieertrag (GJ NEL/ha) waren die Sorten Benedicto KWS, Amaroc und Rigoletto führend. Auch die Sorten Kalideas und Farmfire erreichten hier hohe Werte, blieben dafür aber im Trockenmasseertrag unter dem Durchschnitt der Verrechnungssorten. Beim Stärkegehalt fallen eine Reihe von Sorten positiv auf. U. a. sind hier Sorten wie Lindolfo KWS, Severeen, Rigoletto und Farmfire zu nennen. Die Ertragfähigkeit einiger dieser Sorten stand allerdings nicht im Verhältnis, sodass im Bereich des Stärkeertrages auch andere Sorten gute Ergebnisse erzielten. Auch im mehrjährigen Vergleich liegt die Sorte Benedictio KWS in der Biogasausbeute sowie im Biogasertrag vorne.

Tabelle 4: Silomais mittelfrüh (Auswertung 2014-2018), Mittellagen

Sorten SRZ KRZ Prüf-jahre Erträge (relativ) Abreife und Qualität (relativ) Züchter / Vertrieb
Trocken-masse-ertrag dt/ha TM  Ertrag BSA Energie-ertrag       GJ NEL/ha Stärke-ertrag dt/ha Biogas-ertrag   m³ / ha Biogas-ertrag BSA TS-Gehalt % Stärke-gehalt       % Stärke-gehalt BSA Energie-dichte    MJ NEL / kg TM Verdau-lichkeit     % Verdau-lichkeit BSA Biogas-ausbeute   lN/ kg oTM Biogas-ausbeute BSA
ES Metronom S240 K240 >3 100,7 8 100,5 96,5 101,4 6 98,3 95,8 4 99,8 98,6 5 100,1 5 Euralis
LG 30258 S240 K240 2 100,0 8 100,9 104,2 101,4 7 102,1 104,2 5 100,9 102,3 6 101,5 5 Limagrain
Figaro S250 K250 3 99,3 8 98,6 99,3 97,2 6 99,5 100,0 4 99,3 99,2 5 98,4 4 KWS
Perley S250 K250 3 101,3 7 99,8 94,5 101,7 6 99,8 93,3 4 98,5 100,3 6 101,7 5 Advanta
Charleen S240 3 103,1 8 100,5 103,4 102,2 7 100,0 100,3 4 97,5 99,1 5 100,1 5 Advanta
Benedictio KWS S230 K230 3 101,5 8 103,7 105,1 108,1 8 106,6 103,5 5 102,1 101,5 6 106,9 6 KWS
Agro Janus S250 3 99,3 8 98,2 98,1 98,9 6 101,7 98,8 5 98,9 98,9 5 100,9 5 Agromais
Lindolfo KWS S240 3 99,6 8 100,0 105,4 100,7 7 103,7 105,8 5 100,4 100,6 5 101,5 5 KWS
Kartagos S230 3 100,0 8 99,0 104,1 99,9 7 106,3 104,1 5 99,0 99,8 5 101,0 5 KWS
Amaroc S230 3 104,1 8 103,6 107,6 105,7 8 107,4 103,3 5 99,5 99,9 5 103,4 6 Agromais
Kalideas S250 3 98,9 7 101,2 102,4 102,7 7 100,3 103,6 5 102,4 102,3 6 105,9 6 KWS
Severeen S230 K230 2 99,6 7 100,5 105,5 99,1 6 102,8 106,0 5 100,9 102,1 6 100,5 5 Advanta
LG 30244 S230 K230 2 99,9 7 100,3 104,4 101,6 6 103,9 104,5 5 100,3 100,8 6 102,6 6 Limagrain
Neutrino S240  – 2 104,2 8 100,9 101,0 103,6 7 100,5 96,9 4 96,9 97,8 4 99,6 5 Saaten-Union
Rigoletto S250 2 102,5 8 102,3 107,5 105,3 7 100,5 104,9 5 99,8 100,1 5 103,6 6 Dehner
Quentin S240 2 99,6 7 100,5 103,0 103,2 7 102,0 103,4 5 100,9 100,1 5 103,2 6 Dehner
DKC 2788 S230 K210 1 97,3 7 95,1 94,0 98,1 5 102,9 96,6 5 97,7 97,7 4 101,0 5 Monsanto
LG 31256 S250 K240 1 99,6 8 99,1 97,8 101,5 7 98,4 98,2 5 99,5 99,7 6 101,9 6 Limagrain
ES Joker S250 K240 1 101,1 9 100,9 92,2 102,7 8 98,5 91,2 4 99,9 97,3 5 103,3 6 Euralis
ES Tourmaline S240 1 98,4 8 98,6 94,4 97,6 7 98,8 95,9 4 100,2 98,9 5 100,1 6 Euralis
Bernadino S240 1 99,8 8 97,6 96,5 105,3 8 103,6 96,6 5 97,8 97,1 5 103,8 6 KWS
KWS Fabiano S230 K230 1 98,5 8 96,3 95,9 98,4 7 101,2 97,4 5 97,8 98,4 5 100,7 6 KWS
Vitalico S240 K240 1 101,1 8 99,5 97,7 104,0 7 99,8 96,6 4 98,4 97,8 5 102,5 5 KWS
Paratico S250 1 100,9 8 100,6 98,2 102,6 7 101,6 97,3 4 99,7 99,1 5 101,8 6 KWS
DKC 3568 S230 K250 1 100,2 8 98,2 100,5 102,5 7 104,8 100,3 5 98,0 98,4 5 102,3 6 Monsanto
P 8201 S240 >3 97,9 7 97,8 103,8 97,3 5 105,1 106,1 5 99,9 101,2 5 101,3 5 Pioneer
SY Welas S230 >3 99,9 7 98,3 103,2 101,5 7 103,5 103,3 5 98,4 99,1 5 102,5 7 Syngenta
Farmfire S230 >3 99,2 7 101,0 103,8 103,6 7 101,4 104,7 5 101,9 101,5 5 103,2 6 FarmSaat
Mittel VRS 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
100 = 207,5 139,1 68,8 15438 36,1 33,2 6,70 70,8 759,0

Mittelspätes Sortiment S260-S290

Aufgrund des Ausfalls der Versuchsstandorte muss in diesem Jahr auf die Versuchsergebnisse aus dem Vorjahr 2017 zurückgegriffen werden.

Die Sortenempfehlungen für die mittelspäte Reifegruppe (S260-290) werden anhand der hessischen Standorte Groß-Umstadt und Friedberg ausgesprochen.

Der Trockenmasseertrag lag im Jahr 2017 im Versuchsmittel bei 219 dt TM/ha und somit auf einem recht hohen Niveau. Die dreijährig geprüften Sorten Walterinio KWS, Kilomeris und P 9027 zeigten auch in diesem Jahr gute Erträge. Die besten Ergebnisse in diesem Jahr wurden allerdings von den Sorten P 8888 und Rudolfinio KWS erreicht. Der Stärkegehalt der Sorten variierte mit relativ 87 bis 108 nicht ganz so stark wie im Vorjahr. Die Sorte mit dem höchsten Stärkegehalt war mit Abstand die Sorte P 9027, die somit auch im Stärkeertrag Spitzenreiter war. Aber auch die Sorten SY Monolit, P 8704, Walterinio KWS und MAS 24 C blieben über dem Durchschnitt und führten auch beim Stärkeertrag die Riege an. Beim Energiegehalt waren dieses Jahr vergleichsweise hohe Variationen zwischen den Sorten erkennbar, sie lagen bei relativ 96 bis 102. Hier schnitten die Sorten Walterinio KWS, ES Skywalker, Erasmus, SY Gordius und ES Charter am besten ab. Walterinio KWS war zudem im Hinblick auf die Verdaulichkeit (Enzymlösbare organische Substanz in TM % (NIRS)) Spitzenreiter der Gruppe.

Tabelle 5: Silomais mittelspät (Auswertung 2017), Groß-Umstadt und Friedberg

Sorten SRZ KRZ Erträge relativ Abreife und Qualität (relativ)
TM – Ertrag Energie-ertrag Stärke-ertrag TS-Gehalt Stärke-gehalt Energie-dichte Verdaulich-keit*
Walterinio KWS S270 K270 100,0 102,1 102,3 96,0 102,1 102,1 101,8
Kilomeris S260 100,7 99,2 90,4 96,6 89,7 98,5 97,4
Kantorus S260 93,7 92,7 89,3 97,6 95,1 99,0 99,3
P 9027 S260 ca K250 99,3 98,7 107,3 107,3 108,2 99,4 100,8
P 9012 S290 K280 98,4 96,2 92,5 87,3 94,8 97,8 97,6
RGT Karlaxx S280 ca K260 98,0 96,3 91,3 90,2 93,5 98,3 99,3
Batisti CS S260 96,2 94,7 87,2 93,8 91,0 98,4 97,8
Rudolfinio KWS S270 102,8 100,7 90,7 93,9 88,2 97,9 96,1
DS 1439 B/Supiter S260 K250 92,5 91,6 85,0 94,5 92,1 98,9 98,7
SY Monolit S270 98,3 97,1 101,1 95,7 103,5 98,6 100,1
P 8704 S270 K260 99,5 97,5 101,8 96,3 102,7 97,9 99,2
ES Watson S260 97,8 98,7 87,2 96,5 89,7 100,8 98,8
P 8613 S270 K250 93,5 92,6 91,0 96,7 97,6 99,0 98,2
P 8821 S260 K270 91,9 88,7 89,2 97,0 97,4 96,6 96,2
Poesi CS S280 100,0 97,9 86,7 86,4 87,1 97,9 95,7
Erasmus S280 99,5 101,3 91,6 89,9 92,4 101,8 101,1
Agrometha S270 98,2 94,9 87,4 92,9 89,1 96,7 96,1
ES Charter S270 K250 99,5 100,9 94,5 93,8 95,0 101,4 99,7
MAS 24 C S280 K260 101,9 100,3 103,1 93,8 101,5 98,3 96,2
P 8888 S280 105,1 102,3 95,8 94,3 91,5 97,3 99,1
SY Gordius S260 97,1 98,7 89,3 95,0 92,3 101,6 101,6
Matthew S270 K260 96,2 93,9 92,7 95,9 96,8 97,5 98,8
DKC 3561 S270 K260 100,8 101,8 99,4 96,4 98,6 100,8 101,9
ES Skywalker S260 K250 98,2 100,0 92,7 96,6 94,7 101,8 99,4
P 8666 S260 K250 96,8 93,3 86,9 100,1 89,8 96,3 96,5
Mittel VRS 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
100 =   223,8 152,3 79,7 37,4 35,5 6,80 70,5
*= Enzymlösliche organische Substanz in TM (%) (NIRS)

Auch bei der mehrjährigen Auswertung bestach die Sorte Walterinio KWS insbesondere mit hohen Trockenmasseerträgen. Bei den übrigen Ertragsparametern (Energie-/ Stärkeertrag) lag sie daher über dem Durchschnitt. Beim Stärkegehalt konnten sich die Sorten SY Monolit und P 8704 deutlich von den anderen Sorten absetzen. Sie behielten auch beim Stärkeertrag ihre Spitzenposition inne. Im Energiegehalt war die Spannweite zwischen den Sorten nicht ganz so groß. Fast die Hälfte der geprüften Sorten lag hier bei Relativwerten über 100. Am besten schnitten die Sorten ES Skywalker, Erasmus, SY Gordius, Supiter, ES Watson, ES Charter, Walterinio KWS. Ein großes Problem der mittelspäten Sorten scheint die Abreife auf den verfügbaren Standorten zu sein, nur die Sorten Kantorus (dreijährig), P 9027 (dreijährig) und P 8666 (einjährig) reiften sicher ab.

Im mittelspäten Sortiment wurden bei Biogasertrag und Biogasausbeute die Jahre 2016 und 2017 der Standorte Groß-Umstadt und Friedberg berücksichtigt. Die Sorte mit der höchsten Biogasausbeute ist die einjährige P 8666 mit relativ 107,7 gefolgt von der dreijährigen Kantorus und der einjährigen Agrometha. Auch Poesi CS und ES Skywalker zeigten noch hohe Biogasausbeuten. Im Hinblick auf den Biogasertrag spielt die Biogasausbeute neben dem Trockenmasseertrag eine wesentliche Rolle. Hier konnten sich die Sorten P 8888, P 8666, Agrometha, Rudolfinio KWS, Walterinio KWS, Poesi CS und Kilomeris ganz besonders überzeugen.

Tabelle 6: Silomais mittelspät (Auswertung 2015-2017), Groß-Umstadt und Friedberg

Sorten SRZ KRZ Prüfjahre / Einzel-versuche Erträge (relativ) Abreife und Qualität (relativ)
Trocken-masse-ertrag TM  Ertrag BSA Energie-ertrag       GJ NEL/ha Stärke-ertrag dt/ha Biogas m³ / ha Biogas-ertrag BSA TS-Gehalt % Stärke-gehalt       % Stärke-gehalt BSA Energie-gehalt    NEL / kg TM *Verdau-lichkeit     % Verdau-lichkeit BSA Biogas   lN/ kg oTM Biogas-ausbeute BSA
Kantorus S260 3 97,8 7 98,3 101,0 101,8 6 101,5 103,1 4 100,5 101,6 5 105,3 5
Kilomeris S260 3 101,9 9 100,7 97,4 102,1 7 98,0 95,6 3 98,9 98,8 4 101,3 5
P 9027 S260 ca K250 3 95,2 7 93,1 94,8 94,9 4 103,4 99,7 4 97,9 98,1 4 99,2 5
Walterinio KWS S270 K270 3 104,2 9 105,4 104,5 102,5 7 97,3 100,4 4 101,3 101,0 5 98,5 5
Batisti CS S260 2 98,8 7 99,3 95,6 97,7 5 97,0 97,0 4 100,5 100,0 5 98,9 5
DS 1439 B/Supiter S260 K250 2 99,0 8 100,6 92,2 97,3 5 93,3 93,3 4 101,5 102,0 5 98,5 4
ES Watson S260 2 98,6 8 100,1 88,9 97,5 6 97,5 90,3 4 101,4 100,2 5 99,1 4
P 8613 S270 K250 2 97,6 7 98,1 97,4 96,8 5 96,5 99,8 5 100,5 100,0 5 99,3 5
P 8704 S270 K260 2 101,3 8 100,2 106,1 98,6 5 97,9 105,0 5 98,9 100,3 4 97,3 4
P 8821 S260 K270 2 95,0 7 93,9 95,5 94,2 5 96,6 100,6 5 98,8 98,8 5 99,2 5
P 9012 S290 K280 2 102,9 9 102,2 101,8 96,1 5 90,8 98,9 4 99,3 99,4 4 93,4 3
RGT Karlaxx S280 ca K260 2 101,1 8 100,3 93,5 100,0 5 91,5 92,8 3 99,3 100,5 5 98,8 4
Rudolfinio KWS S270 2 102,3 9 100,8 90,4 102,7 8 94,4 88,3 3 98,6 97,4 4 100,3 5
SY Monolit S270 2 99,3 8 99,4 106,1 100,5 6 96,5 107,0 5 100,1 101,0 4 101,1 5
Agrometha S270 1 98,2 8 94,9 87,4 103,3 7 92,9 89,1 3 96,7 96,1 4 105,3 5
DKC 3561 S270 K260 1 100,8 8 101,8 99,4 101,6 7 96,4 98,6 4 100,8 101,9 5 100,7 5
Erasmus S280 1 99,5 8 101,3 91,6 96,3 6 89,9 92,4 4 101,8 101,1 5 96,9 4
ES Charter S270 K250 1 99,5 7 100,9 94,5 97,1 5 93,8 95,0 3 101,4 99,7 5 97,7 4
ES Skywalker S260 K250 1 98,2 8 100,0 92,7 100,1 7 96,6 94,7 4 101,8 99,4 5 102,0 5
MAS 24 C S280 K260 1 101,9 8 100,3 103,1 100,1 5 93,8 101,5 5 98,3 96,2 4 98,2 5
Matthew S270 K260 1 96,2 8 93,9 92,7 96,1 6 95,9 96,8 3 97,5 98,8 4 99,8 4
P 8666 S260 K250 1 96,8 8 93,3 86,9 104,3 8 100,1 89,8 4 96,3 96,5 5 107,7 6
P 8888 S280 1 105,1 9 102,3 95,8 105,2 7 94,3 91,5 4 97,3 99,1 5 100,1 4
Poesi CS S280 1 100,0 9 97,9 86,7 102,4 8 86,4 87,1 4 97,9 95,7 5 102,4 6
SY Gordius S260 1 97,1 8 98,7 89,3 97,4 6 95,0 92,3 4 101,6 101,6 6 100,3 4
*= Enzymlösliche organische Substanz in TM (%) (NIRS)

Spätes Sortiment S300-S350

Das späte Sortiment (ab S300) wurde zusammen mit dem baden-württembergischen Standort Ladenburg ausgewertet. Der hessische Versuchsstandort liegt in Griesheim.

Die späten Sorten zeichnen sich bei ausreichend langer Vegetationszeit durch eine hohe Trockenmasseleistung aus. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass genügend Wasser zur Verfügung steht. Das war in diesem Jahr nicht der Fall, dennoch waren die Versuche ernt- und auswertbar. Von den Sorten Misteri CS und MAS 54H liegen nur Versuchsergebnisse von jeweils 1 Standort vor. Dies wurde bei der Interpretation der Daten berücksichtigt.

Der Trockenmasseertrag lag im Versuchsmittel mit 190 dt TM/ha deutlich unter dem vom Vorjahr. Die Sorten P 9911 und Herkuli CS zeichneten sich hier durch besonders hohe Erträge aus. Auch beim Energieertrag zeigten sie sich zusammen mit der Sorte Kabatis überdurchschnittlich. Beim Stärkegehalt konnten insbesondere die Sorten Shannon und Kabatis überzeugen. Allerdings fiel die Sorte Shannon im Stärkeertrag aufgrund des geringen Trockenmasseertrages deutlich zurück.

Tabelle 7: Silomais spät (Auswertung 2018), Griesheim und Ladenburg

Sorten SRZ Erträge relativ Abreife und Qualität (relativ)
TM – Ertrag Energie-ertrag Stärke-ertrag TS-Gehalt Stärke-gehalt Energie-dichte Verdaulich-keit*
Shannon S310 96 97 99 102 106 101 102
Herkulis CS ~S300 103 104 104 101 100 101 101
Kabatis ~S300 99 104 109 111 109 105 104
LG30444 ~S320 100 98 99 99 100 98 98
P 9911 ~S300 104 104 106 100 101 100 101
MAS 54H b S340 101 96 82 93 80 95 95
Palizi CS ~S310 93 93 94 94 100 99 99
SY Orpheus ~S300 99 99 93 100 97 99 99
Misteri CS a ~S280 105 105 114 98 108 101 100
Mittel Versuch
100 =   189,6 126,0 59,4 34,3 31,6 6,64 72,7
*= Enzymlösliche organische Substanz in TM (%) (NIRS), a = Sorte wurde nur in Baden-Württemberg geprüft, b = Sorte wurde nur in Hessen geprüft

In der mehrjährigen Auswertung zeigte sich insgesamt ein ähnliches Bild. Auffallend war hier u.a. die Sorte P 9911, die auf beiden Standorten sehr gute Werte erzielte.

Tabelle 8: Silomais spät (Auswertung 2016-2018), Griesheim und Ladenburg

Sorten SRZ Prüfjahre / Einzel-versuche Erträge (relativ) Abreife und Qualität (relativ) Züchter / Vertrieb
Trocken-masse-ertrag Energie-ertrag       GJ NEL/ha Stärke-ertrag dt/ha Biogas m³ / ha TS-Gehalt % Stärke-gehalt       % Energie-gehalt    NEL / kg TM *Verdau-lichkeit     % Biogas  lN/ kg oTM
Herkuli CS S310 3 102 103 104 103 103 101 101 101 101 Caussade
Kabatis ~S300 3 96 99 101 101 108 106 104 103 104 Agromais
LG30444 ~S300 3 99 99 102 100 100 103 100 100 99 Limagrain
P 9911 ~S320 3 106 107 110 106 101 103 101 100 100 Pioneer
Shannon ~S300 3 99 101 107 103 105 109 102 103 102 DSV
MAS 54H b S340 2 102 97 85 102 92 83 95 95 101 Maisadour
Palizi CS ~S310 1 93 93 94 96 94 100 99 99 102 Caussade
SY Orpheus ~S300 1 99 99 93 93 100 97 99 99 94 Syngenta
Misteri CS a ~S280 1 105 105 114 103 98 108 101 100 98 Caussade
*= Enzymlösliche organische Substanz in TM (%) (NIRS), a = Sorte wurde nur in Baden-Württemberg geprüft, b = Sorte wurde nur in Hessen geprüft

Sortenempfehlung für die Aussaat 2019

Eine gute Basis für den erfolgreichen Maisanbau ist die optimale Sorte für den jeweiligen Standort. Um die Empfehlungen so regional wie möglich zu halten, werden jährlich eine Vielzahl von Sorten auf Ertrag und Qualitätseigenschaften in den Landessortenversuchen geprüft. In die Prüfung aufgenommen werden die vom Bundessortenamt neu zugelassenen Sorten und jene EU-Sorten, die nach den Ergebnissen von Voruntersuchungen geeignet scheinen. Schwache Varianten fallen bereits nach dem ersten Jahr aus der Prüfung heraus. Nur Sorten mit guter Leistung erreichen das zweite und dritte Prüfjahr. Somit haben sich Sorten, die sich in 2018 bereits im dritten Prüfjahr befinden schon in den beiden Vorjahren bewiesen und zeichnen sich neben den geprüften Ertrags- und Qualitätsparameter zusätzlich durch eine stabile Leistung aus.

Die nachfolgende Sortenempfehlung für Silomais 2019 im frühen und mittelfrühen Segment des Silomaises basiert auf einer gemeinsamen Auswertung der Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz. Für das mittelspäte Sortiment werden die Ergebnisse aus dem Vorjahr erneut abgebildet.

Im frühen und mittelfrühen Segment wurde eine Empfehlung ausgesprochen, wenn eine Sorte auf der Ertrags- oder Qualitätsseite relativ gesehen mindestens 102,5% über dem Mittel der Verrechnungssorten lag und andere agronomische Eigenschaften der Sorte dem nicht widersprachen. Da die erzielten Ergebnisse im mittelfrühen Segment nach einem Jahr nicht überzeugend waren, wurde keine Sorte für den Probeanbau empfohlen. Ein weiteres Prüfjahr wird hier eine größere Sicherheit über die Sortenleistung bringen. Die Sorte Sympatico KWS stand in diesem Jahr zwar nicht mehr in der Prüfung. Aufgrund der hervorragenden Ertragsergebnisse der Vorjahre bekommt sie für ein weiteres Jahr eine Anbauempfehlung für die Biomasseproduktion. Im frühen Segment steht von der Sorte KWS Laurencio leider kein Saatgut mehr zur Verfügung. Ob die Sorte vom Züchterhaus weitergeführt wird, muss noch geklärt werden.

Auch im späten Sortiment konnte keine der einjährigen Sorten überzeugen. Ein weiteres Prüfjahr wird zeigen, wie sie sich entwickeln.

Die Tabellen 9 und 10 können auf Grund ihrer Größe leider nicht im Text dargestellt werden. Sie finden Sie hier als PDF hinterlegt.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen