Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktfruchtbau

Beizung

Die Kartoffelbeizung ist letztendlich nur ein Baustein um Qualität zu erzeugen. Neben der Beizung spielen aber auch Faktoren wie optimale Pflanzbettbereitung, wie Bodentemperatur, wie gut zersetztes organisches Material und gesundes Pflanzgut eine große Rolle.

Danach kommt erst die Beizung. Mit dieser Maßnahme kann gegen Auflaufkrankheiten vorgesorgt werden. Die Behandlung erfolgt entweder beim Legen durch spezielle Sprühapplikation in der Legemaschine, oder vor dem Legen mit Mafex-ULV-Geräten. Grundsätzlich ist eine Beizung zum Erreichen von hohen Qualitäten sinnvoll. Weiterhin ist unter folgenden Bedingungen eine Beizung der Knollen erforderlich:

  • Enge Kartoffelfruchtfolge (alle 3 Jahre auf der gleichen Fläche)
  • Sichtbarer Befall der Knolle
  • Früher Pflanztermin
  • Absehbar lange Dauer zwischen Pflanzung und Auflauf (kühle Witterung; schwerer Boden)
  • Viel unverrottetes organisches Material im Boden (gerade nach Greening-Zwischenfrüchten)

Unter folgendem Link bekommen sie Informationen über zugelassene Produkte und deren Anwendungsmöglichkeiten, Wirkungsspektren und Einsatzempfehlungen.

https://pflanzenschutzdienst.rp-giessen.de/ackerbau/pflanzenschutzempfehlungen-ackerbau/kartoffeln/beizung/


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen