Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Obstbau

Kirschenernte in Witzenhausen

Im nordhessischen Kirschenanbaugebiet Witzenhausen läuft die Ernte derzeit auf Hochtouren. Aufgrund des trockenheißen Wetters reifen viele Sorten sehr kompakt, was in diesem Jahr zu einer kürzeren Erntesaison führen wird.

Frisch geerntet: Süßkirschen aus Wendershausen

Während der gesamten Entwicklungszeit von der Blüte bis zum Erntebeginn herrschten überwiegend gute Entwicklungsbedingungen für unsere Süßkirschen. Dennoch macht sich die ungleiche Niederschlagsverteilung und der ausbleibende Regen, hauptsächlich im Mai, für die Baumentwicklung bemerkbar. Erfreulicherweise ist der Befall durch die Kirschessigfliege und Kirschfruchtfliege bisher noch wesentlich geringer als in den Vorjahren.

Trotz aktueller Trockenheit können derzeit gute Fruchtqualitäten erzeugt werden.

Leider ist der Absatz aktuell sehr verhalten, da noch sehr viel Importware zu sehr günstigen Preisen am Markt ist.

Die Hauptabsatzmengen gehen derzeit in Direktvermarktung über Ab-Hof-Verkauf und Verkaufsständen in der Region.

Das Instrument der Selbsternte wird erfreulicherweise auch von einigen Obstbauern zunehmend wahrgenommen.

Hoher Kostendruck bei Betriebsmitteln und Personalkosten belasten die Betriebe derzeit sehr.

Voraussichtlich wird die Süßkirschenernte in diesem Jahr bis Ende Juli weitgehend abgeschlossen sein. Bei den spätreifenden Sorten, die in sehr guter Qualität derzeit heranreifen, erhoffen sich die Anbauer einen besseren Absatz zu vertretbaren Preisen.

So finden Sie uns

Zur OpenStreetMap-Karte

(Erstellt mit: OpenStreetMap zur Kirschen-Selbsternte 2022)


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag