Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Beiträge mit Tag ‘Getreide’

Beitragsarchiv

Es wurden 50 Beiträge gefunden:

 

Getreide: USDA korrigiert Vorräte marginal nach oben

Im neuen WASDE-Report fallen die Lagerbestände etwas größer aus. Die Marktteilnehmer zeigen sich jedoch unbeeindruckt und hoffen auf eine Beilegung des Handelsstreits.

>> Weiter
 

Getreide: Teilmarkt für Hafer extrem knapp versorgt

Am Hafermarkt sehen die Mühlen in dieser Saison Versorgungsdefizite, die sich wohl auch mit Importen kaum ausgleichen lassen. Die Preise schießen weiter in die Höhe.

>> Weiter
 

Getreide: Katerstimmung nach USDA-Report

Der aktuelle USDA-Report verunsichert erneut die Märkte. Überraschend lieferte Peking revidierte Hochrechnungen zu den Vorräten. Die Kurse verlieren derzeit an Boden.

>> Weiter
 

Getreide: USDA-Bericht überrascht den Markt

Die Getreidevorräte werden in dieser Saison erstmals seit fünf Jahren wieder schrumpfen. Doch wer im WASDE-Septemberbericht weitere Abwärtskorrekturen erwartet hatte, musste enttäuscht werden. Die Aussichten für die Produktion wurden sogar angehoben.

>> Weiter
 

Saatgutvermehrung Wintergetreide - Ergebnisse 2018

Die diesjährige Witterung machte es auch den Feldbestandsprüfern schwer, ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit nachzugehen, muss doch jeder Vermehrungsbestand vor der Ernte genau begutachtet und auf vorgegebene Kriterien geprüft werden.

>> Weiter
 

Weizen: Bäume wachsen nicht in den Himmel

Die Weizenvorräte werden in dieser Saison wieder schrumpfen. Die Versorgungslage ist bei einem Lagerbestand von 259 Mio. t. aber gesichert und nicht mit dem Krisenjahr 2007 vergleichbar. Folglich dürfen wir auch keine Preise wie in 2007/08 erwarten.

>> Weiter
 

Vermarktung: Getreideabrechnungen genau prüfen!

Für Getreidekontrakte gelten bislang keine einheitlichen Standards bei der Abrechnung, was die Vergleichbarkeit von Angeboten erschwert. Entscheidend ist nicht alleine der Grundpreis, sondern die Konditionen der jeweiligen Erfasser.

>> Weiter
 

Getreide: Weizen knackt in Paris 200-Euro-Marke

Am europäischen Terminmarkt setzt der Weizenkurs seinen Drive mit einer stabilen Aufwärtsbewegung fort. Schwache Ernten führen zu einem Abbau der Lagerbestände.

>> Weiter

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen