- Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen - https://llh.hessen.de -

Rinder

Fleckvieh auf der WeideDie Rinderhaltung ist die stärkste Einkommensquelle der hessischen Tierproduktion. Fast 406.000 Rinder werden in rund 6.400 Betrieben gehalten (Stand: März. 2020, HSL). In der Milchviehhaltung ist ein deutlicher Konzentrationsprozess zu beobachten: Ca. 130.000 Kühe verteilen sich auf nur noch 2373 Betriebe, von denen mehr als die Hälfte (50,7%) in Betrieben mit mehr als 100 Milchkühen stehen.

Die Beratungsteams Tierhaltung und Tierzucht unterstützen Sie bei Fragen zu artgerechter Haltung und Fütterung, Produktionsverfahren, Tierschutz und Tierrecht, Futtermitteltests, Futterwertprüfung, Milchqualität, Besamung, Viehauktionen und zum Einsatz von Futtermittelzusatzstoffen. Unsere Beratungskräfte haben sich in den verschiedenen Themengebieten spezialisiert und arbeiten eng zusammen, um die Unternehmen umfassend und lückenlos beraten und informieren zu können.

Themen

 

Weide im Sommer

Bei Tagestemperaturen von über 25 Grad im Schatten beginnt für Kühe auch auf der Weide der Hitzestress.
Weiter
 

So kann die Gruppenhaltung von Kälbern gelingen

 „Ich war offen für Veränderungen und motiviert, die Kälberhaltung auf unserem Betrieb zu verbessern“, erzählt Betriebsleiter Leonhard Haslberger aus Bayern.
Weiter
 

Zweiter Schnitt ist erntereif

Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass der zweite Schnitt idealerweise vier bis fünf Wochen nach dem ersten Schnitt erfolgt. Dazu wurde an drei Standorten im südhessischen Odenwald am 8. Juni eine erneute Reifeprüfung durchgeführt.
Weiter
 

Der erste Schnitt – eine Bilanz

Nachdem nun der 1. Aufwuchs in den Milchviehbetrieben fast überall – unter für die Silierung guten Bedingungen – eingebracht werden konnte, ziehen wir für Nord- und Mittelhessen eine erste Bilanz bezüglich der Futtermengen.
Weiter
 

Mensch und Technik müssen harmonieren

Der Zeitanteil der Melkarbeit am Gesamtarbeitsaufkommen beträgt knapp 30-35%. Damit wird klar, dass hier die Möglichkeiten in der Verbesserung der Arbeitsqualität und der Effizienz der Melkarbeit groß sind.
Weiter
 

Getreideganzpflanzensilage (GPS) für Milchkühe - jetzt planen

Nach 2018 hat auch das zu trockene Jahr 2019 in vielen Betrieben Lücken in der Futterversorgung hinterlassen. Dazu kommen in einigen Regionen nachhaltige Schäden in den Grünlandbeständen, die durch Nachsaaten entsprechend repariert werden müssen.
Weiter
 

Wenn es juckt und sticht

Im Winter wie im Sommer werden die Rinder von verschiedensten Insekten geplagt. Schlagen die Kühe das Melkzeug ab, betrifft es auch den Landwirt. Doch wie kann man den Ektoparasiten (Außenschmarotzer) Einhalt gebieten?
Weiter
Weitere Beiträge