Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Rinder

Club der 100 000 Liter-Kühe

Seit vielen Jahren gehört der Holsteinzuchtbetrieb von Wilfried und Eckhard Hauck, Schiffelbach, zu den besonders erfolgreichen Ausstellern in Hessen.

Hunderttausend-Liter-Kühe Familie HauckGleichzeitig hat es die Familie Hauck geschafft, die Anzahl der Dauerleistungskühe kontinuierlich zu steigern und vor kurzem konnte gleich ein Quartett vorgestellt werden, das in der Summe eine Lebensleistung von über 450 000 kg Milch nachweisen kann.

Die älteste ist die Boss Iron-Tochter Doreen VG 86, die bei elf Abkalbungen mit einem Durchschnitt von 10.272 – 3,92 – 3,25 sehr konstant produziert hat und auf dem Betrieb Alfred Hooss, Loshausen, geboren wurde. Auch die Morty-Tochter BT Albany VG 86 präsentierte sich noch in hervorragender Verfassung und hat eine Durchschnittsleistung von 12.417 – 3,79 – 3,29 bei acht Abkalbungen erreicht. Dieses Leistungspotential und die Veranlagung zu hohen Lebensleistungen sind vor allen Dingen auf der Mutterseite sehr gut verankert, denn die Mutter Anja und die Großmutter Audrey haben bei acht bzw. neun Laktationen ebenfalls herausragende Leistungszahlen nachgewiesen. Aus der züchterisch stark genutzten Wilhelmine-Linie des Betriebs Bielefeld, Dalvers, stammt die Modest-Tochter BT Willa VG 89, die bei sieben Laktationen und einem Durchschnitt von 12.605 – 3,90 – 3,35 die Leistungsgrenze wiederum deutlich überschritten hat.

Die bekannteste ist ohne Zweifel die in der Schweiz geborene Rustler-Tochter Nikita EX 92, die in den letzten Jahren den Zuchtbetrieb Hauck vielfach äußerst erfolgreich bei großen Schauen vertreten hat. Dazu gehören mehrere Siegertitel bei Hessens Zukunft, erfolgreiche Teilnahmen bei der Deutschen Holstein-Schau in Oldenburg, Spitzenplätze beim All-German-Wettbewerb des Deutschen Holsteinverbandes und die Teilnahme bei der Europäischen Holsteinschau im Jahr 2010 in Cremona. Immer wieder hat gerade diese Kuh durch ihre exzellente Erscheinung im Körperbau und das noch bestens aufgehangene Euter bei einer Durchschnittsleistung von 11.475 – 4,36 – 3,31 viele Blicke auf sich gezogen.

Die Anzahl der sehr erfolgreichen, oftmals siegreichen Schaukühe, die die 100 000 Liter-Grenze überschreiten, ist nach wie vor relativ gering und unterstreicht gleichzeitig das „gute Händchen“, das Wilfried und Eckhard Hauck beim Ankauf von Nikita hatten. Sicher hat dieses extrem langlebige und leistungsfähige Quartett maßgeblich mit dazu beigetragen, dass der Betrieb Hauck in den letzten Jahren oftmals erstklassige Färsen über die Auktionen in Alsfeld und bei anderen Gelegenheiten verkaufen konnte. Gleichzeitig unterstreichen die vier Kühe, dass es in keiner Weise ein Widerspruch sein muss, herausragende Spitzenkühe im Schaubereich präsentieren zu können und gleichzeitig einen starken Wert auf langlebige Linien zu legen.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen