Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Geflügel

Ausnahmeregelung: 5 % konv. Eiweißfuttermittel für Bioschweine und -hühner

Aufgrund des Krieges in der Ukraine ist eine erhebliche Versorgungslücke bei Öko-Eiweißfuttermitteln entstanden. Da nach der neuen EU-Öko-Verordnung ab dem 01.01.2022 eine 100 % Öko-Fütterung für adulte Monogastrier und andere Tierarten gefordert ist, kann eine artgerechte Versorgung der Tiere mit Öko-Eiweißfuttermittel nicht mehr sichergestellt werden.

Aus diesem Grund hat die Länderarbeitsgemeinschaft Ökolandbau (LÖK) den Bundesländern empfohlen, ab 11.04.2022 fünf Prozent konventionelle Eiweißfuttermittel bei allen, also auch adulten Monogastriern zu tolerieren. Die Regelung gilt, bis sich die Versorgungslage grundlegend verbessert, längstens jedoch bis zum 31.12.2022. Die Nichtverfügbarkeitsnachweise werden von den Mischfutterwerken ausgestellt. Als zuständige Behörde in Hessen hat das RP-Gießen am 12. April 2022 die Kontrollstellen informiert.

Wichtiger Hinweis: Bitte klären Sie mit Ihrem Ökoverband und Ihrem Vermarkter vor dem Einsatz von konventionellen Komponenten, ob verbandsintern gegebenenfalls andere Regelungen festgelegt wurden (z.B., hinsichtlich der zum Einsatz zugelassenen Eiweißfuttermittel). Diese Maßnahme wurde aufgrund der Dringlichkeit im Vorgriff und vorbehaltlich zu erwartender Regelungen durch die EU-KOM und den Bund ergriffen.

Wichtig:
„Sofern die gewährten Ausnahmen in Ihrem Betrieb Anwendung finden, sind diese zu dokumentieren und die Unterlagen aufzubewahren.“

Dieser Beitrag stammt aus der Beratungs-Info Öko-Fax des LLH.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag