Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Tierwohl

EuroTier digital 2021 – LLH war mit dabei

Mit dem Ziel, tierhaltende Betriebe in Deutschland durch Wissenstransfer in die Praxis bei einer tierwohlgerechteren und nachhaltigeren Nutztierhaltung zu unterstützen, startete im Mai 2020 das deutschlandweite Verbundprojekt „Netzwerk Fokus Tierwohl“ seine Projekttätigkeit.

Der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) hat im Rahmen des Projekts die Geschäftsstelle für das Tierwohlkompetenzzentrum Rind übernommen. Damit durften der LLH und seine Verbundpartner auch nicht bei der erstmalig digital durchgeführten Leitmesse für Nutztierhaltung fehlen – der EuroTier. Die abgewandelte Fachmesse fand vom 09.-12. Februar 2021 statt. Insgesamt wählten sich an den vier Veranstaltungstagen über 41.000 Teilnehmer ein, um sich über das Angebot der rund 1.200 teilnehmenden Unternehmen zu informieren und bei den über 300 Fachveranstaltungen teilzunehmen.

Mit zwölf digitalen Fachvorträgen bzw. Podiumsdiskussionen in Live-Übertragung zu den Themenbereichen Geflügel, Schwein und Rind begeisterte das „Netzwerk Fokus Tierwohl“ über 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor den (privaten) Bildschirmen. Bis Mitte April sind diese digitalen Vorträge und Diskussionsbeiträge für registrierte Besucherinnen und Besucher weiterhin über die Website des Veranstalters abrufbar.

Drei der „Netzwerk Fokus Tierwohl“-Veranstaltungen wurden vom LLH-Team der Geschäftsstelle des Tierwohlkompetenzzentrums Rind organisiert. Diese Beiträge erreichten insgesamt fast 2.000 Besucher. Am Dienstag, den 09.02.21 startete Benito Weise (LBZ Echem) mit seiner veranschaulichten Darstellung zur „Sinneswahrnehmung beim Rind“. Prof. Dr. Axel Wehrend (JLU Gießen) referierte zum Thema „Geburt und Geburtshilfe beim Rind“ am Mittwoch, 10.02.21. Und rund um das Thema „Klauengesundheit beim Rind“ diskutierten am Donnerstagvormittag, 11.02.21, Herr Prof. Dr. Alexander Starke und Frau Dr. Fanny Rachidi (VMF Leipzig), Herr Klaus Hermann Haß (Klauenpflegedienst, Süderhastedt) sowie Herr Robert Otto (Vorstand der Agrargenossenschaft Eibau eG, Kottmar). Die Moderation übernahm Herr Dr. Hans-Joachim Herrmann (Fachgebietsleitung Tierhaltung, LLH).

Drei Online-Veranstaltungen organisierte die Geschäftsstelle des Tierwohlkompetenzzentrums Rind im Rahmen der EuroTier digital. Hier ein Ausschnitt aus dem Livestream zum Thema
Drei Online-Veranstaltungen organisierte die Geschäftsstelle des Tierwohlkompetenzzentrums Rind im Rahmen der EuroTier digital. Hier ein Ausschnitt aus dem Livestream zum Thema "Sinneswahrnehmung beim Rind".

Über die Vorträge hinaus konnten sich registrierte Interessenten mit Fragen zum Projekt am digitalen Ausstellerstand „Netzwerk Fokus Tierwohl“ informieren und mit dem Projektteam aus allen Bundesländern Kontakt knüpfen. Der digitale Ausstellerstand bestand aus einer eigenen Seite mit Informationen zum Projekt. In einem sogenannten „Show-Room“ konnten sich die Besucher und Besucherinnen mit Kamera und Ton zuschalten, um mit den Projektpartnern digital interagieren zu können. Zudem fanden in diesem Show-Room kleine Experten-Talks mit Fachreferenten zu verschiedensten Themen statt.

Nach der erfolgreichen Projektvorstellung auf der EuroTier digital 2021 geht die eigentliche Arbeit für das LLH-Team der Geschäftsstelle des Tierwohlkompetenzzentrums Rind nun weiter. Die Geschäftsstelle des Tierwohlkompetenzzentrums ist für die Wissenssammlung und – aufarbeitung von neusten Erkenntnissen zu Tierwohlthemen im Rinderbereich gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus allen Bundesländern zuständig. Zwei weitere Tierwohlkompetenzzentren bestehen für den Bereich Schwein und Geflügel, angesiedelt an den Landwirtschaftskammern Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Das „Netzwerk Fokus Tierwohl“ plant im Rinderbereich während der dreijährigen Projektlaufzeit Veranstaltungen zu verschiedensten Tierwohl-Themen, darunter:

Fütterungs- und Stoffwechsel-Imbalancen, Klauenpflege und -gesundheit, Umgang mit kranken und verletzten Tieren, Kälberverluste, Geburtshilfe und ‑überwachung, Muttergebundene Kälberaufzucht, Haltungssysteme in der Bullenmast, alternative Schlachtungsmöglichkeiten / Weideschuss, Tiertransport, Biosicherheit u.v.m.

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Deutschland und den Nachbarländern arbeitet das Tierwohlkompetenzzentrum Rind diese Themen aus. Danach erfolgt die methodisch-didaktische Aufbereitung durch die DLG e.V. und FiBL. Dieses aufgearbeitete Wissen wird an die Tierwohlmultiplikatoren weitergegeben, die es mit Informationsveranstaltungen in die landwirtschaftliche Praxis Deutschlands tragen.

Nähere Informationen zum Projekt, zu Tierwohlthemen und laufenden Veranstaltungen finden Sie hier: https://fokus-tierwohl.de/de/.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen