Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Adventskalender

„Ein Funken Hoffung“ in Kassel

Die Advents- und Weihnachtszeit bedeutet für viele Reflektion und ‚an andere denken‘. Einigen hessischen Bauern kam letztes Jahr eine kreative Idee, wie sie der Bevölkerung im trüben Corona-Alltag eine Freude bereiten können. Sie schmückten ihre Traktoren mit Lichterketten und fuhren als Lichterparade durch Dörfer und Städte.

© Fotos: Miriam Leitner; http://bauernkuenste.de/

Auch in diesem Jahr wird die Aktion mit dem Motto „Ein Funken Hoffnung“ wieder von der Bauernbewegung „Land schafft Verbindung“ (LSV) durchgeführt.

In diesem Jahr möchten die Initiatoren von LSV die Fahrt mit einer Spendenaktion für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz und NRW verknüpfen. Bereits im Sommer, so teilte Andreas Kröschel vom LSV Hessen mit, hätten viele Landwirte mit ihren landwirtschaftlichen Maschinen sowie Transporten im Krisengebiet geholfen.

In Marburg erfreute am zweiten Adventswochenende bereits ein Trecker-Konvoi Groß und Klein. „Auch wenn das Ereignis schon länger zurückliegt, dürfen wir die Betroffenen vor Ort nicht vergessen – vor allem nicht jetzt, in der Weihnachtszeit“, sagt Harald Platt, der an der Organisation in Marburg beteiligt war.

Heute darf auch eine kleine Traktoren-Gruppe ihre Fahrt durch Kassel durchführen. Um anlässlich der gebotenen Kontaktreduzierung größere Menschenansammlungen zu vermeiden, wird die Route in diesem Jahr im Vorfeld nicht bekanntgegeben.

Dieser Beitrag ist ein „Türchen“ unseres LLH-Adventskalenders. Die anderen Türchen zum Öffnen und Nachlesen finden Sie hier .


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag