Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Biodiversität

Arbeitsgemeinschaft „Blühflächen“

In Hessen haben sich seit 2018 interdisziplinär agierende Fachleute zu einer Arbeitsgemeinschaft beim LLH zusammengefunden, die ackerbaulich vernünftige Lösungen für Landwirte in ganz Hessen erarbeiten, um Honigbienen und andere Bestäuber zu fördern. Dabei gilt es, zum Thema Blühflächen Antworten auf eine Vielzahl von Fragen zu finden:

  • Welche Blühpflanzen nutzen welchen Insekten bzw. Bienen?
  • Welche Flächen eignen sich insbesondere, um Honigbienen und andere Bestäuber zu fördern?
  • Welche Blühpflanzen bringen ackerbauliche Vorteile?
  • Welche Blühpflanzen verursachen ggf. Fruchtfolgekrankheiten?
  • Welche Blühpflanzen können in nachfolgenden Ackerkulturen als schwer bekämpfbare Unkräuter zu Ertragseinbußen führen?
  • Welche Blühpflanzen bzw. deren Mischungen erfüllen die Anforderungen bestehender Umweltprogramme?
  • Wie gelingt die Ansaat einer Blühmischung am besten?
  • Wie kann eine möglichst lange Blühdauer erreicht werden?
  • Welche Pflegemaßnahmen sind sinnvoll ?

Für die Beantwortung dieser Fragen wird die Fachkenntnis vieler Experten von unterschiedlichen Sachgebieten benötigt. Darüber hinaus ist die Anlage von Demonstrationen und Versuchen notwendig, um Antworten auf Spezialfragen zu finden. Die Mitarbeiter der AG (siehe unten) sind sehr an  Erfahrungen und Beobachtungen von Landwirten, Imkern und Naturschützern zum Thema Blühflächen interessiert. Bitte teilen Sie uns Ihre Beobachtungen, Erfahrungen und Anregungen mit.

Mitglieder

  • Martina Behrens (LLH Biodiversitätstberatung)
  • Stephan Brand (LLH Pflanzenbauberatung)
  • Jürgen Bringmann (Werra-Meißner-Kreis)
  • Karl-Heinrich Claus (LLH Pflanzenbauberatung)
  • Dr. Miriam Dangel (Hessischer Bauernverband)
  • Dr. Dominik Dicke (Hessischer Pflanzenschutzdienst)
  • Christian Dreher (LLH Bieneninstitut)
  • Jürgen Düster (Landkreis Kassel)
  • Manuel Fränzke (LLH Fachinformation)
  • Henny Hartmann-Dinges (Landkreis Kassel)
  • Dr. Antje Herrmann (LLH Fachinformation Pflanzenbau)
  • Andrea Imhäuser (LLH Feldflurprojekt Rebhuhn)
  • Dr. Frank Jaucker (JLU Gießen, Tierökologie)
  • Ann-Kathrin Krömer (Werra-Meißner-Kreis)
  • Werner Oertl (LV Hessischer Imker)
  • Dr. Anna Marie Techow (LLH Fachinformation Pflanzenbau)
  • Karina Weiß (Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Blühmischungsempfehlung zur Aussaat 2022

Blühflächen sowohl für Greening-Honigbrache – einjährig als auch HALM (C.3.1) – einjährig

Einjährig
Aussaat 10 – 15 kg/ha
Vorschlag
1
Vorschlag
2
Anmerkungen
Art % %
  • Einjährige Blühflächen bieten zahlreichen Wildbienenarten, Schwebfliegen, Schmetterlingen und Honigbienen sowohl Nektar als auch Pollen als Nahrung. Gleichzeitig suchen viele Tiere diese Flächen auf, wenn im Sommer die Druschfrüchte abgeerntet sind.
  • Ackerbaulich ist die Wahl der Arten wichtig, um Fruchtfolgekrankheiten (z. B. Kohlhernie durch Kreuzblütler) zu vermeiden. Die vorgeschlagenenen Beispiele enthalten keine Kreuzblütler.
  • Einjährige Blühflächen sollten nicht in Fruchtfolgen mit Zuckerrüben, Kartoffeln oder Körnerleguminosen angelegt werden. In diesen empfindlichen Kulturen gibt es nur wenige Herbizidlösungen. Unter trockenen Bedingungen kann insbesondere der schwer bekämpfbare Weiße Gänsefuß in den Blühflächen zur Aussamung kommen.
Alexandriner Klee 10 6
Dill 5 5
Esparsette 12 12
Fenchel 5 5
Inkarnatklee 9 7
Koriander 10 10
Persischer Klee 4 4
Phacelia 8 7
Ringelblume 3 3
Saatwicke Sommer 8 0
Schwarzkümmel 4 4
Serradella 7 7
Sonnenblume 10 10
Rotklee 5 5
Buchweizen 15
Bitte beachten:
Die oben aufgeführt Mischungen sind gegebenenfalls nur noch im Jahr 2022 mit den Vorgaben des HALM und Greenings kompatibel (neue Förderperiode und Wegfall des Greening ab 2023).

 

Mehrjährige Blühflächen
Gute Erfahrungen gibt es u. a. mit folgenden Mischungen

Mischung Anmerkungen
Lebensbaum 1 Hessen Regio, Saaten Zeller
  • Mischung von 37 Arten
  • Erfüllt die Kriterien nach HALM C.3.2 (5 Jahre), nicht aber die der Greening Honigbrache.
  • Aussaatstärke 10 kg/ha
24 HE Blühmischung Hessen HALM (C.3.2) mehrjährig, Rieger-Hofmann GmbH, Wildsaaten
  • Auf Nachfrage ist diese Mischung in einer erweiterten Form erhältlich, so dass die Anforderungen der Greening Honigbrache-Mehrjährig ebenfalls erfüllt werden.
Mehrjährige Blühflächen sind sich über einen längerem Zeitraum (HALM C.3.2 : 5 Jahre; Greening-Honigbrache-Mehrjährig: 3 Jahre) selbst überlassen (Sukzession).
Je nach Ausgangslage des Standortes können sich ackerbauliche Problempflanzen (u.a. Ampfer, Kratzdistel, Quecke) ausbreiten und eine spätere Nutzung deutlich erschweren.
Andererseits sind mehrjährig „ungestörte“ Flächen für Insekten (Nisthabitat) und Wild im Vergleich zu einjährigen Blühflächen ökologisch wertvoller.
In der Praxis werden häufig sogenannte „Ehda“-Flächen verwendet, die vergleichsweise aufwendig zu bewirtschaften sind: u. a. Kleinstflächen (Keile), Flächenteile mit Waldschatten, magere Flächen, feuchte Flächenbereiche, Uferbereiche. Diese Flächen sollten vor der Ansaat frei von Problempflanzen sein.
Bitte beachten:
Die oben aufgeführt Mischungen sind gegebenenfalls nur noch im Jahr 2022 mit den Vorgaben des HALM und Greenings kompatibel (neue Förderperiode und Wegfall des Greening ab 2023).

Übersicht möglicher Blühmischungen (Auswahl)

Blühmischungen und deren Zulassung für Umweltprogramme (Greening, HALM)

Stand November 2021 (alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit; durch mögliche Mischungsänderungen seitens der Anbieter wird eine eigene Überprüfung empfohlen)
Mischungs-
bezeichung

(
alphabetisch)
Hersteller /
Vertrieb
Greening HALM Enthält
Kreuz-
blütler
Honig-brache
ein-
jährig
Honig-
brache mehr-jährig
Blüh-
fläche
ein-
jährig
Blüh-
fläche mehr-jährig
Bienen-gerechte Zwisch-enfrucht
* Mischungszusammensetzung variiert je nach Anbieter geringfügig; Mischungen mit gleicher Bezeichnung nicht zwingend konform mit den Greening- oder HALM-Vorgaben
Blühm. Hessen Honigpflanzen / HALM Rieger-Hofmann x x x
Brache mit Honigpfl., mit Buchw. L. Stroetmann Saat x x
Brache mit Honigpfl., ohne Buchw. L. Stroetmann Saat x x
Brandenburger Bienenweide* Deutsche Saatgutveredelung AG x x x x
Bunte Biene Mischung Rudloff Feldsaaten x x x
Einjährige Blühmischung Herrnmühle Inh. Harald Feick x x
Einjährige Blühstreifen und -flächen Appels Wilde Samen x x x
Goldene Biene Rudloff Feldsaaten x x
HBV-Mischung HALM/Honigbrache ODIN Wildäsung & HBV x x
Honigpfl. für Brache ohne Kreuzbl. Feldsaaten Freudenberger x
Insekten-& Wildtierlebensraum Hessen Saaten-Zeller x
Nektar und Deckung Deutsche Saatgutveredelung AG x x x
Veitshöchsheimer Bienenweide* Appels Wilde Samen x x
Bitte beachten:
Die oben aufgeführt Mischungen sind gegebenenfalls nur noch im Jahr 2022 mit den Vorgaben des HALM und Greenings kompatibel (neue Förderperiode und Wegfall des Greening ab 2023).

Drucke diese Seite Drucke diese Seite