Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Biodiversität

Arbeitsgemeinschaft „Blühflächen“

In Hessen haben sich seit 2018 interdisziplinär agierende Fachleute zu einer Arbeitsgemeinschaft beim LLH zusammengefunden, die ackerbaulich vernünftige Lösungen für Landwirte in ganz Hessen erarbeiten, um Honigbienen und andere Bestäuber zu fördern.

In anderen Bundesländern beginnt man ebenfalls auf Landesebene, vergleichbare Koordinierungs- und Arbeitsgruppen zu bilden. Dabei gilt es, zum Thema Blühflächen Antworten auf eine Vielzahl von Fragen zu finden:

  • Welche Blühpflanzen nutzen welchen Insekten bzw. Bienen?
  • Welche Flächen eignen sich insbesondere, um Honigbienen und andere Bestäuber zu fördern?
  • Welche Blühpflanzen bringen ackerbauliche Vorteile?
  • Welche Blühpflanzen verursachen ggf. Fruchtfolgekrankheiten?
  • Welche Blühpflanzen können in nachfolgenden Ackerkulturen als schwer bekämpfbare Unkräuter zu Ertragseinbußen führen?
  • Welche Blühpflanzen bzw. deren Mischungen erfüllen die Anforderungen bestehender Umweltprogramme?
  • Wie gelingt die Ansaat einer Blühmischung am besten?
  • Wie kann eine möglichst lange Blühdauer erreicht werden?
  • Welche Pflegemaßnahmen sind sinnvoll ?

Für die Beantwortung dieser Fragen wird die Fachkenntnis vieler Experten von unterschiedlichen Sachgebieten benötigt. Darüber hinaus ist die Anlage von Demonstrationen und Versuchen notwendig, um Antworten auf Spezialfragen zu finden. Die Mitarbeiter der AG (siehe unten) sind sehr an  Erfahrungen und Beobachtungen von Landwirten, Imkern und Naturschützern zum Thema Blühflächen interessiert. Bitte teilen Sie uns Ihre Beobachtungen, Erfahrungen und Anregungen mit.

Beispiel einer Blühmischung für Rapsfruchtfolgen, die sowohl die Vorgaben nach HALM C 3.1. wie auch der Greening-Honigbrache erfüllt

Kräuter/Kulturarten Leguminosen
Phacelia Weißklee
Dill Seradella
Sonnenblume Futtererbse
Koriander Inkarnatklee
Fenchel Pers. Klee
Saatwicke
Weißer Steinklee

Weitere Infos zu Blühmischungen/Empfehlungen.

In der AG „Blühflächen“ arbeiten Vertreter vom Bieneninstitut des Landesbetriebes Landwirtschaft Hessen, des Landesverbandes Hessischer Imker, des Hessischen Bauernverbandes, der Justus Liebig-Universität (Tierökologie), der Abteilung Landschaftspflege der Umweltämter bei den Landräten, der Pflanzbau- sowie Biodiversitätsberatung und Fachinformation des Landesbetriebes Landwirtschaft seit zwei Jahren zusammen.

Mitglieder

  • Martina Behrens (LLH Biodiversitätstberatung)
  • Stephan Brand (LLH Pflanzenbauberatung)
  • Jürgen Bringmann (Werra-Meißner-Kreis) Karl-Heinrich Claus (LLH Pflanzenbauberatung)
  • Dr. Miriam Dangel (Hessischer Bauernverband)
  • Dr. Dominik Dicke (Hessischer Pflanzenschutzdienst)
  • Christian Dreher (LLH Bieneninstitut)
  • Jürgen Düster (Landkreis Kassel)
  • Manuel Fränzke (LLH Fachinformation)
  • Henny Hartmann-Dinges (Landkreis Kassel)
  • Dr. Antje Herrmann (LLH Fachinformation Pflanzenbau)
  • Andrea Imhäuser (LLH Feldflurprojekt Rebhuhn)
  • Dr. Frank Jaucker (JLU Gießen, Tierökologie)
  • Ann-Kathrin Krömer (Werra-Meißner-Kreis)
  • Werner Oertl (LV Hessischer Imker)
  • Dr. Anna Marie Techow (LLH Fachinformation Pflanzenbau)
  • Karina Weiß (Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Fragebogen

 


Drucke diese Seite Drucke diese Seite