Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Blühflächen

Neue Empfehlungen für Blühmischungen 2022

Aus den Erfahrungen und Erkenntnissen hat die AG Blühflächen die Zusammensetzung von Blühmischungen überarbeitet.

Einjährige Blühflächen

Einjährige Blühflächen sollen Honigbienen, Wildbienen, Schwebfliegen und Schmetterlingen Nahrung (v.a. Pollen) bieten. Gleichzeitig bieten die Flächen in Ackerbauregionen vielen Tieren wertvolle Deckung, wenn im Sommer die Druschfrüchte abgeerntet sind. Ackerbaulich ist die Wahl der Arten wichtig, um Fruchtfolgekrankheiten (z.B. Kohlhernie durch Kreuzblütler) zu vermeiden. Schwer bekämpfbare Arten (z.B. Buchweizen in Zuckerrüben) sollten in entsprechenden Fruchtfolgen nicht ausgesät werden. Malven, Mariendistel u.a. sollten gar nicht ausgesät werden, um später einen erhöhten Herbizidaufwand zu vermeiden.

Blühflächen sowohl für Greening-Honigbrache – einjährig als auch HALM (C.3.1) – einjährig

Einjährig
Aussaat 10 – 15 kg/ha
Vorschlag
1
Vorschlag
2
Anmerkungen
Art%%
  • Einjährige Blühflächen bieten zahlreichen Wildbienenarten, Schwebfliegen, Schmetterlingen und Honigbienen sowohl Nektar als auch Pollen als Nahrung. Gleichzeitig suchen viele Tiere diese Flächen auf, wenn im Sommer die Druschfrüchte abgeerntet sind.
  • Ackerbaulich ist die Wahl der Arten wichtig, um Fruchtfolgekrankheiten (z. B. Kohlhernie durch Kreuzblütler) zu vermeiden. Die vorgeschlagenenen Beispiele enthalten keine Kreuzblütler.
  • Einjährige Blühflächen sollten nicht in Fruchtfolgen mit Zuckerrüben, Kartoffeln oder Körnerleguminosen angelegt werden. In diesen empfindlichen Kulturen gibt es nur wenige Herbizidlösungen. Unter trockenen Bedingungen kann insbesondere der schwer bekämpfbare Weiße Gänsefuß in den Blühflächen zur Aussamung kommen.
Alexandriner Klee106
Dill55
Esparsette1212
Fenchel55
Inkarnatklee97
Koriander1010
Persischer Klee44
Phacelia87
Ringelblume33
Saatwicke Sommer80
Schwarzkümmel44
Serradella77
Sonnenblume1010
Rotklee55
Buchweizen15
Bitte beachten:
Die oben aufgeführt Mischungen sind gegebenenfalls nur noch im Jahr 2022 mit den Vorgaben des HALM und Greenings kompatibel (neue Förderperiode und Wegfall des Greening ab 2023).

Mehrjährige Blühflächen

Mehrjährige Blühflächen sind sich weitestgehend über einen langen Zeitraum (HALM C.3.2.: 5 Jahre; Greening Honigbrache-Mehrjährig: 3 Jahre) selbst überlassen (Sukzession). Je nach Ausgangslage des Standortes können sich Problempflanzen (u.a. Ampfer, Kratzdistel, Quecke) ausbreiten und die ackerbauliche Eignung herabsetzen. Der ökologische Vorteil einer „ungestörten“, mehrjährigen Fläche für Insekten und Wild ist grundsätzlich positiv. Häufig werden in der Praxis dafür sogenannte „Ehda“-Flächen genommen, die vergleichsweise aufwendig zu bewirtschaften sind: u.a. Kleinstflächen (Keile), Flächenteile mit Waldschatten, magere Flächen. Diese Flächen müssen vor einer Ansaat frei von Problempflanzen sein.

Mehrjährige Blühflächen
Gute Erfahrungen gibt es u. a. mit folgenden Mischungen

MischungAnmerkungen
Insekten- und Wildtierlebensraum Hessen“ (ähnlich ehemals „Lebensraum I“), Feldsaaten Freudenberger oder Saaten Zeller
Mischung von 26 Wild- und 11 Kulturarten
  • Erfüllt die Kriterien nach HALM C.3.2 (5 Jahre), nicht aber die der Greening Honigbrache.
  • Aussaatstärke 10 kg/ha
24 HE Blühmischung Hessen HALM (C.3.2) mehrjährig, Rieger-Hofmann GmbH, Wildsaaten
  • Auf Nachfrage ist diese Mischung in einer erweiterten Form erhältlich, so dass die Anforderungen der Greening Honigbrache-Mehrjährig ebenfalls erfüllt werden.
Mehrjährige Blühflächen sind sich über einen längerem Zeitraum (HALM C.3.2 : 5 Jahre; Greening-Honigbrache-Mehrjährig: 3 Jahre) selbst überlassen (Sukzession).
Je nach Ausgangslage des Standortes können sich ackerbauliche Problempflanzen (u.a. Ampfer, Kratzdistel, Quecke) ausbreiten und eine spätere Nutzung deutlich erschweren.
Andererseits sind mehrjährig „ungestörte“ Flächen für Insekten (Nisthabitat) und Wild im Vergleich zu einjährigen Blühflächen ökologisch wertvoller.
In der Praxis werden häufig sogenannte „Ehda“-Flächen verwendet, die vergleichsweise aufwendig zu bewirtschaften sind: u. a. Kleinstflächen (Keile), Flächenteile mit Waldschatten, magere Flächen, feuchte Flächenbereiche, Uferbereiche. Diese Flächen sollten vor der Ansaat frei von Problempflanzen sein.
Bitte beachten:
Die oben aufgeführt Mischungen sind gegebenenfalls nur noch im Jahr 2022 mit den Vorgaben des HALM und Greenings kompatibel (neue Förderperiode und Wegfall des Greening ab 2023).

Übersicht möglicher Blühmischungen für HALM-Blühflächen und Greening-Honigbrachen (Auswahl)

Stand Februar 2022 (alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und kein Anspruch auf Vollständigkeit; durch mögliche Mischungsänderungen wird eine eigene Überprüfung empfohlen. In der Liste enthalten sind alle bekannten Mischungen, die konform mit Greening- oder HALM-Vorgaben sind.)

Mischungsbezeichung (alphabetisch)Hersteller / VertriebGreeningHALMEnthält Kreuz-blütler100 %
zerti-
fiziertes Öko-saatgut
Honig-brache ein-jährigHonig-brache mehr-jährigBlüh-fläche ein-jährigBlüh-
fläche mehr-jährig
Bienen-
gerechte Zwischen-frucht
* Mischungszusammensetzung variiert je nach Hersteller / Vertreiber geringfügig; Mischungen mit gleicher Bezeichnung nicht zwingend konform mit den Greening- oder HALM-Vorgaben;

Quelle: Manuel Fränzke

Blüh- und Schonstreifen NRW ACamena Samenxxx
Blühmischung Hessen (HALM), mehrjährigRieger-Hofmann GmbH / Wildsaaten GbRxx
Blühmischung MULTIRudloff Feldsaaten GmbHxxx
Brache mit Honigpflanzen, mit BuchweizenL. Stroetmann Saat GmbH & Co. KGxx
Brache mit Honigpflanzen, ohne BuchweizenL. Stroetmann Saat GmbH & Co. KGxx
Brandenburger BienenmixRudloff Feldsaaten GmbHxxxx
Brandenburger Bienenweide*Deutsche Saatgutveredelung AG / Feldsaaten Freudenbergerxxx
Bunte Biene MischungRudloff Feldsaaten GmbHxxx
Einjährige BlühmischungFeldsaaten Freudenberger GmbH & Co KG / Herrnmühle, Harald Feick OHGxx
Einjährige Blühstreifen und -flächen, Mischung für das hessische FörderverfahrenAppels Wilde Samen GmbHxxx
FarmajaFarmsaat AGxxxx
Goldene BieneRudloff Feldsaaten GmbHxx
Greening Nektar und PollenSaaten Zellerxxx
Hegering NiederwildL. Stroetmann Saat GmbH & Co. KGxxx
Hessen C.3.1 Blühstreifen, einjährigL. Stroetmann Saat GmbH & Co. KGxxx
Honigpflanzen für Brache (einjährig, ohne Kreuzblütler)Feldsaaten Freudenberger GmbH & Co KGx
Humusaktiv Kartoffel – Fit PlusL. Stroetmann Saat GmbH & Co. KGxx
Humusaktiv Raps/Getreide – Fit PlusL. Stroetmann Saat GmbH & Co. KGx
Insekten- und Wildtierlebensraum HessenFeldsaaten Freudenberger GmbH & Co KG / Saaten-Zeller GmbH & Co KGx
KWS Fit4next VielfaltKWS SAAT SE & Co. KGaAxxxx
mehrjährige Blühmischung Hessen Honigpflanzen/HALMRieger-Hofmann GmbH / Wildsaaten GbRxxxx
Nektar und DeckungDeutsche Saatgutveredelung AGxxx
RSG Blühstreifen NRW A einjährig ohne KreuzblütlerRaiffeisen Saatgut GmbHx
RSG Honigbrache einjährigRaiffeisen Saatgut GmbHxx
Sondermischung C.2 d mit Kruziferen ohne LeguminosenCamena Samenxxx
Sondermischung C.2 d ohne Kruziferen mit LeguminosenCamena Samenxx
Terra Gold 4 – BienenschmausFeldsaaten Freudenberger GmbH & Co KGxx
Veitshöchsheimer Bienenweide*Appels Wilde Samen GmbHxx
Veitshöchsheimer Bienenweide*Saaten Zellerx
Viterra BIENESaaten-Union GmbHxx
Viterra BIENE PLUSSaaten-Union GmbHx
Viterra® MULTIKULTISaaten-Union GmbHxxxx
Bitte beachten:
Die oben aufgeführt Mischungen sind gegebenenfalls nur noch im Jahr 2022 mit den Vorgaben des HALM und Greenings kompatibel (neue Förderperiode und Wegfall des Greening ab 2023).

Aussaat

Pflanzenbaulich sind Aussaattermine, ähnlich der Maisaussaat, je nach Region von Mitte bis Ende April zu bevorzugen. Der Boden sollte erwärmt sein, um ein rasches Auflaufen der Blühmischung zu gewährleisten. Da der Einsatz von Herbiziden, Striegeln und Hacken wegfällt, gilt es bei der Aussaat von Blühmischungen ein optimales Saatbett herzurichten. Es sollte feinkrümelig und abgesetzt sein. Die Saat sollte flach (Lichtkeimer) abgelegt werden. Ein Anwalzen ist in der Regel sinnvoll. Sind die Bedingungen witterungsbedingt für eine Saat ungünstig, sollte die Aussaat verschoben werden. (ggf. Rücksprache mit der Bewilligungsstelle). Lieber eine spätere Saat als eine misslungene.

Wir freuen uns über Rückmeldungen (z.B. Evaluationsbögen) und Anregungen zum Thema Blühflächen unter .

Weitere Informationen rund um das Thema:


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag