Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Boden & Gewässerschutz

Gewässerschutz: Abstandauflagen – Neuerungen im WHG des Bundes

Im Rahmen des Gewässerschutzes sind für die Einhaltung der Abstände zu Gewässern zusätzlich zur Düngeverordnung zwei Gesetze entscheidend. Zum einen das hessische Wassergesetz und zum anderen das Bundeswassergesetz.

Das hessische Wassergesetz (HWG)

Das hessische Wassergesetz wurde am 22.08.2018 novelliert. Die Änderungen umfassen verschiedene Abstandsregelungen zu Gewässern in Bezug auf Pflanzenschutz, Düngung und Bodenbearbeitung. Folgende Abstandsauflagen zu Gewässern gelten:

  • An Gewässern* ist der Einsatz und die Lagerung von Pflanzenschutz- und Düngemitteln innerhalb der ersten 4 m, ab der Böschungsoberkante, verboten.
  • Das Pflügen ist in einem Bereich von 4 m ab der Böschungsoberkante ab dem 1. Januar 2022 verboten.
  • Bei Aufgabe jeglicher landwirtschaftlichen Nutzung des 4 m breiten Gewässerstreifens kann ab dem 1. Januar 2022 ein angemessener Geldausgleich gewährt werden (auch ein Förderprogramm ist in Planung).
  • Momentan noch keine Kombination mit HALM-Gewässerrandstreifen möglich!
  • Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an Ihre zuständige untere Wasserbehörde.

*Die relevanten Gewässer zu welchen nach dem Hessischen Wassergesetz die Abstände einzuhalten sind, sind unter folgendem Link auf dem Geoportal Hessen einzusehen http://www.geoportal.hessen.de/portal/karten.html?WMC=2272

Tipp: Die entsprechenden Gewässer lassen sich auch in der HELENA Antragssoftware „Meine Flächen“ 2020 unter dem Kartenthema „Gewässernetz“ anzeigen.

Das Wasserhaushaltsgesetz des Bundes (WHG)

Am 19.06.2020 wurde das WHG novelliert. Die Änderungen im WHG, welche zusätzlich zum HWG eingehalten werden müssen, besagen, dass an Flächen die in einem Abstand von 20 m mehr als 5 % Gefälle zum Gewässer hin aufweisen, ein Gewässerrandstreifen von 5 m Breite eingerichtet werden muss, der ganzjährig begrünt sein muss und maximal alle 5 Jahre erneuert werden darf (§ 38a Abs. 1).

Somit muss nach der Ernte 2020 auf Flächen an Gewässern, die in einem Abstand von 20 m ein Gefälle von 5% aufweisen, ein Grünstreifen angelegt werden.

Hinweis: Die Regelungen aus dem WHG sind Cross-Compliance relevant. Verstöße werden innerhalb der „roten Gebiete“ (§ 13-Gebiete nach DüV) mit einer CC-Kürzung von 5 % geahndet, außerhalb der „roten Gebiete“ mit 3 %.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen