Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Erwerbskombinationen

Erdbeeren und Blumen zum Selberernten in Corona-Zeiten

… was Anbieter/innen beachten sollten!

Die Saison startet und es gibt für Verbraucher/innen wieder leckere hessische Erdbeeren und regional angebaute Blumen zum Selberernten. Laut der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7.Mai 2020 § 3 ist die Eröffnung von Selbstpflücke-Feldern unter Beachtung der Hygieneregeln erlaubt.

Wie genau können die Hygieneregeln auf den Feldern umgesetzt werden?

Es ist empfehlenswert, dass die Betriebe sich ein kurzes Hygienekonzept erarbeiten und zu jedem der in der VO genannten Punkte überlegen, wie die Einhaltung sichergestellt werden kann.

Ein wichtiger Aspekt ist in jedem Fall, dass die auf dem Feld geltenden Regeln für die Kund/innen aufgehängt werden. Hier sollten Vermerke zum Mund-Nasen-Schutz, Abstand und weitere Verhaltensregeln aufgeführt werden, die für einen verordnungskonformen Ablauf sorgen.

In der Praxis lassen sich bereits kreative Umsetzungsideen finden:

Um die Kund/innenanzahl auf dem Feld zu beschränken, können z.B. eingeschweißte Nummern vergeben werden (max. Anzahl der Nummern = Feldfläche ÷ 20qm). Desinfizieren der Nummern nach Rückgabe nicht vergessen. Für die Warteschlange können auf dem Boden Markierungen angebracht werden.

Eine Möglichkeit um engen Kontakt im Ein- und Ausgangsbereich zu vermeiden, ist diese räumlich zu trennen und die Wege mit Absperrband zu leiten.

In den Verkaufshütten kann ein Schutz aus Plexiglas angebracht werden und das Bargeld wird nur über eine Schale übergeben.

Das erdbeerportal.de führt weitere hilfreiche Maßnahmen auf, die am Feld umgesetzt werden können.

Unterschiede für die Blumen-Selbstpflücke

Anders als bei den Erdbeeren, kommt im Bereich der Blumenselbstpflücke hinzu, dass die Einhaltung der Hygieneregeln weniger kontrolliert werden kann, da hier in den meisten Fällen Vertrauenskassen genutzt werden. Eine klare Weisung an die Verbraucher/innen, sich an die Abstandsregeln zu halten, ist hier unerlässlich. Ein weiterer Aspekt ist die eigentlich selbstverständliche Bereitstellung von Messern und Scheren für die Ernte. Die Möglichkeiten hier zu agieren sind unterschiedlich und bringen verschiedene Vor- und Nachteile mit:

  • Keine Bereitstellung von Messern und Scheren. Die Kund/innen müssen sich selber versorgen (schließt Spontan-Käufer aus).
  • Bereitstellung von Messern und Scheren. Die Kund/innen aber bitten, wenn möglich eigenes Werkzeug für die Ernte mitzubringen oder eigene Handschuhe zu tragen.
  • Bereitstellung von Messern, Scheren und Desinfektionsmittel für die selbstständige Reinigung. Inwiefern dies von den Kund/innen genutzt wird, liegt dann in deren Hand.

Alles in allem, ist es erfreulich, dass trotz Corona der Pflück-Saison auf dem Feld nichts im Wege steht und die Verbraucher/innen auch in diesem Jahr auf die Felder kommen können!

Bei weiteren Fragen rund um das Thema, hilft Ihnen das LLH Team „Erwerbskombinationen“ gerne weiter.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen