Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation & Preise

Agrarmärkte Hessen aktuell

Analyse KW 11: Kartoffeln, Getreide und Ölsaaten, Eiermarkt, Qualitätsferkel, Kälber

Kartoffeln

Zu Beginn der laufenden Woche bleiben die Umsätze im gewohnten Rahmen. Zur Vorwoche tendieren die Preise unverändert. Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage wird als ausgeglichen beschrieben. Ab Ende nächster Woche wird mit einer deutlichen Belebung gerechnet. Zudem werden Preisbefestigungen von ca. 3 EUR/dt ab der 12. KW erwartet. Weitere Lageraufschläge könnten noch vor den Osterfeiertagen gefordert werden. Gleichzeitig werden Verkaufsaktionen im LEH vorbereitet, die den Absatz stimulieren könnten.

Kartoffelpreise, Marktregion Hessen, in EUR/dt netto, frei Erfasser

Waschfähig, vor Abzug Sortierkosten
Min.Max.Ø
Erzeugerpreis, festkochende Sorte454947,75
Erzeugerpreis, vorwiegend festkochende Sorte454746,25
Erzeugerpreis, mehligkochende Sorte454545

 

Getreide und Ölsaaten

Am hiesigen Getreidemarkt bleiben die Umsätze überschaubar. Lediglich an einzelnen Fuhren von Brot bzw. Futtergetreide besteht Kaufinteresse. Immerhin können sich die Preise zur Vorwoche behaupten. Unterdessen setzen sich an der Börse die unregelmäßigen Kursauschläge fort, jedoch ohne den Kassamarkt mitzuziehen. In der Folge bleibt die vorherrschende Grundstimmung gedrückt, angesichts des Angebotsüberhangs. Auswinterungsschäden bzw. Staunässe sind lediglich lokal und sehr begrenzt festzustellen. Für die neue Ernte werden Preise in Höhe der aktuellen Notierungen angeboten. Zwar werden Vorkontrakte angefragt, jedoch kaum in die Bücher genommen. Es bleibt bei einem unverändert ruhigen Handel mit Raps auf recht stabilen Preisniveau bzw. auch leicht festeren Tendenzen.

Getreide- und Rapspreise, Hessen, in EUR/t

Frei LandlagerAb Hof
Min.Max.ØMin.Max.Ø
Qualitätsweizen165185174185190186
Brotweizen150170159165185171
Brotroggen130150143140155146
Qualitätshafer270290280280300293
Raps390395392390405400

 

Eiermarkt

Die guten Absatzmöglichkeiten sind auch für die aktuelle Kalenderwoche weiterhin gegeben. Mittlerweile ist auch die Eierproduktion auf gewohnt hohem Niveau. Ostern steht vor der Tür und vor allem färbefähige Ware ist stark gesucht und sorgt für gute Umsätze mit steigenden Absatzmengen. Auch bei der Direktvermarktung läuft der Verkauf auf hohem Niveau, das teilweise frühlingshafte Wetter lockt die Verbraucher auf die Wochenmärkte. Für die kommenden Wochen – bis Ostern – gehen die Marktbeteiligten von einem weiterhin lebhaften Umsatz aus.

Preise für Eier in Cent/Stück

Gewichtsklasse MErzeugerpackstelleDirektvermarktung
Min.Max.ØMin.Max.Ø
Bodenhaltung16,2026,0020,7616,2035,0025,92
Freilandhaltung21,0034,0025,8728,0037,0032,38
Bioware21,0037,0030,3631,0040,0037,00

 

Qualitätsferkel

Am Schweinemarkt lassen sich die Partien zügig vermarkten. Es besteht stetiges Kaufinteresse. Der Preis an der Internetschweinbörse liegt inzwischen 15 Cent über dem aktuellen Notierungsniveau. Auch Ferkel deutscher Herkunft sind weiterhin knapp und gesucht. Für die laufende Berichtswoche wird mit einer gleichbleibenden Notierung gerechnet.

Preise für Ferkel in EUR/Tier

Anzahl6.620
Preisbasis28 kg
Min.Max.Ø
Preisspanne82,7296,3193,25
Zuschlag 28 – 30 kg1,001,50
Zuschlag > 30 kg0,501,00

 

Kälber

Preise für Rindfleisch blieben in der letzten Woche stabil. Die Nachfrage nach HF-Bullenkälber (milchbetont) sorgte auch in Hessen für leicht anziehende Kurse – sofern die Qualität der Tiere stimmt. Bei schwächeren Qualitäten kommt es zu deutlichen Abschlägen. Die Marktbeteiligten aus Hessen gehen auch in der aktuellen Woche von stabilen bis festeren Kursen für gut mastfähige Kälber aus.

Preise für Kälber in EUR/Tier

BullenkälberKuhkälber
Über 28 Tage ab 65 kgMin.Max.ØMin.Max.Ø
Holstein1011082
Mastkreuzungen150230209929292
Über 28 Tage ab 85 – 120 kgMin.Max.ØMin.Max.Ø
Fleckvieh250330291

 Quelle: LLH, Stand 14.03.2024


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag