- Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen - https://llh.hessen.de -

Rindermarkt: Jungbullen und Kälber zumindest stabil

Das Angebot an schlachtreifen Jungbullen bleibt überschaubar. Die Preise für Jungbullen tendieren weiterhin fest. In der Kategorie R3 hat sich der Preis auf einem Niveau von 3,64 Euro/ kg eingependelt.

Im sommerlichen Preistief 2020 im Juli wurden nur um die 3,10 Euro/kg gezahlt. Die niedrigen Temperaturen steigern die Nachfrage, aber noch immer ist die Abnahme durch die Gastronomie unterdurchschnittlich.

Kühe können ihr Preisniveau der Vorwoche knapp behaupten. Aufgrund der eingeschränkten Grundfutterversorgung, durch die Trockenheit während der Vegetationsperiode  wird in den Milchkuh-Herden genau selektiert. Dies führt zu einem Angebot über Bedarf und dann leicht zu Preisnachlässen.

Am hessischen Kälbermarkt ist die Marktsituation  wie  in den Wochen zuvor: eine verhaltene Nachfrage trifft auf ein kleines Angebot. Nur deshalb Preise für die Nutzkälber auf nahezu unverändertem Niveau.  Typbetonte HF-Bullenkälber erzielten in der 41. Kalenderwoche niedrige 41 Euro.

Prognose

In der aktuellen Berichtswoche gehen die Marktakteure von behaupteten bis stabilen Marktverhältnissen aus.