Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation

Düngemittel: Indische Einkaufsagentur räumt den Markt leer

Neue Einlagerungspreise werden erst in den nächsten Wochen erwartet. Bereits jetzt zeichnet sich jedoch ab, dass einige Düngemittel am Weltmarkt teurer werden dürften.

Bis auf marginale Anpassungen bei AHL und DAP blieben die Düngerpreise gegenüber der Vorwoche unverändert. Erst ab September wird mit einer Belebung der Nachfrage gerechnet. Dann könnten die Düngerpreise allerdings anziehen. Der Grund: Am Weltmarkt übersteigt die Nachfrage gerade das Angebot. Wie der Düngemittel-Hersteller Yara berichtet, führt v.a. die Ausschreibung einer staatlichen indischen Einkaufsorganisation über 1,7 Mio. t Harnstoff zu Ungleichgewichten.

Harnstoff knapp und teuer

Bis zum Jahresende wird mit einem Harnstoffdefizit in Höhe von ca. 350.000 t gerechnet. Sollte die Nachfrage nach der Ernte auf ein begrenztes Angebot treffen, sind weitere Aufgelder möglich. Frei Hof wird Harnstoff (granuliert) in Hessen aktuell mit 314 Euro/t bewertet und damit 19 Euro höher als noch im Mai  (295 Euro/t). Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Preise in den Schwarzmeerhäfen (Urea Black Sea) laut FAO im gleichen Zeitraum von 247,5 USD/t auf 256,25 USD/t sprunghaft gestiegen sind. Da sich das Verhältnis von Angebot und Nachfrage ständig verschiebt, bleibt der Markt volatil.

Trendumkehr am Phosphatmarkt?

Noch bis in den Mai hinein waren die Phosphatpreise im Sinkflug. In den großen Seehäfen gaben z.B. die Kurse für Diammonphosphat (DAP) um bis zu 50 EUR/t nach. Marktexperten hielten weitere Kursrückgänge für möglich. Doch jüngst zeichnet sich wider Erwarten eine Trendumkehr ab. So legten die Preise für Phosphat am Referenzmarkt in Marokko seit Mai wieder um 7,5 USD/t zu und notieren damit bei 105 USD/t

Kalipreise in Aufwärtsbewegung

Derzeit ist in den wichtigsten Absatzregionen weltweit eine rege Nachfrage nach Kalidüngern zu beobachten. Dementsprechend haben die Kalipreise zur Jahresfrist nochmal kräftig zugelegt und sind im Zeitraum Feb. bis Jun. 2019 am Referenzmarkt Kanada (Potash) um 56,5 USD/t auf 272 USD/t gestiegen. Allerdings gilt der Markt in Anbetracht der hohen Lagerbestände als gut versorgt.

Abbildung: Entwicklung der Harnstoffpreise in den Schwarzmeerhäfen; Quelle: FAO AMIS, Stand 09.08.2019.

Abbildung: Entwicklung der Harnstoffpreise in den Schwarzmeerhäfen; Quelle: FAO AMIS, Stand 09.08.2019.

Wichtige Hinweise:

Die Inhalte dieses Artikels stammen aus Informationsquellen, die wir als vertrauenswürdig und zuverlässig erachten. Dessen ungeachtet können wir keine Gewähr oder Verantwortung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Dieser Artikel dient alleine Informationszwecken. Die von uns gemachten Aussagen und getroffenen Einschätzungen stellen unverbindliche Werturteile für einen bestimmten Zeitpunkt dar. Das unternehmerische Risiko beim Einkauf und der Vermarktung tragen Sie selbst.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen