Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation

Getreidemarkt: Jetzt Preisspitzen für Vorkontrakte nutzen!

Durch den Wettermarkt in den USA steigen auch hierzulande die Risikoprämien in den Kursen, womit die Gebote für die neue Ernte angehoben wurden.

Getreidehändler und Marktanalysten reiben sich gerade verwundert die Augen. Hatten einige diese Saison bereits abgeschrieben, kommt plötzlich nochmal Schwung in den Markt. Sinnflutartige Starkniederschläge in den USA haben an den Börsen ein regelrechtes Kursfeuerwerk ausgelöst. Zunächst an den Teilmärkten für Mais und Weizen, schließlich auch am Sojamarkt.

Maisaussaat in Corn-Belts strapaziös

Nach den Hochrechnungen des USDA wurden in den USA bislang erst 58% der Maisflächen bestellt. Im mehrjährigen Mittel 2014-2018 sind es zum jetzigen Zeitpunkt typischerweise ca. 90%. Damit wurde die Markterwartung von 63% nochmals deutlich unterschritten. Betrachtet man den Anbaufortschritt bei den Top-Produzenten wie Illinois (35%), Ohio (22%) oder Indiana (22%), so ist für die Corn-Belts eine deutlich kleinere Maisernte zu erwarten.

Bonitur von US-Weizen verschlechtert

Während 66% der Winterweizenbestände in der Vorwoche noch in die Kategorie „gut bis sehr gut“ fielen, waren es bei der letzten Bonitur nur noch 61%. Verglichen mit dem Vorjahr (38%) ist das zwar immer noch kein Desaster. Es lässt sich daran jedoch ermessen, dass die Wetterextrema auch dem Winterweizen bereits zusetzen. Überdies kommt die Sommerweizenaussaat nur schleppend voran.

Preise für die neue Ernte ziehen an

Trotz guter Ernteaussichten in Europa und fehlender Nachfrageimpulse sind auch die Weizenpreise hierzulande in einer Aufwärtsbewegung. Durch den Wettermarkt in den USA steigen ebenso am europäischen Terminmarkt die Risikoprämien. So konnte der Fronttermin an der Matif in den letzten beiden Wochen Kursgewinne von ca. 17 EUR/t verbuchen und notiert aktuell bei 185,25 EUR/t. Damit werden die Gebote für die neue Ernte auch am Kassamarkt wieder angehoben! Obgleich Meteorologen bis in den Juni hinein mit weiteren Regenfällen in den USA rechnen, könnte sich das jetzige Kursfeuerwerk als kurzes Strohfeuer entpuppen. Nutzen Sie die daher die jetzige Marktsituation für den Abschluss von Vorkontrakten!

Abbildung: Weizenkurs, September-Termin, Euronext Paris, in Euro/t

Abbildung: Weizenkurs, September-Termin, Euronext Paris, in Euro/t

 


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen