Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Technik, Energie & Bauen

Farbige Wickelballen-Silage: Was hat es damit auf sich?

Seit ein paar Monaten sind neben den grünen Wickelballen immer öfter auch farbige Ballen in Pink, Blau und Gelb auf den Höfen oder Feldern zu sehen. Was hat es damit auf sich?

Landwirtschaft unterstützt die Krebsforschung

Farbige Wickelballensilage unterstützt die Krebsforschung und generiert Aufmerksamkeit für die Krankheit: Pink für Brustkrebsforschung, Gelb für Kinderkrebsfoschung
Mit farbiger Wickelballensilage die Krebsforschung unterstützen & Aufmerksamkeit für die Krankheit generieren
bunte Wickelballen am Wegesrand
Blaue Wickelballensilage in der Landschaft

Es gibt wohl kaum einen Menschen, dem die Krankheit „Krebs“ noch nicht in irgendeiner Form begegnet ist. Fast jeder kennt Betroffene oder hat schon von einem Menschen gehört, der an der Krankheit gestorben oder schwer erkrankt ist. Immer noch gibt es Krebsarten, die erst erkannt werden, wenn sich Metastasen im Körper gebildet haben und die Heilungschancen sehr gering sind.

Mit dem Kauf der Folien unterstützen Landwirte und Landwirtinnen die Krebsforschung: Pro Rolle farbiger Folie werden 3,00 € für die Krebsforschung gespendet. Die Spenden werden für Forschungs-, Früherkennungs- und Aufklärungsprojekte verwendet. Für die Farbe Pink wird die Brustkrebsforschung, für Blau die Prostatakrebsforschung und für Gelb die Kinderkrebsforschung unterstützt.

Seinen Anfang nahm die Aktion bereits 2014, als die Firma Trioplast aus Neuseeland mit dem Vertrieb einer farbigen Silofolie für Ballensilage startete, um die Krebsforschung zu unterstützen. Begonnen wurde mit der Farbe Pink und es folgten Blau und Gelb. Weltweit konnten bis heute etwa 770.000 € an die Krebsforschung gespendet werden. Auch auf hessischen Wiesen und Feldern sind diese Folien zu sehen. Sie generieren Aufmerksamkeit für die Krankheit und weisen auf den Nutzen der Gesundheitsvorsorge hin.

Das spenden die Betriebe mit dem Kauf farbiger Folie

Beispielrechnung

Für die Fütterung von einer Milchkuh ohne Weidegang werden pro Jahr etwa 20 m³ Silage benötigt. Ein Wickelballen enthält circa 1,23 m³, das macht rund 16 Ballen pro Kuh und Jahr. Ein Betrieb mit 60 Milchkühen benötigt hochgerechnet 976 Ballen. Aus einer Rolle Wickel-Stretchfolie können etwa 23 Ballen gewickelt werden, das entspricht 42 Rollen Stretchfolie. Die Krebsforschung würde von diesem Betrieb mit rund 126 € pro Jahr unterstützt.

Mit den bunten Ballen können außerdem auch kleine Kunstwerke im Hof und in der Landschaft geschaffen werden.

Keine Unterschiede in der Handhabung

Aus einer Rolle Wickel-Stretchfolie können etwa 23 Ballen, je nach Vorspannung und Anzahl an Umwicklungen (Wickellagen), gewickelt werden. Dies entspricht der Anzahl an Ballen, die mit weißer oder grüner Farbe gewickelt werden können. Nach Aussage von Landwirten soll es keine Qualitätsunterschiede geben. Die Folien können über den Landhandel und über die Organisationen der überbetrieblichen Maschinenverwendung (ÜMV) bezogen werden.

Es wird jedoch empfohlen, vor der Verwendung der farbigen Folien mit der Gemeinde zu sprechen, denn aus Landschaftsschutzgründen sind diese nicht immer erwünscht. Damit sich Ballen bzw. Ballenlager in das Landschaftsbild einfügen, wird oft grüne Folie gefordert.

Zudem kennt nicht jeder kennt den Grund für die farbigen Folien und so ist es hilfreich, mit einem Info-Schild auf die Spendenaktion hinzuweisen. Die Akzeptanz für die bunten Ballen wird dadurch erhöht.

Jetzt schon an die nächste Saison denken

„Nach der Ernte ist vor der Ernte“ – Landwirte und Landwirtinnen sollten also jetzt schon an die nächste Saison denken und rechtzeitig Betriebsmittel einkaufen oder bestellen, damit es nicht zu Lieferengpässen kommt. So sollte auch die Folie für Wickelballensilage rechtzeitig im Herbst/Winter für die nächste Silageernte bestellt werden – diesmal vielleicht in Pink, Gelb oder Blau?

Mehr Infos, beispielsweise zur Verwendung der Gelder erhalten Sie auf den Internetseiten der Organisationen Pink Ribbon , Blue Ribbon und die Deutsche Kinderkrebshilfe .

Weitere Informationen finden Sie im Beitrag Silage: Press-Wickelkombination oder geteiltes Verfahren?

Hintergrund

Wickelballensilage war ursprünglich für die qualitative Futtergewinnung auf kleinen Flächen oder Restflächen entstanden. Doch zwischenzeitlich hat sich dieses Verfahren durch den immer schneller werdenden Strukturwandel und die steigenden Produktionskosten zu einer guten Alternative zum Bau von einer Fahrsiloanlage entwickelt. Am Anfang dominierte die Farbe Weiß, damit jedoch die Ballen sich besser in das Landschaftsbild einfügen, sind Folien in verschiedenen Grüntönen entwickelt worden. Die unterschiedlichen Farbtöne haben zusätzlich den Vorteil, dass der Landwirt auch später erkennen kann, um welchen Grasschnitt und welche Futterqualität es sich handelt.

Die Silagefolie kann nicht wiederverwendet werden. Doch die Restfolien belasten nicht die Umwelt, denn sie werden von den Landwirten gesammelt und ordnungsgemäß von Entsorgungsfirmen verwertet.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag