- Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen - https://llh.hessen.de -

Wert der Rindergülle in Futterbaubetrieben nicht unterschätzen

In Nordosthessen (Werra-Meissner-Kreis) liegen die guten Grünlanderträge bei 450 dt Frischmasse je ha. Für diesen Ertrag werden an Hauptnährstoffen 220 kg N, 120 kg P und 250 kg K benötigt.

Der Silomais bringt in guten Lagen ein Frischmasseertrag von 550 dt, hierfür werden dem Boden 180 kg N, 130 kg P und 220 kg K entzogen. Zur Zeit liegen die Düngemittelpreise ohne MWST bei rund 1,15 €/kg N; 1,06 €/kg P und 0,75 €/kg K. Von einer Milchkuh mit 8.000 kg Milch fallen im Jahr 20 m³ Gülle an. In dieser Gülle sind bei 10 % Trockenmasse je m³ 5 kg N, 2 kg P und 7 kg K enthalten. Bei mehrjähriger Gülleausbringung kann eine Stickstoffausnutzung von 70 % unterstellt werden. Der Geldwert je m³ Gülle beträgt somit 11,40 € und je Kuh und Jahr 228 €. Der Mineraldüngeraufwand beim Grünland und beim Silomais einschließlich einer Kalkung würde rund 550 €/ha betragen.

In vielen Betrieben werden über mehrere Gaben im Jahr rund 40 m³ Gülle je ha beim Grünland und beim Silomais ausgebracht. Dies entspricht einem Düngerwert von 456 €, so dass je nach Bodenuntersuchung nur noch eine gezielte Ergänzungsdüngung mit Mineraldünger erfolgen sollte.

Bitte beachten Sie, dass der Wert der Rindergülle je nach betrieblicher Situation variieren kann.