Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Unternehmensführung

Ergebnisse der hessischen Veredlungsbetriebe WJ 2017/18, konventionell

Die in der hessischen Regionalstatistik ausgewerteten 55 Veredlungsbetriebe (Vorjahr 60) erwirtschafteten einen Unternehmensgewinn von 79.374 €. Gegenüber dem Vorjahresgewinn von 101.679 € ist dies ein Rückgang von 21,9 %.

Wirtschaftsjahr
 2015/16
2016/17
2017/18
  alle Betriebealle Betriebealle BetriebeE-BetriebeW-Betriebe
Anzahl Betriebe 6260551414
Gewinn/Unternehmen40.213101.67979.374152.28918.139
Gewinn/ha LF4221.1288411.766192
Ordentl. Ergebnis/Untern.34.31799.23878.162153.44810.020
Bereinigte Eigenkapv.-1.23936.04412.83667.424-31.434
Summe Aktiva€/ha LF11.51911.74911.86317.44610.757
Fremdkapital€/ha LF4.7164.6494.9587.9934.891
Zinsaufwand€/ha LF128116109186106
Standardoutput SO387.920448.530448.370521.118388.400
Vergleichswert ldw€/ha LF673676665675659
Landw. gen. Fläche (LF)ha95,3090,1194,3886,2294,68
davon Pachtflächeha69,8564,7868,9358,7369,74
Ackerflächeha89,0982,8087,8181,8983,77
dav. Getreide (o. Körnerm.)in% AF70,7970,0169,3262,7975,59
dav. Kart., Zucker.,Feldg.in% AF1,841,482,515,300,0
dav. Ölfrüchtein% AF16,4618,8719,3318,5319,19
Getr.ertr. (ohne Körnerm.)dt/ha71,073,271,174,567,0
Getr.erlös (ohne Körnerm.)€/dt15,2114,5414,9315,7713,08
Viehbestand insg. VE/100ha LF385,3414,9437,1583,6349,8
Besatz Schweine  VE/100ha LF359,2372,0403,7541,8327,3
Mastschweine u. LäuferSt.722612,7677775691
ZuchtsauenSt.95,9116,4107,2129,671,4
Aufzuchtleistung FerkelSt./Sau24,8026,6026,5527,8123,98
Verkaufte MastscheineSt.2.0061.7751.8241.4452.151
Verkaufserlös Mastschw.€/St.128,00156,82143,54147,70144,02
Verkaufte Ferkel u. LäuferSt.2.0072.8143.0995.5681.517
Verkaufserl. Ferkel u. Läuf.€/St.47,1058,1458,5464,0541,73
Verkaufte Jung- u. Zuchts.St.31506816526
Verkaufserl. Jung- u. Zs.St.166,35257,32192,40191,25182,72
Umsatzerlöse Bodenprod.€/ha LF395475396565214
Umsatzerlöse Tierprod.€/ha LF4.1645.6915.3897.9414.343
darunter Schweine€/ha LF3.7775.0514.8396.9883.994
               Geflügel/Eier€/ha LF371575519946283
Sonstige betr. Erträge insg.€/ha LF785497504596490
darin Zul. und Zuschüsse€/ha LF398350356380334
         Zins- u Invest.zusch.€/ha LF692321107
         EU-Direktzahlungen€/ha LF262265270277268
darin  zeitr.fremder Ertrag€/ha LF7254668884
Betriebliche Erträge insges.€/ha LF5.4386.9936.6539.6405.258
Tierzukäufe insgesamt€/ha LF1.1071.4391.4652.3441.500
darunter Schweine€/ha LF1.0461.3311.3572.1241.430
Futtermittelzukauf€/ha LF1.3561.5361.4942.0131.220
Unterh. Gebäude, baul. Anl€/ha LF5546587652
Unterh. Anl., Masch., PKW€/ha LF113161153148153
Afa Gebäude, baul. Anl.€/ha LF189194191244210
Afa f. Anl., Masch., PKW€/ha LF262303321412341
Pachtzins€/ha PF240257242202209
Betr. Aufwand insges.€/ha LF4.8725.7355.6907.6754.946
Nettoinvestitionen€/ha LF339-8109372-179

Die im WJ 2017/18 ausgewerteten Veredlungsbetriebe bewirtschafteten mit 94,38 ha LF 4,27 ha mehr als im Vorjahr. Der Viehbesatz stieg von 414,9 auf 437,1 VE je 100 ha LF. Je Betrieb vergrößerte er sich von 374 auf 413 Vieheinheiten. Der Durchschnittsbestand an Mastschweinen und Läufern erhöhte sich von 613 auf 677 Stück, der der Zuchtsauen verringerte sich hingegen von 116,4 auf 107,2 Stück. Bezogen auf die Bestände verschob sich das Verhältnis zwischen Zucht und Mast wieder ein wenig zugunsten der Schweinemast, bezogen auf die Umsätze jedoch zugunsten der Schweinezucht.

  WJ 2015/16WJ 2016/17WJ 2017/18
Umsatzserlös Ferkel u. Läufer€/Betr.94.538163.606181.415
Umsatzerlös Mastschweine€/Betr.256.929278.356261.817
Umsatzerlös Jung- u. Zuchtsauen€/Betr.5.13712.86613.083
Zusammen€/Betr.356.624454.828456.315
Umsatzerlös Schweine insg.€/Betr.359.948455.146456.705
Umsatzerlös Tierproduktion insg.€/Betr.396.829512.816508.614

Die ausgewerteten 55 Veredlungsbetriebe setzen sich zusammen aus 50 Schweinehaltungsbetrieben, die sich wiederum in 10 Sauen-, 20 Mastbetriebe und 20 im „geschlossenen System“ wirtschaftende Betriebe aufteilen. Dazu kommen 3 Betriebe mit Legehennenhaltung und 2 Veredlungsbetriebe mit verschiedenen Verbunderzeugnissen.

Die gesunkenen Verkaufserlöse bei den Mastschweinen führten bei den Schweinemästern und den im „geschlossenen System“ wirtschaftenden Betrieben zu erheblichen Einkommensverlusten. Im Durchschnitt aller Schweinehalter liegen die Verkaufserlöse für Ferkel und Läufer auf Vorjahresniveau. Bei den Sauenhaltern weisen die Ergebnisse jedoch einen Rückgang von 54,54 auf 49,30 €/St aus, so dass auch ihr Betriebsergebnis erheblich zurückging. Die Geflügelhalter erzielten ein deutliches Einkommensplus.

Gewinnentwicklung

WJ/GruppeSauenMastGeschl. SystemGeflügel
2016/17108.19092.394118.07964.414
2017/1877.00170.25491.74687.306
Veränderung in %-28,8-24,0-22,3+35,5

Was unterscheidet nun die „erfolgreichen“ von den „weniger erfolgreichen“ Betrieben?

Die „erfolgreichen“ Betriebe (E-Betriebe) erzielten mit 152.289 € einen um 134.150 € höheren Gewinn als die „weniger erfolgreichen“ (W-Betriebe), deren Gewinn 18.139 € beträgt.

Gründe:

  • Entgegen der „Norm“ wirtschafteten die E-Betriebe mit 86,22 ha auf einer kleineren Fläche als die W-Betriebe mit 94,68 ha.
  • Die Intensität in der Viehhaltung ist mit 584 zu 350 VE/100 ha LF rund zwei Drittel höher als bei den W-Betrieben.
  • Die E-Betriebe halten 81,5 % mehr Zuchtsauen, aber nur 12,2 % mehr Mastschweine als die W-Betriebe.
  • Die E-Betriebe erzielten durchgehend die höheren Verkaufserlöse je Tier.
  • Je Zuchtsau zogen die E-Betriebe 27,81 Ferkel auf, bei den W-Betrieben waren es nur 23,98 Ferkel.
  • Mit 565 zu 214 € je ha LF ist der Umsatzerlös Bodenproduktion an den betrieblichen Umsätzen bei den E-Betrieben deutlich höher.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag