Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Unternehmensführung

Ergebnisse der hessischen Veredlungsbetriebe WJ 2019/20, konventionell

Die in der hessischen Regionalstatistik ausgewerteten 48 Veredlungsbetriebe (wie im Vorjahr) erwirtschaften einen Unternehmensgewinn von 134.944 €.

Ein Gewinn von mehr als 100.000 € wurde zuletzt im Wirtschaftsjahr 2016/17 erreicht mit 101.679 €. Gegenüber dem Vorjahresgewinn hat sich somit der Gewinn mehr als verdoppelt. Auch im Vergleich zum 5-jährigen Durchschnitt liegt der aktuelle Gewinn um 59,7%, im Vergleich zum 10-jährigen Durchschnitt sogar um 73% höher. Ein absolutes Spitzenjahr für die Veredlungsbetriebe also!

Die Veredlungsbetriebe bewirtschaften mit durchschnittlich 104,01 ha LF gegenüber dem Vorjahr zwar 4,44 ha mehr, haben im Vergleich mit den anderen betriebswirtschaftlichen Ausrichtungen aber die geringste Flächenausstattung. Der Anteil der Ackerfläche liegt in den VE-Betrieben sehr hoch bei 90% (Durchschnitt aller HE-Betriebe bei 69%). Aufgrund des deutlich höheren Viehbesatzes der Veredlungsbetriebe mit 402,9 VE je 100 ha LF (117,4 VE/ 100 ha im Durchschnitt alle HE-Betriebe) stehen sie unter permanentem Flächendruck und konkurrieren hierbei in erster Linie mit den Ackerbaubetrieben um die Pachtflächen. Dennoch zahlen sie derzeit mit durchschnittlich 208 €/ ha Pachtfläche geringere Pachtpreise als die Ackerbaubetriebe (228 €/ha PF). Der Pachtflächenanteil liegt wie beim Durchschnitt aller HE-Betriebe bei ca. 75%.

Die ausgewerteten 48 Veredlungsbetriebe setzen sich zusammen aus 42 Schweinehaltungsbetrieben, die sich wiederum in 8 Zuchtsauenbetriebe, 22 Mastbetriebe und 12 im „geschlossenen System“ wirtschaftende Betriebe aufteilen. Dazu kommen 4 Betriebe mit Legehennenhaltung und 2 Veredlungsbetriebe mit verschiedenen Verbunderzeugnissen. Hatten die Geflügelhalter im Wirt­schaftsjahr 2018/19 noch den höchsten Gewinn aller Veredlungsbetriebe mit 135.595 €, sind es im Wirtschaftsjahr 2019/20 die im geschlossenen System wirtschaftenden schweinehaltenden Betriebe. Hier kletterte der Gewinn auf beeindruckende 159.298 €. Dicht darauf folgen die spezialisierten Sauenhalter mit 150.690 € Unternehmensgewinn. Die reinen Mastbetriebe erreichen mit 126.570 € Gewinn immer noch ein sehr gutes Ergebnis. Dagegen fallen die Geflügelhalter im Gewinnniveau um knapp 19% zurück und liegen mit 109.977 € Gewinn diesmal am Ende des Vergleichs. Allerdings ist hier die Datenbasis von nur 4 ausgewerteten Betrieben auch sehr gering.

Wesentliche Ursache für die erfreuliche Gewinnentwicklung sind die stark gestiegenen Verkaufs­erlöse. Sowohl bei Ferkeln und Läufern als auch bei Mastschweinen erreichen sie mit 66 € je Ferkel bzw. 177 € je Mastschwein Höchststände in den letzten 10 Jahren.

Folglich sind die betrieblichen Erträge um 22,4% auf 761.041 € angewachsen. Die betrieblichen Aufwendungen sind mit insg. 614.595 € ggü. dem Vorjahr aber nur um 12,9 % gestiegen. Hiervon haben die Aufwendungen für Tierzukäufe mit 173.801 € den höchsten Anteil. Die Kosten für Futtermittel­zukäufe (155.079 €) sanken sogar gegenüber dem Vorjahr um 4,3%.

Was kennzeichnet die erfolgreichen Betriebe?

Die 25 % „erfolgreichen“ Betriebe (E-Betriebe) erzielen mit 209.057 € einen nochmals 55% höheren Gewinn als der schon sehr gute Gesamtdurchschnitt.

  • Mit 106,77 ha verfügen sie aber nur über unwesentlich mehr Fläche und erzielen hier weder bessere Getreideerträge noch höhere Getreidepreise. Die Preise pro ha Pachtfläche liegen in den E-Betrieben mit 194 €/ ha PF um 14 € niedriger als beim Durchschnitt.
  • Die Intensität in der Viehhaltung ist mit 449,9 zu 402,9 VE/100 ha LF aber um 11,7% deutlich höher.
  • Bei den Mastschweinen erzielen sie 3 € je Mastschwein mehr, verkaufen aber 376 Mastschweine weniger.
  • In der Ferkelerzeugung halten sie mit 153 ggü. 87 Zuchtsauen deutlich mehr Muttertiere (+76%).

In der Aufzuchtleistung liegen sie mit 29,06 Ferkeln/ Sau und Jahr nur unwesentlich besser als der Durchschnitt, vermarkten aber ihre Ferkel deutlich besser (69,33 € ggü. 65,99 €/Stück).

 

Ausgewählte Kennzahlen der ausgewerteten Veredlungs-Haupterwerbsbetriebe

Wirtschaftsjahr 2017/18 2018/19 2019/20
    alle Betriebe
alle Betriebe
alle Betriebe
E-Betriebe
W-Betriebe
Anzahl Betriebe   55 48                    48 12 12
Gewinn/Unternehmen 79.374 66.239 134.944 209.057 43183
Gewinn/ha LF 841 665 1.297 1.958 620
Ordentl. Ergebnis/Untern. 78.162 70.745 126.002 202.748 38.324
Bereinigte Eigenkapv. 12.386 -5.775 37.236 75.486 -1.253
Summe Aktiva €/ha LF 11.863 10.687 10.889 11.724 10.670
Fremdkapital €/ha LF 4.958 4.555 4.320 5.771 4.789
Zinsaufwand €/ha LF 109 96 93 146 101
Standardoutput SO 448.370 462.360 502.460 525.460 273.020
Landw. gen. Fläche (LF) ha 94,38 99,57 104,01 106,77 69,61
davon Pachtfläche ha 68,93 73,85 77,69 78,06 48,67
Ackerfläche ha 87,81 89,78 93,87 100,81 58,50
dav. Getreide (o. Körnerm.) in% AF 69,32 71,29 80,35 84,97 82,32
dav. Kart., Zucker.,Feldg. in% AF 2,51 1,84 1,54 1,02 0
dav. Ölfrüchte in% AF 19,33 19,19 8,87 4,92 6
Getr.ertr. (ohne Körnerm.) dt/ha 71,1 67 71,9 68,5 70,5
Getr.erlös (ohne Körnerm.) €/dt 14,93 17,37 15,46 14,98 15,36
Viehbestand insg. VE/100 ha LF 437,1 421,8 402,9 449,9 411,9
Besatz Schweine  VE/100 ha LF 403,7 365,1 344,6 414,4 279
Mastschweine u. Läufer St. 677 676,9 755,7 716,8 440,6
Zuchtsauen St. 107,2 90,2 86,5 153,3 21,9
Aufzuchtleistung Ferkel St./Sau 26,55 26,98 28,86 29,06 21,4
Verkaufte Mastscheine St. 1.824 1.963 2.203 1.827 1.430
Verkaufserlös Mastschw. €/St. 143,54 143,95 176,88 179,9 174,85
Verkaufte Ferkel u. Läufer St. 3.099 2.484 2.143 4.082 441
Verkaufserl. Ferkel u. Läuf. €/St. 58,54 52,56 65,99 69,33 75,69
Verkaufte Jung- u. Zuchts. St. 68 50 50 28,5 7,1
Verkaufserl. Jung- u. Zs. St. 192,40 189,08 243,45 254,18 241
Umsatzerlöse Bodenprod. €/ha LF 396 352 287 216 339
Umsatzerlöse Tierprod. €/ha LF 5.389 4.966 5.935 6.629 6.006
darunter Schweine €/ha LF 4.839 4.246 5.179 5.845 4.101
          Geflügel/Eier €/ha LF 519 684 688 726 1777
Sonstige betr. Erträge insg. €/ha LF 504 540 586 587 611
darin Zul. und Zuschüsse €/ha LF 356 379 373 360 393
         Zins- u Invest.zusch. €/ha LF 21 12 19 2 43
         EU-Direktzahlungen €/ha LF 270 277 282 273 290
darin  zeitr.fremder Ertrag €/ha LF 66 72 90 59 82
Betriebliche Erträge insges. €/ha LF 6.653 6.244 7.317 8.210 7.342
Tierzukäufe insgesamt €/ha LF 1.465 1.237 1.671 1.457 1.869
darunter Schweine €/ha LF 1.357 1.130 1.554 1.290 1.659
Futtermittelzukauf €/ha LF 1.494 1.628 1.491 1.432 1.927
Unterh. Gebäude, baul. Anl €/ha LF 58 53 86 59 114
Unterh. Anl., Masch., PKW €/ha LF 153 138 163 171 188
Afa Gebäude, baul. Anl. €/ha LF 191 201 199 267 187
Afa f. Anl., Masch., PKW €/ha LF 321 345 333 356 296
Pachtzins €/ha PF 242 246 208 194 237
Betr. Aufwand insges. €/ha LF 5.690 5.468 5.909 6.081 6.609
Nettoinvestitionen €/ha LF 109 -100 -58 -72 -290

 

Gewinnentwicklung der Untergruppen

WJ/Gruppe Sauen Mast Geschl. System Geflügel
2017/18 77.001 70.254 91.746 87.306
2018/19 45.828 72.199 48.311 135.595
2019/20 150.690 126.570 159.298 109.977
Veränderung 19/20 zu 18/19 +228,8 +75,3 +229,7 -18,9%

 

5-Jahres-Gewinnverlauf der hessischen Veredlungs-Haupterwerbsbetriebe (konventionell)
5-Jahres-Gewinnverlauf der hessischen Veredlungs-Haupterwerbsbetriebe (konventionell)

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag