Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Unternehmensführung

Ergebnisse hessischer Nebenerwerbsbetriebe im WJ 2019/20

Von den in Hessen noch rund 13.400 ldw. Einzelunternehmen werden aktuell 9.150 Betriebe im Nebenerwerb geführt.

Als Nebenerwerbsbetrieb in der Regionalstatistik zählt, wer einen AK-Besatz von < 1 AK oder einen Standardoutput (standardisierte Rechengröße für den Geldwert der Bruttoagrar­erzeugung) von 25.000 bis 50.000 € hat. Mit 2/3 der Betriebe und 1/3 der gesamten bewirtschafteten LF sind gerade in Hessen die Nebenerwerbsbetriebe ein wichtiger Faktor für die Stabilisierung der ländlichen Räume und die Verankerung landwirtschaftlicher Interessen in der Gesamtgesellschaft.

Im abgelaufenen WJ 2019/20 erzielen die 106 ausgewerteten NE-Betriebe einen durchschnittlichen Unternehmensgewinn von 9.471 €. Die Ackerbaubetriebe haben hierbei mit 63 Betrieben den höchsten Anteil in der Auswertung vor den Verbund- (27) und Futterbaubetrieben (15). Im Vergleich zu den erzielten Gewinnen in den HE-Betrieben sind dies nur 13%. Da die Betriebsleiterfamilien aber natürlich nicht ausschließlich vom ldw. Gewinn leben müssen, können sie dennoch eine bereinigte Eigenkapitalbildung von fast 4.000 € verzeichnen.

Die Flächenausstattung der NE-Betriebe ist in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich gewachsen. Betrug sie 1979 nur ca. 6 ha/Betrieb, lag dieser Wert in 2016 bei knapp 26 ha. Die in der aktuellen Buchführungsstatistik ausgewerteten 106 NE-Betriebe bewirtschaften sogar fast 45 ha, davon 73% Ackerfläche und 63% Pachtlandanteil. Mit 190 €/ ha Pachtfläche zahlen sie 13 € höhere Pachtpreise als der Durchschnitt der HE-Betriebe.

Im Viehbesatz liegen die NE-Betriebe mit nur 29,7 VE/ 100 ha sehr deutlich unter den HE-Betrieben mit 117,4 VE/ 100 ha. Sie haben ja durch ihre außerlandwirtschaftliche Haupterwerbstätigkeit auch nur begrenzte Arbeitskapazitäten verfügbar. 2/3 der gehaltenen Tiere sind Rinder, aber so gut wie keine Milchkühe. Während die NE-Betriebe in den Produktionsleistungen der Tierhaltung (Milchleistung, aufgezogene Ferkel/ Sau und Jahr) schon deutlich unter den HE-Betrieben liegen, erzielen sie im Ackerbau vergleichbare Erträge und Preise. Der Bestand an Läufern und Mastschweinen wurde gegenüber den beiden Vorjahren deutlich erhöht, besonders bei den E-Betrieben von 9,6 auf 35,4 Stück.

Betriebliche Erträge und betriebliche Aufwendungen pro ha LF liegen in den NE-Betrieben nur bei gut der Hälfte des Niveaus in den HE-Betrieben. Die NE-Betriebe wirtschaften also wesentlich extensiver. Der Anteil und die Bedeutung von staatlichen Unterstützungszahlungen ist umso höher. Er beträgt 191% des Gewinnes. Gerade auch an Programmen zur umweltgerechten Bewirtschaftung (HALM usw.) nehmen NE-Betriebe stärker teil als NE-Betriebe. (35 €/ ha LF ggü. 23 €/ ha LF)

Was kennzeichnet die erfolgreichen NE-Betriebe?

Mit 26.115 € Gewinn erzielen die 25% erfolgreichsten NE-Betriebe einen 2,8-fach höheren Gewinn als der Gesamtdurchschnitt.

  • Sie bewirtschaften mit 54,06 ha gut 9 ha mehr als der Durchschnitt bei ebenfalls etwas höherem Ackerflächenanteil. Mit 72,7 dt/ ha erzielen sie ca. 5% höhere Getreideerträge, übrigens auch höhere Getreideerträge als die HE-Betriebe, aber keine besseren Getreidepreise. In der Pflanzenproduktion erzielen sie 105 €/ha mehr Umsatz als der Durchschnitt.
  • Bei den Kosten der Arbeitserledigung in der Außenwirtschaft (Lohnarbeit, Maschinenmiete, Treib- und Schmierstoffe, AfA und Unterhaltung Maschinen und technische Anlagen, KFZ Versicherung) liegen sie mit nur 450 €/ha LF um 15% besser.
  • Der Viehbesatz liegt in den erfolgreichen NE-Betrieben 22% höher, im Bereich der Schweine sogar fast 3x so hoch. Mit 194 € je Mastschwein erzielen sie sehr gute Verkaufserlöse, 15 € mehr als auch die HE-Betriebe. Insgesamt erwirtschaften sie in der Tierproduktion 72% höhere Umsätze als der Durchschnitt.

 

Ausgewählte Kennzahlen hessischer Nebenerwerbsbetriebe

WJ 2018/19 WJ 2019/20 WJ 2019/20 NE zu HE
Kennzahl Einheit NE-Betriebe NE-Betriebe HE-Betriebe in %
ALLE ALLE E-Betriebe ALLE
Anzahl Betriebe 112 106 26 457
Gewinn/ Unternehmen 9.128 9.471 26.115 73.173 13%
Gewinn/ ha LF €/ha LF 197 212 483 595 36%
Ordentl. Ergebnis/Untern. 5.620 7.328 24.989 66.512 11%
Summe Aktiva €/ha LF 8.351 9.121 8.206 8.203 111%
darunter Maschinen/ techn. Anl. €/ha LF 773 809 632 1.173 69%
Fremdkapital €/ha LF 1.194 1.102 1.600 2.581 43%
Nettoinvestitionen €/ha LF 237 107 -69 124 86%
Bereinigte EK-Verändg. 3.746 3.941 9.947 16.724 24%
Arbeitskräfte insg. AK 0,73 0,70 0,64 2,25 31%
ldw. genutzte Fläche ha 46,25 44,78 54,06 122,97 36%
davon Pachtfläche ha 30,69 28,08 38,85 93,42 30%
Pachtaufwand LuF €/ha PF 201 190 211 177 107%
Ackerfläche ha 31,68 32,47 41,66 85,19 38%
davon Getreide % AF 64,3 71,4 66,3 66,9 107%
Getr.ertrag (o.Kö-Mais) dt/ha 62,8 69,4 72,7 70,0 99%
Getr.preis (o. Kö-Mais) €/dt 17,39 15,19 15,12 15,87 96%
Viehbestand insg. VE/100 ha LF 30,9 29,7 36,1 117,4 25%
darunter Rindvieh VE/100 ha LF 22,5 19,5 14,9 57,6 34%
darunter Schweine VE/100 ha LF 3,3 4,4 11,4 65,1 7%
Milchkühe Stück 1,2 1,3 1,8 35,7 4%
Milchleistung kg/Kuh 7.142 6.899 7.294 8.689 79%
Milchpreis Ct/kg 34,84 33,80 33,89 34,59 98%
Mastschweine u. Läufer Stück 9,9 13,4 35,4 151,3 9%
Zuchtsauen Stück 1,1 0,8 0,8 12,4 6%
Aufzuchtleistung Ferkel Stück/Sau 11,8 17,0 18,5 28,3 60%
Verkaufte Mastschweine Stück 21 34 102 433 8%
Verkaufserlös Ferkel/ Läufer €/Stück 55,74 81,06 61,07 68,14 119%
Verkaufserlös Mastschw. €/Stück 159,32 194,70 194,05 178,47 109%
Betriebl. Erträge insg. €/ha LF 1.680 1.773 2.099 3.441 52%
Umsatzerlöse Pfl. Prod. €/ha LF 671 733 838 618 119%
Umsatzerlöse Tierprod. €/ha LF 344 396 564 2.056 19%
darunter Rinder €/ha LF 122 117 86 217 54%
darunter Milch €/ha LF 64 65 81 862 8%
darunter Schweine €/ha LF 108 169 370 839 20%
Sonstige betriebl. Erträge €/ha LF 511 499 487 518 96%
dar.Zulagen/ Zuschüsse insg. €/ha LF 388 405 398 376 108%
davon Agrardieselerstattung €/ha LF 21 19 19 29 66%
davon EU-Direktzahlungen €/ha LF 297 313 316 278 113%
davon Ausgleichszulage €/ha LF 23 20 16 23 87%
Prämien umweltgerechte Erzeug. €/ha LF 40 35 38 23 152%
Zulagen und Zuschüsse insg. % vom Gewinn 197% 191% 82% 63% 302%
Betriebl. Aufwendungen insg. €/ha LF 1.454 1.533 1.585 2.793 55%
Arbeitserledigung insg. €/ha LF 487 526 450 705 75%
AfA Wi-Gebäude u. baul.Anl. €/ha LF 42 40 36 99 40%
AfA Maschinen u. techn. Anl. €/ha LF 164 186 152 251 74%

 

Die Untergruppen der NE-Betriebe erzielten folgende Gewinne:

WJ NE-Gesamt NE-Spez. Ackerbau NE-Spez. Futterbau NE-Verbund
2017/18 11.323 10.978 17.405 8.217
2018/19 9.128 12.423 11.839 1.547
2019/20 9.471 10.580 8.764 6.917
3-jähriger Ø 9.974 11.327 12.669 5.560

 

5-Jahres-Gewinnverlauf der Nebenerwerbsbetriebe
5-Jahres-Gewinnverlauf der Nebenerwerbsbetriebe

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen