Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Buchführungsergebnisse

Ergebnisse ökologisch wirtschaftender Haupterwerbsbetriebe des WJ 2019/20

Die in der hessischen Regionalstatistik ausgewerteten 68 Betriebe, immerhin 14 Betriebe mehr als noch im Vorjahr, sind überwiegend Futterbaubetriebe (zu 69%).

Durchschnittlich erzielen sie einen Unternehmensgewinn von 59.279 €. Dies ergibt einen Gewinnrückgang von 12,7 % gegenüber dem Vorjahr.

Das um Investitionszulagen sowie zeitraumfremde Einflüsse bereinigte „Ordentliche Ergebnis“ sinkt um 11,1% auf 55.078 . Betrachtet man nur die identischen Betriebe, die auch bereits im Vorjahr ausgewertet wurden, so bleiben deren Gewinne nahezu unverändert. Die neu in der Auswertung hinzugekommenen Öko-Betriebe haben tendenziell eine geringere Flächenausstattung und einen niedrigeren Viehbesatz als der bisherige Durchschnitt der ausgewerteten Öko-HE-Betriebe.

Dennoch, im Vergleich zu den ausgewerteten 457 konventionell wirtschaftenden HE-Betrieben erzielen die Öko-HE-Betriebe im Wirtschaftsjahr 2019/20 entgegen dem Trend der letzten vier Wirtschaftsjahre davor erstmals wieder niedrigere Unternehmensgewinne. (- 13.894 € bzw. 19% weniger). Neben dem vermeintlich eher Gewinn-reduzierenden Einfluss der neu hinzugekommenen Auswertungsbetriebe ist dies auch dadurch zu erklären, dass die Öko-Betriebe nur einen sehr geringen Anteil von Veredlungsbetrieben aufweisen, bei denen im WJ 2019/20 die höchsten Gewinne im Vergleich zu den anderen betriebswirtschaftlichen Ausrichtungen zu verzeichnen sind.

Gleichzeitig ist aber auch ein deutlicher Rückgang wichtiger Produkterlöse festzustellen: Der Getreideerlös sinkt von 37,17 €/dt auf nur noch 33,35 €/dt. (-10,3%) und der Milcherlös von 49,58 ct/kg auf nur noch 46,33 ct/kg (-6,6%) Insbesondere bei der Milch fallen damit die Preisrückgänge bei den Öko-Betrieben deutlich stärker aus als bei den konventionellen HE-Betrieben, die lediglich einen Preisrückgang von ca. 1% hinnehmen müssen.

In den Ökobetrieben spielen die Umsatzerlöse aus der Bodenproduktion mit nur 154 €/ha eine untergeordnete Rolle (konv. HE: 618 €/ha). Die Umsatzerlöse aus der Tierproduktion machen mit 1.804 € pro ha 64% der gesamten betrieblichen Erträge aus, liegen aber auch hier 12% unter dem Niveau der konventionellen HE-Betriebe. Mit durchschnittlich 632 €/ha LF erhalten die Öko-Betriebe 68% höhere staatliche Zulagen und Zuschüsse als die konventionellen HE-Betriebe (376 €/ha LF). In absoluten Zahlen macht dies 77.363 €/Betrieb aus, dies sind 22% der betrieblichen Erträge insg. und auf den Unternehmensgewinn bezogen 131%. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 122 %.

Die LF der der Öko-HE-Betriebe entspricht mit aktuell 122,41 ha annähernd den 122,97 ha der konventionellen HE-Betriebe. Allerdings liegt der Anteil der Ackerfläche mit 37% deutlich niedriger als in den konventionellen Betrieben (69%). Die Pachtquote liegt bei den Ökobetrieben mit knapp 79% geringfügig höher als in den konventionellen Betrieben. Mit durchschnittlich 133 €/ha Pachtfläche zahlen sie aber deutlich geringere Pachtpreise als die konventionellen HE-Betriebe (177 €/ha)

Der Viehbesatz liegt in den Öko-HE-Betrieben nur noch bei 66,3 VE je 100 ha LF und ist damit ggü. dem Vorjahr um fast 20% reduziert worden. Im Wesentlichen resultiert dies aus einem Rückgang der Milchkühe von 41,5 Stück auf 34,2 Tiere/Betrieb. Offenbar wirkt hier die Futterknappheit nach den Dürresommern 2018 und 2019 deutlich nach. In den konventionellen HE-Betrieben liegt dagegen der Viehbesatz fast doppelt so hoch (117,4 VE/100 ha LF) und wird ggü. dem Vorjahr auch nur um 4,4% reduziert. Nach der Milchviehhaltung ist die Geflügelhaltung der zweitwichtigste Produktionszweig in den Öko-HE-Betrieben.

Was kennzeichnet die erfolgreichen Betriebe?

  • Die 25% erfolgreichsten Öko-HE-Betriebe erzielen mit 150.857 € einen 155% höheren Gewinn als der Durchschnitt aller ausgewerteten Öko-HE-Betriebe.
  • Ihre Flächenausstattung ist 38% größer als beim Durchschnitt (168,4 ggü. 122,4 ha LF)
  • Der Viehbesatz liegt mit 67,1 VE/100 ha nur 2,4% höher als beim Durchschnitt, jedoch halten die E-Betriebe mit 72,9 Milchkühen mehr als doppelt so viele wie der Durchschnitt (34,2 Milchkühe).
    Auch bei den Legehennen ist der Bestand in den E-Betrieben mit 2.177 Tieren ggü. dem Durchschnitt mit 747 Tieren nahezu dreimal so hoch.
  • Die E-Betriebe melken zwar nahezu die identische Milchmenge wie der Durchschnitt, erzielen aber einen 1,4 Cent besseren Milchpreis. Im Getreideertrag liegen sie fast 10% über dem Durchschnitt, erzielen jedoch mit nur 28,50 €/dt deutlich schlechtere Preise als der Durchschnitt (33,35 €/ dt.)
  • Insgesamt erwirtschaften die E-Betriebe 40% höhere betriebliche Erträge als der Durchschnitt bei gleichzeitigem 32% höheren Aufwand.

 

Ausgewählte Kennzahlen hessischer ökologische wirtschaftender Haupterwerbsbetriebe

Wirtschaftsjahr2017/182018/192019/20
alle Betriebealle Betriebealle BetriebeE-BetriebeW-Betriebe
n.a. = nicht auswertbar
Anzahl Betriebe 5554681717
Gewinn/Unternehmen87.14367.86959.279150.857-2.459
Gewinn/ha LF663496484896-27
Ordentliches Ergebnis/Untern.86.79861.93855.078143.178-6.974
Bereinigte Eigenkapitalveränd.14.0639.1752.44828.119-16.873
Standardoutput222.830226.670188.070337.780122.620
Vergleichswert Landwirtschaft€/ha LF502521534523621
Landw. genutzte Fläche (LF)ha131,43136,94122,41168,3890,23
davon Pachtflächeha103,09105,0496,43130,1370,74
Ackerfläche insges.ha46,9154,4245,5468,231,76
Getreide (o. Körnermais)in % AF56,0853,2751,7649,1648,27
Hülsenfrüchtein % AF9,2510,929,8410,0210,16
Sonstige Marktfrüchtein % AF1,494,240,210,470,19
Ackerfutter als Hauptfutterflächein % AF33,1831,5734,8636,0137,72
Viehbestand insg. je 100 ha LFVE84,982,466,367,960,4
Rindvieh insg. je 100 ha LFVE68,663,960,867,153,4
MilchküheSt.42,441,534,272,916,9
Mutter- u. AmmenküheSt.11,812,112,85,212,5
Getreideertrag (o. Körnermais)dt/ha39,432,334,537,939,8
Verkaufserlös Getreide€/dt40,4037,1733,3528,539,17
Milchleistung je Kuhkg6.4526.3226.7846.8014.678
Verkaufserlös MilchCent/kg48,1449,5846,3347,7751,54
Umsatzerlöse Bodenproduktion€/ha LF123146154166145
Umsatzerlöse Tierproduktion€/ha LF1.7911.9801.8042.9691.305
darunter Milch€/ha LF9769739101.513443
                 Rinder€/ha LF247241198149247
                 Schweine€/ha LF8711512318n.a.
                 Geflügel/Eier€/ha LF4436245511.288538
Sonstige betriebliche Erträge€/ha LF715720739694723
darin Zulagen und Zuschüsse€/ha LF608603632586581
dav. EU-Direktzahlungen€/ha LF265272280275277
         Ausgleichszulage€/ha LF4852403740
         Umweltgerechte Erzeugung€/ha LF234232230221217
darin zeitr.fr. Erträge (netto)€/ha LF4144444864
Betriebliche Erträge insgesamt€/ha LF2.8032.9172.8403.9832.430
Saat- und Pflanzgut€/ha LF3646547048
Düngemittel€/ha LF38677
Pflanzenschutz€/ha LF00100
Treib- und Schmierstoffe€/ha LF114118113115120
Pachtaufw. luf-Flächen€/ha PF132142133121176
Tierzukäufe€/ha LF200241150159205
Futtermittelzukauf€/ha LF325494505935369
Abschreibung Masch. techn.Anl.€/ha LF231284241258299
Zeitraumfremde Aufwendungen€/ha LF5517252249
Betrieblicher Aufwand. insges.€/ha LF2.0692.3442.2853.0092.367

 

Gewinnvergleich konventioneller und Öko-Betriebe

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag