Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Buchführungsergebnisse

Ergebnisse ökologisch wirtschaftender Haupterwerbsbetriebe des WJ 2019/20

Die in der hessischen Regionalstatistik ausgewerteten 68 Betriebe, immerhin 14 Betriebe mehr als noch im Vorjahr, sind überwiegend Futterbaubetriebe (zu 69%).

Durchschnittlich erzielen sie einen Unternehmensgewinn von 59.279 €. Dies ergibt einen Gewinnrückgang von 12,7 % gegenüber dem Vorjahr.

Das um Investitionszulagen sowie zeitraumfremde Einflüsse bereinigte „Ordentliche Ergebnis“ sinkt um 11,1% auf 55.078 . Betrachtet man nur die identischen Betriebe, die auch bereits im Vorjahr ausgewertet wurden, so bleiben deren Gewinne nahezu unverändert. Die neu in der Auswertung hinzugekommenen Öko-Betriebe haben tendenziell eine geringere Flächenausstattung und einen niedrigeren Viehbesatz als der bisherige Durchschnitt der ausgewerteten Öko-HE-Betriebe.

Dennoch, im Vergleich zu den ausgewerteten 457 konventionell wirtschaftenden HE-Betrieben erzielen die Öko-HE-Betriebe im Wirtschaftsjahr 2019/20 entgegen dem Trend der letzten vier Wirtschaftsjahre davor erstmals wieder niedrigere Unternehmensgewinne. (- 13.894 € bzw. 19% weniger). Neben dem vermeintlich eher Gewinn-reduzierenden Einfluss der neu hinzugekommenen Auswertungsbetriebe ist dies auch dadurch zu erklären, dass die Öko-Betriebe nur einen sehr geringen Anteil von Veredlungsbetrieben aufweisen, bei denen im WJ 2019/20 die höchsten Gewinne im Vergleich zu den anderen betriebswirtschaftlichen Ausrichtungen zu verzeichnen sind.

Gleichzeitig ist aber auch ein deutlicher Rückgang wichtiger Produkterlöse festzustellen: Der Getreideerlös sinkt von 37,17 €/dt auf nur noch 33,35 €/dt. (-10,3%) und der Milcherlös von 49,58 ct/kg auf nur noch 46,33 ct/kg (-6,6%) Insbesondere bei der Milch fallen damit die Preisrückgänge bei den Öko-Betrieben deutlich stärker aus als bei den konventionellen HE-Betrieben, die lediglich einen Preisrückgang von ca. 1% hinnehmen müssen.

In den Ökobetrieben spielen die Umsatzerlöse aus der Bodenproduktion mit nur 154 €/ha eine untergeordnete Rolle (konv. HE: 618 €/ha). Die Umsatzerlöse aus der Tierproduktion machen mit 1.804 € pro ha 64% der gesamten betrieblichen Erträge aus, liegen aber auch hier 12% unter dem Niveau der konventionellen HE-Betriebe. Mit durchschnittlich 632 €/ha LF erhalten die Öko-Betriebe 68% höhere staatliche Zulagen und Zuschüsse als die konventionellen HE-Betriebe (376 €/ha LF). In absoluten Zahlen macht dies 77.363 €/Betrieb aus, dies sind 22% der betrieblichen Erträge insg. und auf den Unternehmensgewinn bezogen 131%. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 122 %.

Die LF der der Öko-HE-Betriebe entspricht mit aktuell 122,41 ha annähernd den 122,97 ha der konventionellen HE-Betriebe. Allerdings liegt der Anteil der Ackerfläche mit 37% deutlich niedriger als in den konventionellen Betrieben (69%). Die Pachtquote liegt bei den Ökobetrieben mit knapp 79% geringfügig höher als in den konventionellen Betrieben. Mit durchschnittlich 133 €/ha Pachtfläche zahlen sie aber deutlich geringere Pachtpreise als die konventionellen HE-Betriebe (177 €/ha)

Der Viehbesatz liegt in den Öko-HE-Betrieben nur noch bei 66,3 VE je 100 ha LF und ist damit ggü. dem Vorjahr um fast 20% reduziert worden. Im Wesentlichen resultiert dies aus einem Rückgang der Milchkühe von 41,5 Stück auf 34,2 Tiere/Betrieb. Offenbar wirkt hier die Futterknappheit nach den Dürresommern 2018 und 2019 deutlich nach. In den konventionellen HE-Betrieben liegt dagegen der Viehbesatz fast doppelt so hoch (117,4 VE/100 ha LF) und wird ggü. dem Vorjahr auch nur um 4,4% reduziert. Nach der Milchviehhaltung ist die Geflügelhaltung der zweitwichtigste Produktionszweig in den Öko-HE-Betrieben.

Was kennzeichnet die erfolgreichen Betriebe?

  • Die 25% erfolgreichsten Öko-HE-Betriebe erzielen mit 150.857 € einen 155% höheren Gewinn als der Durchschnitt aller ausgewerteten Öko-HE-Betriebe.
  • Ihre Flächenausstattung ist 38% größer als beim Durchschnitt (168,4 ggü. 122,4 ha LF)
  • Der Viehbesatz liegt mit 67,1 VE/100 ha nur 2,4% höher als beim Durchschnitt, jedoch halten die E-Betriebe mit 72,9 Milchkühen mehr als doppelt so viele wie der Durchschnitt (34,2 Milchkühe).
    Auch bei den Legehennen ist der Bestand in den E-Betrieben mit 2.177 Tieren ggü. dem Durchschnitt mit 747 Tieren nahezu dreimal so hoch.
  • Die E-Betriebe melken zwar nahezu die identische Milchmenge wie der Durchschnitt, erzielen aber einen 1,4 Cent besseren Milchpreis. Im Getreideertrag liegen sie fast 10% über dem Durchschnitt, erzielen jedoch mit nur 28,50 €/dt deutlich schlechtere Preise als der Durchschnitt (33,35 €/ dt.)
  • Insgesamt erwirtschaften die E-Betriebe 40% höhere betriebliche Erträge als der Durchschnitt bei gleichzeitigem 32% höheren Aufwand.

 

Ausgewählte Kennzahlen hessischer ökologische wirtschaftender Haupterwerbsbetriebe

Wirtschaftsjahr 2017/18 2018/19 2019/20
alle Betriebe alle Betriebe alle Betriebe E-Betriebe W-Betriebe
n.a. = nicht auswertbar
Anzahl Betriebe   55 54 68 17 17
Gewinn/Unternehmen 87.143 67.869 59.279 150.857 -2.459
Gewinn/ha LF 663 496 484 896 -27
Ordentliches Ergebnis/Untern. 86.798 61.938 55.078 143.178 -6.974
Bereinigte Eigenkapitalveränd. 14.063 9.175 2.448 28.119 -16.873
Standardoutput 222.830 226.670 188.070 337.780 122.620
Vergleichswert Landwirtschaft €/ha LF 502 521 534 523 621
Landw. genutzte Fläche (LF) ha 131,43 136,94 122,41 168,38 90,23
davon Pachtfläche ha 103,09 105,04 96,43 130,13 70,74
Ackerfläche insges. ha 46,91 54,42 45,54 68,2 31,76
Getreide (o. Körnermais) in % AF 56,08 53,27 51,76 49,16 48,27
Hülsenfrüchte in % AF 9,25 10,92 9,84 10,02 10,16
Sonstige Marktfrüchte in % AF 1,49 4,24 0,21 0,47 0,19
Ackerfutter als Hauptfutterfläche in % AF 33,18 31,57 34,86 36,01 37,72
Viehbestand insg. je 100 ha LF VE 84,9 82,4 66,3 67,9 60,4
Rindvieh insg. je 100 ha LF VE 68,6 63,9 60,8 67,1 53,4
Milchkühe St. 42,4 41,5 34,2 72,9 16,9
Mutter- u. Ammenkühe St. 11,8 12,1 12,8 5,2 12,5
Getreideertrag (o. Körnermais) dt/ha 39,4 32,3 34,5 37,9 39,8
Verkaufserlös Getreide €/dt 40,40 37,17 33,35 28,5 39,17
Milchleistung je Kuh kg 6.452 6.322 6.784 6.801 4.678
Verkaufserlös Milch Cent/kg 48,14 49,58 46,33 47,77 51,54
Umsatzerlöse Bodenproduktion €/ha LF 123 146 154 166 145
Umsatzerlöse Tierproduktion €/ha LF 1.791 1.980 1.804 2.969 1.305
darunter Milch €/ha LF 976 973 910 1.513 443
                 Rinder €/ha LF 247 241 198 149 247
                 Schweine €/ha LF 87 115 123 18 n.a.
                 Geflügel/Eier €/ha LF 443 624 551 1.288 538
Sonstige betriebliche Erträge €/ha LF 715 720 739 694 723
darin Zulagen und Zuschüsse €/ha LF 608 603 632 586 581
dav. EU-Direktzahlungen €/ha LF 265 272 280 275 277
         Ausgleichszulage €/ha LF 48 52 40 37 40
         Umweltgerechte Erzeugung €/ha LF 234 232 230 221 217
darin zeitr.fr. Erträge (netto) €/ha LF 41 44 44 48 64
Betriebliche Erträge insgesamt €/ha LF 2.803 2.917 2.840 3.983 2.430
Saat- und Pflanzgut €/ha LF 36 46 54 70 48
Düngemittel €/ha LF 3 8 6 7 7
Pflanzenschutz €/ha LF 0 0 1 0 0
Treib- und Schmierstoffe €/ha LF 114 118 113 115 120
Pachtaufw. luf-Flächen €/ha PF 132 142 133 121 176
Tierzukäufe €/ha LF 200 241 150 159 205
Futtermittelzukauf €/ha LF 325 494 505 935 369
Abschreibung Masch. techn.Anl. €/ha LF 231 284 241 258 299
Zeitraumfremde Aufwendungen €/ha LF 55 17 25 22 49
Betrieblicher Aufwand. insges. €/ha LF 2.069 2.344 2.285 3.009 2.367

 

Gewinnvergleich konventioneller und Öko-Betriebe
Gewinnvergleich konventioneller und Öko-Betriebe

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag