Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Buchführungsergebnisse

Ergebnisse ökologisch wirtschaftender Haupterwerbsbetriebe des WJ 2020/21

Wie im Vorjahr konnten in der hessischen Regionalstatistik 68 Öko-Betriebe ausgewertet werden, davon 43 Futterbaubetriebe mit einem Anteil von 63%. Durchschnittlich erzielen sie einen Unternehmensgewinn von 58.104 €. Dies ergibt einen Gewinnrückgang von 2 % gegenüber dem Vorjahr.

Das um Investitionszulagen sowie zeitraumfremde Einflüsse bereinigte „Ordentliche Ergebnis“ sinkt um 5,8% auf 51.887 . Betrachtet man nur die 24 identischen Betriebe, die auch bereits im Vorjahr ausgewertet wurden, sinken deren Gewinne um knapp 16 %.

Damit erzielen die Öko-HE-Betriebe nun bereits im zweiten WJ in Folge niedrigere Unternehmensgewinne als die 375 konventionellen HE-Betriebe (- 2.892 € bzw. 4,7% weniger), nachdem sie in den Jahren zuvor immer besser abschnitten. Die ausgewerteten hessischen Öko-Betriebe weisen weiterhin einen sehr geringen Anteil an Veredlungsbetrieben auf.

Die LF der Öko-HE-Betriebe hat mit aktuell 111,75 ha im Umfang gegenüber dem Vorjahr fast 9% verloren (122,41 ha), während die konventionellen Betriebe bei den Anbauflächen von 122,97 auf 129,44 ha (5,3%) zugelegt haben. Allerdings liegt der Anteil der Ackerfläche mit 38% deutlich niedriger als in den konventionellen Betrieben (70%). Die Pachtquote liegt bei den Ökobetrieben mit unverändert 79% geringfügig höher als in den konventionellen Betrieben mit 77%. Mit durchschnittlich 136 €/ha Pachtfläche zahlen sie aber deutlich geringere Pachtpreise als die konventionellen HE-Betriebe (183 €/ha).

Bei nur leicht gestiegenen Getreidepreisen von 33,35 €/dt auf 34,3 €/dt (+2,8%) und ebenfalls etwas höheren Getreideerträgen (von 34,5 auf 36,1 dt/ha) hat sich der Umsatzerlös in der Bodenproduktion von 154 auf 197 €/ha LF erhöht. Er liegt damit aber nur bei etwa 30% des Umsatzerlöses in konventionellen Betrieben (639 €/ha). Ökobetriebe verwenden also ihre pflanzlichen Aufwüchse in erster Linie innerbetrieblich für Futterzwecke.

Der Viehbesatz liegt in den Öko-HE-Betrieben bei 73,3 VE je 100 ha LF und ist damit ggü. dem Vorjahr um fast 11% erhöht worden, hauptsächlich durch den Ausbau der Geflügelhaltung, die im letzten WJ 19/20 noch bei 0,1 VE/100 ha LF lag und im WJ 20/21 auf 15,5 VE/100 ha LF ansteigt. In den konventionellen HE-Betrieben liegt der Viehbesatz um 60 % höher (117,8 VE/100 ha LF. Nach der Milchviehhaltung ist die Geflügelhaltung mittlerweile der zweitwichtigste Produktionszweig in den Öko-HE-Betrieben.

Die Umsatzerlöse der Öko-Betriebe in der Tierproduktion sinken von 1.804 auf nur noch 1.516 €/ ha LF und liegen damit um 17% niedriger als in den konventionellen Betrieben (1.822 €/ha). Eine Bestandsabstockung bei den Milchkühen von 34 auf nur noch 27 Kühe im Durchschnitt führen trotz 3 ct höherer Milchpreise (49,36 ct im aktuellen WJ) und nahezu unveränderter Milchleistung (6.741 kg/ Kuh) dennoch zu einem Umsatzrückgang bei der Milch von 910 auf 781 €/ha LF. Hinzu kommt der drastische Umsatzeinbruch bei den Schweinen von 115 auf nur noch 5 €/ha LF.

Mit durchschnittlich 635 €/ha LF erhalten die Öko-Betriebe 69% höhere staatliche Zulagen und Zuschüsse als die konventionellen HE-Betriebe (376 €/ha LF). Dies ermöglicht einen Mehrerlös von 22.292 € gegenüber den konventionellen Haupterwerbsbetrieben. Bezogen auf die betrieblichen Erträge insgesamt sind dies 24,8 % und auf den Unternehmensgewinn bezogen 122%, unverändert zum Vorjahr.

Was kennzeichnet die erfolgreichen Betriebe?

  • Die 25% erfolgreichsten Öko-HE-Betriebe erzielen mit 147.259 € einen 2,5-fach höheren Gewinn als der Durchschnitt aller ausgewerteten Öko-HE-Betriebe.
  • Ihre Flächenausstattung ist 30% größer als beim Durchschnitt (145,55 ggü. 111,75 ha LF). Aber auch in den E-Betrieben hat die LF ggü. dem Vorjahr um 22,83 ha abgenommen.
  • Der Viehbesatz liegt mit 89,7 VE/100 ha LF um 22% höher als beim Durchschnitt. Hier fand ein starker Bestandsabbau von 72,9 Milchkühe auf 46,3 Milchkühe statt. Bei den Legehennen ist der Bestand in den E-Betrieben mit 2.658 Tieren ggü. dem Durchschnitt mit 866 Tieren dreimal so hoch. Mit 664.400 Eiern gegenüber 218.880 im Durchschnitt werden dreimal so viele Eier produziert bei weitestgehend gleichen Preisen (E-Betriebe 25,19 ct/Ei, ø 25,28 ct/Ei).
  • Die E-Betriebe melken mit 353.941 kg die doppelte Milchmenge wie der Durchschnitt mit 176.722 kg und können so trotz eines um 0,34 ct geringfügig niedrigeren Milchpreises dennoch die doppelten Erlöse insg. erzielen. Im Getreideertrag liegen sie wie im Vorjahr fast 10% über dem Durchschnitt, und erzielen mit 35,63 €/dt fast die gleichen Preise wie der Durchschnitt (35,39 €/dt.)
  • Insgesamt erwirtschaften die E-Betriebe 1,9-fach höhere betriebliche Erträge als der Durchschnitt bei gleichzeitigem 1,7-fach höherem Aufwand.

Ausgewählte Kennzahlen hessischer ökologisch wirtschaftender Haupterwerbsbetriebe

Wirtschaftsjahr 2018/19 2019/20 2020/21 2020/2021 2020/21
alle Betriebe alle Betriebe alle Betriebe E-Betriebe W-Betriebe
Anzahl Betriebe 54 68 68 17 17
Gewinn/Unternehmen 67.869 59.279 58.104 147.259 5.196
Gewinn/ha LF 496 484 520 1.012 55
Ordentliches Ergebnis/Untern. 61.938 55.078 51.887 139.034 423
Bereinigte Eigenkapitalveränd. 9.175 2.448 11.287 46.867 -9.549
Standardoutput 226.670 188.070 159.650 271.250 111.200
Vergleichswert Landwirtschaft €/ha LF 521 534 498 473 544
Landw. genutzte Fläche (LF) ha 136,94 122,41 111,75 145,55 94,54
davon Pachtfläche ha 105,04 96,43 88,42 110,96 76,11
Ackerfläche insges. ha 54,42 45,54 42,95 66,81 32,32
Getreide (o. Körnermais) in % AF 53,27 51,76 55,07 50,39 58,06
Hülsenfrüchte in % AF 10,92 9,84 9,83 8,7 7,57
Sonstige Marktfrüchte in % AF 4,24 0,21 0,15 0,24 0
Ackerfutter als Hauptfutterfläche in % AF 31,57 34,86 30,61 33,22 30,55
Viehbestand insg. je 100 ha LF VE 82,4 66,3 73,3 89,7 65,1
Rindvieh insg. je 100 ha LF VE 63,9 60,8 55,4 51,9 58,7
Milchkühe St. 41,5 34,2 26,9 46,3 19,2
Mutter- u. Ammenkühe St. 12,1 12,8 10,4 2,9 14
Getreideertrag (o. Körnermais) dt/ha 32,3 34,5 36,1 39,7 34,5
Verkaufserlös Getreide €/dt 37,17 33,35 34,3 33,11 39
Milchleistung je Kuh kg 6.322 6.784 6.741 7.826 5.117
Verkaufserlös Milch Cent/kg 49,58 46,33 49,36 49,02 53,39
Umsatzerlöse Bodenproduktion €/ha LF 146 154 197 261 164
Umsatzerlöse Tierproduktion €/ha LF 1.980 1.804 1.516 2.521 898
darunter Milch €/ha LF 973 910 781 1.193 544
              Rinder €/ha LF 241 198 189 130 267
              Schweine €/ha LF 115 123 5 3 10
              Geflügel/Eier €/ha LF 624 551 503 1.160 46
Sonstige betriebliche Erträge €/ha LF 720 739 739 735 723
darin Zulagen und Zuschüsse €/ha LF 603 632 635 660 584
dav.  EU-Direktzahlungen €/ha LF 272 280 274 265 269
         Ausgleichszulage €/ha LF 52 40 44 37 42
       Umweltgerechte Erzeugung €/ha LF 232 230 260 292 241
darin zeitr.fr. Erträge (netto) €/ha LF 44 44 55 39 61
Betriebliche Erträge insgesamt €/ha LF 2.917 2.840 2.561 3.660 1.946
Saat- und Pflanzgut €/ha LF 46 54 50 67 40
Düngemittel €/ha LF 8 6 11 10 11
Pflanzenschutz €/ha LF 0 1 1 1 1
Treib- und Schmierstoffe €/ha LF 118 113 101 106 107
Pachtaufw. luf-Flächen €/ha PF 142 133 136 157 123
Tierzukäufe €/ha LF 241 150 91 143 81
Futtermittelzukauf €/ha LF 494 505 384 693 225
Abschreibung Masch. techn.Anl. €/ha LF 284 241 236 291 236
Zeitraumfremde Aufwendungen €/ha LF 17 25 19 11 31
Betrieblicher Aufwand. insges. €/ha LF 2.344 2.285 1.976 2.573 1.808
Gewinnvergleich konventioneller und Öko-Betriebe

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag