Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Unternehmensführung

Ergebnisse ökologisch wirtschaftender Haupterwerbsbetriebe WJ 2017/18

Die in der hessischen Regionalstatistik ausgewerteten 55 Betriebe setzen sich zusammen aus 5 Ackerbau-, 42 Futterbau-, 2 Veredlungs- und 6 Verbundbetrieben. Durchschnittlich erzielten sie einen Unternehmensgewinn von 87.143 €.

Dies ergibt eine Gewinnsteigerung von 16,3% gegenüber dem Vorjahr. Das um Investitionszulagen sowie zeitraumfremde Einflüsse bereinigte „Ordentliche Ergebnis“ stieg um 18,7% von 73.131 € auf 86.798 €.

Wirtschaftsjahr
2015/16
2016/17
2017/18
alle Betriebealle Betriebealle BetriebeE-BetriebeW-Betriebe
Anzahl Betriebe4849551414
Gewinn/Unternehmen77.94874.94387.143194.80015.425
Gewinn/ha LF6025536631.046159
Ordentliches Ergebnis/Untern.78.93673.13186.798199.85812.510
Bereinigte Eigenkapitalveränd.15.53926.16314.06339.481– 1.166
Standardoutput197.150210.300222.830432.900129.820
Vergleichswert Landwirtschaft€/ha LF494499502543578
Landw. genutzte Fläche (LF)ha129,49135,56131,43186,2397,20
davon Pachtflächeha101,94108,30103,09150,6378,34
Ackerfläche insges.ha44,7048,0646,9174,2535,70
Getreide (o. Körnermais)in % AF55,6056,7156,0854,4749,96
Hülsenfrüchtein % AF8,869,669,2511,138,84
Sonstige Marktfrüchtein % AF2,891,841,490,875,07
Ackerfutter als Hauptfutterflächein % AF32,6531,7933,1833,5336,13
Viehbestand insg. je 100 ha LFVE86,377,984,9117,570,4
Rindvieh insg. je 100 ha LFVE76,167,068,683,561,7
MilchküheSt.46,142,142,496,511,5
Mutter- u. AmmenküheSt.13,613,411,84,420,2
Getreideertrag (o. Körnermais)dt/ha38,435,539,445,031,9
Verkaufserlös Getreide€/dt41,3843,5440,4037,7145,90
Milchleistung je Kuhkg5.9515.9796.4526.7055.266
Verkaufserlös MilchCent/kg48,4548,0548,1447,5348.92
Umsatzerlöse Bodenproduktion€/ha LF11017012386166
Umsatzerlöse Tierproduktion€/ha LF1.7531.3911.7943.071718
darunter Milch€/ha LF1.0508669761.597300
                 Rinder€/ha LF257206247251313
                 Schweine€/ha LF191887046
                 Geflügel/Eier€/ha LF4222524431.2234
Sonstige betriebliche Erträge€/ha LF768684715692779
darin Zulagen und Zuschüsse€/ha LF588588608616607
dav.  EU-Direktzahlungen€/ha LF271258265259270
         Ausgleichszulage€/ha LF4854484140
         Umweltgerechte Erzeugung€/ha LF227228234228241
darin zeitr.fr. Erträge (netto)€/ha LF4346412249
Betriebliche Erträge insgesamt€/ha LF2.6792.4582.8034.1791.756
Saat- und Pflanzgut€/ha LF3748364526
Düngemittel€/ha LF610331
Pflanzenschutz€/ha LF00000
Treib- und Schmierstoffe€/ha LF105106114127118
Pachtaufw. luf-Flächen€/ha LF80859687138
Tierzukäufe€/ha LF1784620041670
Futtermittelzukauf€/ha LF33429932561379
Abschreibung Masch. techn.Anl.€/ha LF200218231263223
Zeitraumfremde Aufwendungen€/ha LF5147556841
Betrieblicher Aufwand. insges.€/ha LF1.9851.8342.0693.0471.529

Die im WJ 2017/18 ausgewerteten Ökobetriebe bewirtschafteten mit 133,43 ha LF 4,13 ha LF weniger als die 49 ausgewerteten Betriebe des Vorjahres. Der Viehbesatz lag mit 84,9 VE je 100 ha LF deutlich über dem Vorjahreswert von 77,9 VE/100 ha LF. Der Rindviehbesatz stieg von 67,0 auf 68,6, der Schweinebestand von 0,6 auf 2,3 und das Geflügel von 8,5 auf 12,2 jeweils in VE je 100 ha LF.

Die betrieblichen Erträge erhöhten sich um 35.192 € auf 368.398 €. Nach wie vor erzielten die Betriebe mit der Milch die höchsten Einnahmen. Mit 128.276 € nahmen sie 10.881 € mehr als im Vorjahr ein. Seit nunmehr drei Jahren beträgt der Milcherlös gut 48 Cent je kg. Gegenüber dem Vorjahr verbesserte er sich leicht von 48,05 auf 48,14 Cent je kg. Wie im Vorjahr standen 42 Milchkühe in den Ställen. Deutlich und zwar um 473 kg auf 6.452 kg zugenommen hat die Milchleistung in kg je Kuh. Wie im Vorjahr erzielten die ausgewerteten Ökobetriebe des WJ 2017/18 aus der Geflügelhaltung (in beiden Wirtschaftsjahren befanden sich zwei Betriebe im Bestand) die zweithöchsten produktionstechnischen Einnahmen. Der erzielte Umsatzerlös stieg um 24.062 € auf 58.223 €. Ebenfalls gestiegen sind die Umsatzerlöse Rinder und zwar um 4.538 € auf 32.463 € und auch die Umsatzerlöse Schweine um 8.994 € auf 11.434 €. Um 6.879 € zurückgegangen sind hingegen die Einnahmen aus der Pflanzenproduktion. Je Betrieb beträgt der Umsatzerlös nur noch 16.166 €.

Die Zulagen und Zuschüsse je ha LF sind von 588 € auf 608 € angestiegen. Je Betrieb liegen sie mit 79.909 € um 200 € über dem Vorjahr. Sie entsprechen somit 21,7% der betrieblichen Erträge und 91,7% des Gewinns. Für die konventionell wirtschaftenden Betriebe wurden je ha LF 356 € und je Betrieb 41.844 € (entspricht 61,0% des Gewinns von 68.596 €) ermittelt.

Von den 55 ausgewerteten Betrieben waren 41 Betriebe auch im vorigen Wirtschaftsjahr in der Auswertung. Die Gewinnentwicklung dieser identischen Betriebe zeigt nachfolgende Übersicht:

Unternehmensgewinn der 41 identischen Öko-Betriebe

2016/20172017/2018Veränderung in %
76.902 €83.553 €+ 8,6

Das Gewinnniveau und die Gewinnentwicklung der identischen Betriebe ist niedriger als bei allen ausgewerteten Ökobetrieben. Der Durchschnittsgewinn von gut 100.000 € der neu hinzugekommenen Betriebe verstärkte die Gewinnsteigerung.

Gründe für den deutlich höheren Gewinn der E- zu den W-Betrieben:

Der Gewinn der E-Betriebe beträgt 194.800 €, die W-Betriebe erzielten lediglich 15.425 €.

  • Die E-Betriebe bewirtschafteten eine um fast 92% größere Betriebsfläche. Sie wirtschafteten aber nicht auf den besseren Standorten.
  • Die Intensität in der Viehhaltung lag bei den E-Betrieben 67% höher als bei den W-Betrieben.
  • Die E-Betriebe erzielten den deutlich höheren Getreideertrag. Ebenfalls deutlich höher war die Milchleistung in kg je Kuh.
  • Die E-Betriebe setzen deutlich stärker auf die Milch- als auf die Rindfleischproduktion. Der Milchkuhanteil am Rindviehbestand betrug 61%, bei den W-Betrieben lediglich 19%.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag