Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Unternehmensführung

Vorwegauswertung der hessischen Haupterwerbsbetriebe des WJ 2018/19

Deutliche Gewinnrückgänge außer beim Ackerbau

Auf der Basis von 391 konventionell wirtschaftenden Haupterwerbsbetrieben wurden erste Buchführungsergebnisse aus dem Wirtschaftsjahr (WJ) 2018/2019 für die Betriebe insgesamt sowie nach der Allgemeinen betriebswirtschaftlichen Ausrichtung (Allgemeine BWA) errechnet.

Die nachfolgende Tabelle zeigt eine Gegenüberstellung des Unternehmensgewinnes für das WJ 2017/2018 sowie der Vorwegauswertung der WJ 2017/2018 und 2018/2019.

Unternehmensgewinn in €

Allgemeine BWA Reg. Statistik WJ Vorwegauswertung Veränderung in % zu
2017/2018 2017/18 2018/19 Reg. Stat. Vorw. ausw.
Ackerbau 38.617 39.735 48.730 +26,2 +22,6
Futterbau 91.775 88.938 69.609 -24,1 -21,7
Veredlung 79.374 78.051 61.458 -22,6 -21,3
Verbund 56.923 58.785 49.943 -12,2 -15,0
insgesamt 66.672 66.276 58.441 -12,3 -11,8

Die Ackerbaubetriebe erzielten im Wirtschaftsjahr 2018/19 als einzige Betriebsgruppe eine Gewinnsteigerung. Trotz des Zuwachses von 22,6 % gegenüber dem Vorjahr erwirtschafteten sie aber immer noch das niedrigste Betriebsergebnis innerhalb der Betriebsgruppen. Der 5-Jahres-Durchschnitt in Höhe von 43.016 € wird um rund 4.700 € übertroffen.

Für die Futterbau- und Veredelungsbetriebe weist die Vorwegauswertung einen Gewinnrückgang von jeweils gut 21 % gegenüber dem WJ 2017/18 aus. Der ausgewiesene Gewinn in Höhe von 69.609 € der Futterbaubetriebe liegt dabei fast 10.000 € über dem fünfjährigen Durchschnitt von 59.855 €. Bei den Veredelungsbetrieben hingegen wird der fünfjährige Durchschnitt von 67.972 € um rund 6.500 € deutlich unterschritten. Auch die Verbundbetriebe erreichen mit 49.943 € (minus 15,0 %) weder ihr Vorjahresergebnis von 58.785 €, noch den 5-Jahresdurchschnitt von 51.390 €. Zusammengefasst lässt sich feststellen, dass die Vorwegauswertung 2018/19 einen durchschnittlichen Gewinnrückgang aller Haupterwerbsbetriebe um 11,8 % auf 58.441 € ausweist. Das aktuelle Ergebnis des WJ 2018/19 liegt damit um 7,9 % über dem 5-Jahresdurchschnitt in Höhe von 54.166 € und 2,2 % über dem 10-Jahresdurchschnitt von 57.205 €.

Wie die vergangenen Jahre gezeigt haben, geben die Vorwegauswertungsergebnisse schon einen eindeutigen Entwicklungstrend. Allerdings werden in die Endauswertung noch ca. 200 flächen-, vieh- und umsatzstarke Haupterwerbsbetriebe eingehen, die die Ergebnisse noch erheblich beeinflussen können.

Was kann jetzt bereits festgehalten werden?

Die Ackerbaubetriebe profitierten von höheren Preisen beim Getreide und den Kartoffeln sowie besonders durch deutlich gestiegene Umsatzerlöse für Feldgemüse.
Ursächlich für den Gewinnrückgang im Futterbau sind die gestiegenen Futterkosten infolge der Dürreschäden.
Um 10,5 % gesunkene Ferkel- und Läuferpreise scheinen hauptverantwortlich für den Gewinnrückgang im Veredelungsbereich.

Erträge, Leistungen und Erlöse

Vorwegauswertung %-Veränderung zu
2016/17 2017/18 2018/19 2017/18
Ertrag
Getreide dt/ha 71,9 70,4 65,4 -7,1
Raps dt/ha 38,3 33,6 29,6 -11,9
Kartoffeln dt/ha 279,4 319,5 323,9 +1,4
Zuckerrüben dt/ha 756,4 826,9 652,3 -21,0
Milchleistung kg/Kuh 8.094 8.341 8.523 +2,2
Aufgezogene Ferkel Stück/Sau 26,17 26,55 26,69 +0,5
Erlöse
Getreide €/dt 14,23 14,93 17,60 +17,9
Raps €/dt 37,40 35,96 36,07 +0,3
Kartoffeln €/dt 17,95 15,14 19,53 +29,0
Zuckerrüben €/dt 3,80 2,56 2,49 -2,7
Milch ct/kg 30,41 35,69 34,73 -2,7
Milchkühe €/St 622 677 629 -7,0
männl. Rinder €/St 1.339 1.417 1.367 -3,5
Ferkel u. L. €/St 58,66 57,99 51,89 -10,5
Mastschw. €/St 157,26 143,73 144,6 +0,6

Preisangaben netto


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen