Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Unternehmensführung

EU-Milchreduzierungsprogramm auch EU-weit gut angenommen

Nicht nur in Deutschland, auch in anderen EU Staaten wird das Milchreduzierungsprogramm gut angenommen. EU-weit wollen gut 50.000 Milcherzeuger ihre Produktion von Oktober bis Dezember 2016 um insgesamt 1,06 Mio. t Milch reduzieren.

In Frankreich nehmen mit fast 13.000 Milchbauern die meisten Erzeuger teil. Die höchste geplante Reduzierungsmenge von 286.049 t wollen die deutschen Landwirtschaftsbetriebe realisieren.

Auch in Ländern, in denen zuletzt die Milchproduktion stark ausgeweitet wurde, besteht ein Interesse am Reduzierungsprogramm. So machen die beantragten Milchreduktionsmengen in Irland und den Niederlanden beispielsweise 7,0 bzw. 7,6 % der gesamten EU-Reduktionsmenge aus.

Große Unterschiede gibt es vor allem bezüglich der geplanten Mengenreduktion. Erzeuger in Ungarn und der Slowakei planen eine Drosselung um durchschnittlich 126.179 kg bzw. 105.739 kg für die sie folglich eine Prämie von 17.665 € bzw. 14.803 € bekommen. Im EU-Durchschnitt wollen die Erzeuger 20.346 kg pro Betrieb (2.848 €), in Deutschland 28.757 kg pro Betrieb (4.025 €) reduzieren.

Die zusätzlichen nationalen Liquiditätshilfen, die in Deutschland geplant sind, sollen laut Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt ebenfalls an eine Mengendisziplin gebunden werden. Für dieses mit nationalen Mitteln aufgestocktes Hilfsprogamm stehen 116 Mio. Euro zur Verfügung.

Quelle: Agra-Europe 40/16


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen