Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Ausbildung

Den Ökolandbau in der Ausbildung stärken

Fortbildungen für Berufsschullehrkräfte gestartet

Aktuell wirtschaften 14,5 % der hessischen Betriebe ökologisch. Die Hessische Landesregierung möchte den Ökologischen Landbau weiter fördern und ihn unter anderem stärker in die Berufsbildung integrieren, um so den landwirtschaftlichen Nachwuchs mit den Bewirtschaftungsweisen des Ökologischen Landbaus vertraut zu machen.

Was bei den vier hessischen Fachschulen schon seit 2014 als eigenes Unterrichtsfach fest im Lehrplan integriert ist, muss in berufsbildenden Schulen noch etabliert werden. Ein eigenes Unterrichtsfach „Ökolandbau“ ist hier jedoch nicht vorgesehen, vielmehr sollen die die Themen des Ökolandbaus verstärkt in die anderen Fächer integriert werden.

Erst die Praxis, dann die Theorie

Dr. Christian Krutzinna, Geschäftsführer der Staatsdomäne Frankenhausen, erläuterte die Besonderheiten der ökologischen Milchviehhaltung auf dem Lehr- und Versuchsbetrieb der Universität Kassel
Dr. Christian Krutzinna, Geschäftsführer der Staatsdomäne Frankenhausen, erläuterte die Besonderheiten der ökologischen Milchviehhaltung auf dem Lehr- und Versuchsbetrieb der Universität Kassel
Einblicke in den ökologischen Landbau erhielten die Berufsschullehrkräfte durch Prof. Jürgen Heß, Wissenschaftlicher Leiter der Staatsdomäne Frankenhausen, bei einer Führung über den Betrieb<br />
Einblicke in den ökologischen Landbau erhielten die Berufsschullehrkräfte durch Prof. Jürgen Heß, Wissenschaftlicher Leiter der Staatsdomäne Frankenhausen, bei einer Führung über den Betrieb

Am 10.09.2020 fand nun der Auftakt zu einer Lehrerfortbildung statt. Lehrkräfte der berufsbildenden Schulen aus Hessen waren zum ersten und praktischen Teil der Fortbildung auf die ökologisch geführte Hessische Staatsdomäne Frankenhausen eingeladen. In Kooperation mit dem Fachbereich „Ökologische Agrarwissenschaften“ der Universität Kassel und der Bio-Offensive erhielten sie eine detaillierte Betriebsführung für die Produktionsbereiche Milchviehhaltung und Pflanzenbau.
„Corona-bedingt werden die Fortbildungsinhalte zeitlich gestückelt vermittelt. Das ist zwar mit einem Mehraufwand verbunden, doch so kann sich so das vermittelte Wissen besser setzen, vertieft und reflektiert werden. Zudem freuen wir uns, diesen ersten Teil der Fortbildungsveranstaltung überhaupt in Präsenz durchführen zu können“, teilte Dagmar Kühnert vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen mit, die Berufs- und Fachschulen bei der Integration und Umsetzung von Ökolandbau-Inhalten unterstützt.
Aufbauend auf den geschaffenen Praxisbezug werden zwei weitere Online-Fortbildungstermine, in denen die Theorie vermittelt wird, folgen.

Fortbildungsinhalt gemeinsam abgestimmt

„Die Akzeptanz der Lehrkräfte für Ökolandbau ist in den letzten Jahren immens gestiegen. Die Lehrerschaft selbst hatte Fortbildungsbedarf geäußert“, schildert Kühnert weiter. „Diesen Impuls haben wir gerne aufgegriffen.“ Und so wurden im Rahmen des letzten Berufsfeldforums Agrar, das im November 2019 stattfand, sowie basierend auf Umfragen unter den Lehrkräften die Fortbildungsinhalte gemeinsam definiert.

Ziel der Fortbildung ist es, den Lehrkräften im Agrarbereich praktische Erfahrungen und vertiefte Einblicke in den Ökolandbau zu ermöglichen, damit sie wiederum dem landwirtschaftlichen Nachwuchs fundiert Vorteile und Herausforderungen des Ökologischen Landbaus vermitteln und in den Dialog mit den Schülerinnen und Schülern treten können.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen