Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Bieneninstitut Kirchhain

Unser Aufgabenspektrum

Bieneninstitut Kirchhain
  • Umfangreiches Beratungsangebot rund um die Imkerei (z.B. Haltung, Standortwahl, Qualität und Zucht)
  • Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Bienenzucht/Imkerei (Grundlehrgänge für Anfänger, spezialisierte Lehrgänge für Fortgeschrittene u.a. in Zucht und Körung, Jungvolkbildung, Varroa-Bekämpfung)
  • Erstellung von Fachinformationen (z. B. Arbeitsblätter) und Fachartikeln (z. B. wissenschaftliche Publikationen)
  • Dienstleistungen wie Untersuchungen zur Erkennung von Bienenkrankheiten sowie Qualitätsanalysen von Honig & Wachs
  • Verkauf von Königinnen (Zuchtstoff), Honig, Wachs
  • Durchführung von innovativen, teilweise internationalen Forschungsprojekten

Aktuelles

 

Ausbreitung Asiatischer Hornisse entgegenwirken

Hessen setzt mit dem LLH auf innovatives Projekt
>> Weiter
 

BeeGuards: Europäisches Forschungsprojekt nimmt Arbeit auf

Bieneninstitut Kirchhain koordiniert Feldversuch mit 460 Bienenvölkern in 11 Ländern
>> Weiter
 

Mit einer induzierten Winterbrutpause dem Klimawandel begegnen?

Bis vor wenigen Jahren gingen Honigbienenvölker in unseren Breiten über den Winter in eine Brutpause; erst im zeitigen Frühjahr legten sie wieder Brutnester an. Seit einigen Jahren brüten viele Bienenvölker ohne Unterbrechung in den Wintermonaten durch
>> Weiter
 

Pflanzaktion im Bieneninstitut Kirchhain

Gewinn aus Umweltlotterie in die Erde gebracht
>> Weiter
 

Hessisches Monitoring zur Früherkennung von Amerikanischer Faulbrut

Die amerikanische Faulbrut ist eine anzeigepflichtige Krankheit der Bienenbrut, die durch den bakteriellen Erreger Paenibacillus larvae verursacht wird. Dieser Erreger schadet den erwachsenen Bienen nicht, ist aber für Larven tödlich und extrem ansteckend.
>> Weiter
 

Ringtest zur Eignung von Ameisensäure zur Varroabehandlung

Die Varroa-Milbe Varroa destructor ist nach wie vor der wichtigste Parasit der Honigbiene und weltweit für hohe, wiederkehrende Völkerverluste verantwortlich. Alle Bienenvölker in Deutschland sind davon betroffen, und Imkerinnen und Imker müssen mindestens einmal im Jahr ihre Bienenvölker behandeln, damit sie überleben.
>> Weiter
 

Sommerbehandlung gegen die Varroamilbe

Arbeitsaufwand und Wirksamkeit verschiedener Varianten
>> Weiter
 

Ablauf der Zuchtstoffabgabe 2024

Liebe Kundinnen und Kunden, vielen Dank für Ihr Interesse an der Bestellung von Zuchtlarven des Bieneninstituts.
>> Weiter
 

Weltbienentag: Bestäubenden Insekten Nahrung schenken, damit alle satt werden

Bienen und andere Bestäuber haben eine zentrale Bedeutung für unser Ökosystem und unsere Ernährung.
>> Weiter
 

Bienen & Raps: Absprachen zwischen Imkern und Landwirten erleichtern die Zusammenarbeit

Vielerorts blüht in Hessen der Raps. Hier und da sieht man jetzt wieder Bienenkästen an den gelben Feldern stehen. Denn nicht nur die ölhaltigen Rapskörner sind für die Kraftstoff-, Fütterungs- und Lebensmittelbranche wertvoll, schon die Blüte ist von wirtschaftlicher Bedeutung: „Für viele Imkereien ist die Rapstracht die erste ergiebige Honigernte des Jahres.
>> Weiter
 

Einblicke in die Welt der Bienen beim Besuchertag

Bei wechselhafter Witterung und milden Temperaturen öffnete das Bieneninstitut in Kirchhain Ende April seine Türen für alle Bieneninteressierte. Der rege Besucherandrang zeigte:
>> Weiter
 

Lottoglück soll Bienen zum Summen bringen

Kirchhain. Für einen Lottogewinn braucht es einen Tippschein und viel Glück. Für das Bieneninstitut Kirchhain, das beim Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen angesiedelt ist, reichte hingegen bereits eine Bewerbung und das Glück eines Teilnehmenden der Umweltlotterie Hessen.
>> Weiter
 

Führungswechsel im Bieneninstitut Kirchhain

Eine fleißige Biene setzt sich zur Ruhe …
>> Weiter

Drucke diese Seite Drucke diese Seite