Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Projekt „100 nachhaltige Bauernhöfe“

Hessische Multiplikator-Betriebe teilen ihr Wissen über Nachhaltigkeit und Klimaschutz in Landwirtschaft, Gartenbau und Weinbau

Im Rahmen des Projekts „100 nachhaltige Bauernhöfe“ werden landwirtschaftliche Erzeuger­betriebe ausgewählt, die sich durch ein besonderes Engagement und Interesse für nachhaltige Wirtschafts­weisen, insbesondere im Hinblick auf den Klimaschutz, die Bio­diversität und die regionale Wertschöpfung, hervorheben.

Dabei richtet sich das Projekt an konventionelle, ökologische und integriert arbeitende Betriebe in den Bereichen Pflanzenbau, Tierhaltung, Gartenbau, Weinbau sowie an Kombinationsbetriebe.

Das Projekt „100 nachhaltige Bauernhöfe“ wurde 2020 im Rahmen des Gute-Zukunft-Sicherungsgesetz (GZSG) vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klima­schutz, Landwirtschaft und Verbraucher­schutz (HMUKLV) initiiert und in der Ausführung dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) übertragen. Die Projektförderung läuft von 2021 bis Ende 2023.


Die drei Säulen der Nachhaltigkeit und beispielhafte Kriterien im landwirtschaftlichen Bereich
Die drei Säulen der Nachhaltigkeit und beispielhafte Kriterien im landwirtschaftlichen Bereich
  • Soziale Nachhaltigkeit:  z.B. soziales/gesellschaftliches Engagement, Kooperationsbereitschaft, Fort- und Weiterbildung, gute Arbeitsbedingungen
  • Ökologische Nachhaltigkeit:  z.B. Klimaschutz, Wassermanagement, Düngemanagement, Boden- und Gewässerschutz, Tierwohl, Biodiversität, regenerative Energien, ressourcenschonendes Bauen, Pflege der Kulturlandschaft
  • Ökonomische Nachhaltigkeit:  z.B. gute fachliche Praxis, Produktverantwortung, regionale Kooperationen und Vermarktungswege, Nachhaltigkeit der Wertschöpfungskette, Betriebsstruktur

Projektziele

  • Das Bild der Landwirtschaft wird in der Nachhaltigkeits- und Klimadebatte, sowie bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern zunehmend positiv besetzt.
  • Betriebe werden dabei unterstützt, ein zunehmend nachhaltiges und zukunftsorientiertes Management umzusetzen. Bestehende nachhaltige Strukturen auf den Betrieben werden gestärkt.
  • Engagierte Betriebe werden miteinander vernetzt und der Wissensaustausch wird gefördert.
  • Vorbildliche, zukunftsorientierte Management- und Produktionssysteme in der Landwirtschaft werden stärker in das Blickfeld der Gesellschaft gerückt.

Vorteile für teilnehmende Betriebe

Marktstand mit Gemüse; Brigitte Wagner, Pixabay
Regionale Vermarktung ist ein wichtiger Baustein für eine zukunftsorientierte Landwirtschaft; Foto: Brigitte Wagner, Pixabay

Die teilnehmenden Betriebe erhalten eine umfangreiche Nachhaltigkeitsberatung und nach Bedarf eine betriebliche Klimabilanzierung durch den LLH, sowie Zugang zu speziell zugeschnittenen Fortbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten. Sie werden außerdem finanziell und organisatorisch dabei unterstützt, öffentlichkeit­s­wirksame Maßnahmen zum Thema Landwirtschaft und Nachhaltigkeit umzusetzen. In diesem Rahmen können beispielsweise eine betriebsindividuelle Website erstellt, Demonstrationsflächen angelegt oder öffentliche Hofführungen angeboten werden. Die Betriebe können die genannten Maßnahmen zusätzlich für die eigene regionale und überregionale Vermarktung ihrer Produkte nutzen.

Bewilligungsbehörde und Ansprechpartner für die finanziellen Zuwendungen im Projekt „100 nachhaltige Bauernhöfe“ ist das
Regierungspräsidium Gießen, Dezernat 51.1, Landwirtschaft, Marktstruktur.

Sie haben Interesse am Projekt „100 nachhaltige Bauernhöfe“?

Informieren Sie sich im Flyer (im Downloadbereich) über die Projektinhalte und nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Aktuelle Projektinfos

 

Projekt "100 nachhaltige Bauernhöfe" - Machen Sie mit!

Gesucht werden engagierte hessische Betriebe in den Bereichen Pflanzenbau, Tierhaltung, Gartenbau und Weinbau
>> Weiter

 


Drucke diese Seite Drucke diese Seite