Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Schafe & Ziegen

Schafherde Die Schaf- und Ziegenhaltung wird überwiegend im Nebenerwerb oder als Hobbyhaltung betrieben. In Hessen sind ca. 5.500 Schafhaltungen und ca. 3.100 Ziegenhaltungen registriert, davon etwa 100 Haupterwerbsbetriebe. Viele Betriebe halten sowohl Schafe als auch Ziegen. Die Bestandszahlen liegen bei etwa 165.000 Schafen und 19.800 Ziegen.

Die Schaf- und Ziegenhaltung ist bis heute eng mit der Weidehaltung verknüpft. Die Beweidung spielt eine wichtige Rolle im Naturschutz und in der Landschaftspflege. Viele wertvolle und artenreiche Biotope  haben sich über Jahrzehnte durch extensive Beweidung mit Schafen und Ziegen entwickelt und werden durch diese erhalten. Neben diesen Leistungen sind Lammfleisch, Milchprodukte und Schafwolle die wichtigsten Erzeugnisse aus der Schaf- und Ziegenhaltung.

Die Rahmenbedingungen für eine wirtschaftliche Existenz der Betriebe sind schwierig. Unser Beratungsteam unterstützt Sie bei Fragen der artgerechten Haltung, der Fütterung und Zucht sowie der Betriebswirtschaft und der Landschaftspflege. Unsere Angebote stehen allen hessischen Schaf- und Ziegenhaltern offen.

Hier finden Sie Informationen zum Herdenschutz .

Themen

 

Nachlese zum Schaftag 2024: "Mit Schafen in die Zukunft"

Eine Veranstaltung des Tierwohl-Kompetenzzentrum Schaf
>> Weiter
 

EU-Öko-VO: Ökologische Schaf- und Ziegenhaltung mit Futterbau

Anforderungen der EU-Öko-VO „Ökologische Schaf- und Ziegenhaltung mit Futterbau“ Diese Anforderungen stellen eine Zusammenfassung der wesentlichen Inhalte der EU-Öko-Verordnung inkl. Durchführungsbestimmungen (VO (EG) 2018/848 u. weitere Ergänzungen) dar. Sie sollen Ihnen einen ersten Überblick ermöglichen.
>> Weiter
 

Ziegenzucht im Wandel

Weltweit werden rund 765 Mio. Ziegen gehalten. In den Tropen und Subtropen, wo sie wesentlich zur Nahrungssicherung beitragen, gibt es circa 351 Mio. Nur 5 % der weltweit gehaltenen Ziegen leben in Industrieländern; in Europa sind es beispielsweise 18,4 Mio. Tiere.
>> Weiter
 

Das Tierwohl-Kompetenzzentrum Schaf auf Reisen

Ende Juli brachen Teilnehmende des Projektes TWZ Schaf zu einer fünftägigen Fachexkursion nach England auf. Am Montagvormittag startete der Reisebus in Mittelhessen, um am Abend von den Niederlanden aus mit der Übernachtfähre nach England überzusetzen.
>> Weiter
 

Fachvorträge, Info-Stände und Technik-Ausstellungen beim LLH Herdenschutztag

Durch geeignete Präventionsmaßnahmen können Weidetierhalter ihre Tiere besser vor Wolfsübergriffen schützen. Der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) berät dazu hessenweit Weidetierhalter in verschiedenen Formaten.
>> Weiter
 

Ausbruch der Blauzungenkrankheit des Serotyps 3 (BTV3) in den Niederlanden

Am 5. September 2023 wurde die Blauzungenkrankheit bei Schafen in vier verschiedenen Betrieben in den Niederlanden festgestellt. Dabei handelt es sich um den Serotyp 3 des Virus, der in Europa bisher in Italien/Sizilien aufgetreten ist.
>> Weiter
 

Mit Lammfleisch aus regionaler Erzeugung die Wertschöpfung vor Ort stärken

Betrachtet man die deutsche Nutzierhaltung, genießt die Schafhaltung einen vergleichbar positiven Ruf. Mit ihr verbinden viele Weidehaltung und eine extensive, naturnahe Tierhaltung.
>> Weiter
 

Neue Förderprogramme legen die Anschaffung eines Ohrmarkenlesegerätes nahe

Elektronische Ohrmarken – 2010 verpflichtend in der EU eingeführt – jetzt soll die Technik breite Anwendung finden!
>> Weiter
 

Unkupierte Schafe halten – Digitalisierung und Technik für die Zukunft

Die Haltung unkupierter Schafe kann mit einigen Herausforderungen einhergehen. Im Rahmen des Projektes Tierwohl-Kompetenzzentrum (TWZ) Schaf werden Lösungsansätze aufgezeigt und der Praxis zur Verfügung gestellt.
>> Weiter
 

Das Tierwohl-Kompetenzzentrum (TWZ) Schaf auf Reisen

Für 24 Teilnehmende des TWZ Schaf stand Ende Juli eine Fachexkursion nach England auf der Agenda. Neben dem Besuch einer der größten Messen im Bereich Schaf, dem NSA Sheep Event, wurden auch zwei Betriebe und der Zaunbauspezialist RAPPA™ Fencing besucht.
>> Weiter
 

Das Tierwohl-Kompetenzzentrum Schaf nimmt seine Arbeit auf

Ziel des dreijährigen Vorhabens ist es, eine Bündelung von Kompetenzen für Tiergesundheit und Tierwohl beim Schaf zu erzielen und Haltungs- sowie Zuchtempfehlungen für schafhaltende Betriebe zu entwickeln. Dies geschieht unter besonderer Berücksichtigung der Selektion auf Kurzschwänzigkeit bzw. der optimierten Haltung langschwänziger Schafrassen.
>> Weiter

Drucke diese Seite Drucke diese Seite