Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation & Preise

Agrarmärkte sind Orte des Austauschs von landwirtschaftlichen Gütern und deren Preisbildung. Nach dem Wegfall von Festpreissystemen und Quotenregelungen müssen sich diese Märkte heute zunehmend über das freie Spiel von Angebot und Nachfrage regulieren. Der Einfluss der Internationalen Warenterminbörsen hat dabei in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Gleichzeitig ist damit auch eine zunehmende Schwankungsbreite der Marktpreise zu beobachten, was das Risiko von unternehmerischen Fehlentscheidungen im Einkauf und der Vermarktung erhöht. Daher ist es wichtig, die Marktsituation stets im Blick zu behalten.

Unsere Leistungen für Sie:

  • Wir erheben regelmäßig Preisdaten für ein breites Spektrum von landwirtschaftlichen Produkten.
  • Die von uns erhobenen Preise werden geprüft und in unserem Marktportal veröffentlicht.
  • In unserer geschlossenen Benutzergruppe CASH! können Sie Preisdaten mit Ihren Berufskollegen anonym austauschen.
  • Detaillierte Marktanalysen runden unser Angebot ab.

Ihr persönlicher Nutzen:

  • Sie verschaffen sich ein realistisches Bild über die Marktsituation.
  • Sie können komplexe Marktmechanismen verständlich nachvollziehen.
  • Sie können diesen Wissensvorsprung in Verhandlungen nutzen, um für Ihren Betrieb bessere Konditionen zu erzielen.

Aktuelle Themen

 

Agrarmärkte Hessen aktuell

Analyse KW 8: Kartoffeln, Getreide und Ölsaaten, Düngemittel, Eiermarkt, Qualitätsferkel, Kälber
>> Weiter
 

Kartoffelpreise bleiben stabil

Saisontypisch verläuft der Absatz derzeit in ruhigen Bahnen. Noch steht genügend Ware in guter Qualität zur Verfügung, die Absortierungen sind jedoch in diesem Jahr besonders hoch.
>> Weiter
 

Getreidepreise unter Druck

Am europäischen Getreidemarkt bleiben die Preise hinter den Erwartungen zurück. Noch zu Beginn der Vermarktungssaison war mit steigenden Prämien für Qualitätsgetreide zu rechnen. Doch in den letzten Wochen sind die Weizenpreise in einen regelrechten Abwärtskanal geraten.
>> Weiter
 

Preissprünge am Hafermarkt

Die Nachfrage nach Lebensmitteln auf Haferbasis boomt. Das Sortiment an Ceralien auf Haferbasis wird sukzessive erweitert. Zusätzlich entstanden zuletzt auch zahlreiche neue Produktvariationen. Die machen das Getreide zu einem echten Superfood.
>> Weiter
 

Agrarmärkte Hessen aktuell

Analyse KW 4: Kartoffeln, Getreide und Ölsaaten, Düngemittel, Eiermarkt, Qualitätsferkel, Kälber
>> Weiter
 

Agrarmärkte Hessen aktuell

Analyse KW 51: Kartoffeln, Getreide und Ölsaaten, Düngemittel, Eiermarkt, Qualitätsferkel, Kälber, Futtermittel
>> Weiter
 

Agrarmärkte Hessen aktuell

Analyse KW 49: Kartoffeln, Getreide und Ölsaaten, Eiermarkt, Qualitätsferkel und Kälber
>> Weiter
 

Hohe Preise am Kartoffelmarkt

Die Kartoffelpreise sind hoch – wie schon seit Jahren nicht mehr. In Deutschland wird von einer  Kartoffelanbaufläche von ca. 262.600 ha im Jahr 2023 ausgegangen. Dies entspricht in etwa der Fläche des Vorjahres.
>> Weiter
 

Agrarmärkte Hessen aktuell

Analyse KW 46: Kartoffeln, Getreide und Ölsaaten, Eiermarkt, Qualitätsferkel und Kälber, Futtermittel
>> Weiter
 

Agrarmärkte Hessen aktuell

Analyse KW 45: Kartoffeln, Getreide und Ölsaaten, Eiermarkt, Qualitätsferkel und Kälber, Düngemittel
>> Weiter
 

Preisrisiken am Düngermarkt

Die Preise für Düngemittel tendieren innerhalb enger Grenzen weitgehend unverändert. Zur Vorwoche wurden lediglich geringe Preiskorrekturen vorgenommen mit teils schwächeren Tendenzen. Ein üppiges Angebot trifft auf eine schwache Nachfrage. Dies gilt sowohl für den regionalen Markt als auch für den Weltmarkt.
>> Weiter
 

Agrarmärkte Hessen aktuell

Analyse: Kartoffeln, Getreide und Ölsaaten, Eiermarkt, Qualitätsferkel und Kälber
>> Weiter
 

Getreidepreise in Seitwärtsbewegung

Der Markt für Brot- und Futtergetreide verläuft weiterhin in ruhigen Bahnen. Neugeschäfte werden nach hinten geschoben. Vorrangig werden bestehende Kontrakte erfüllt. Bei schwankenden Kursen an den Börsen stehen die Erzeugerpreise am hiesigen Markt tendenziell unter Druck bzw. können sich nur knapp behaupten.
>> Weiter
 

Rapspreise stürzen regelrecht ab

Die Rapspreise geraten immer weiter unter Druck. Inzwischen notiert der Fronttermin am Terminmarkt in Paris nur noch bei 381 EUR/t. Hierfür ist eine komplexe Faktorenkombination verantwortlich.
>> Weiter
 

Richtpreise für wirtschaftseigenes Kraftfutter 2023/ 2024

Nach einen turbulenten Jahr 2022, in dem die landwirtschaftlichen Erzeuger- und Produktionsmittelpreise aufgrund der Kriegseinflüsse in der Ukraine extremen Ausschlägen unterlagen und kaum zu kalkulieren waren, haben sich die landwirtschaftlichen Märkte wieder weitgehend normalisiert und beruhigt.
>> Weiter
 

Getreide- und Ölsaatenmärkte im Stand-By-Modus

Wenig Impulse am Getreide- und Ölsaatenmarkt. Die überraschende Anhebung der US-Weizenerzeugung durch das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) auf 49,3 Mio. t führte zu Kursbewegungen. Damit bleiben die Kurse unter Druck.
>> Weiter

Drucke diese Seite Drucke diese Seite