Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Erwerbskombinationen

Direktvermarktung

Ich würde gerne Produkte von unserem Hof direkt vermarkten.

  • Wie mache ich das?
  • Kommen die Kunden auf meinen Hof oder muss ich zu den Kunden gehen?
  • Werde ich genügend Absatz haben und was muss ich dafür tun?
  • Welche Behörden muss ich einbinden?
  • Was muss ich investieren, was kann ich verdienen?
  • Wie viel Arbeitszeit muss ich einplanen?

Das Beratungsteam Erwerbskombinationen unterstützt Sie auf Ihrem Weg in die Direktvermarktung und steht Ihnen für alle Fragen zur Verfügung.

 

Aktuelle Themen

 

Erfolgreicher Abschluss der Seminarreihe „Einstieg in die Direktvermarktung“

Am 28. März 2022 fand die letzte Veranstaltung der Online-Seminarreihe „Einstieg in die Direktvermarktung“ als Präsenzveranstaltung in Friedrichsdorf statt.
>> Weiter
 

Neue Möglichkeiten in der regionalen Schlachtung

Für kurze Wege und mehr Tierwohl
>> Weiter
 

Nachhaltige Verpackungen für Essen & Trinken to-go

Alle Jahre wieder fällt im Dezember mehr Abfall an als in den anderen Monaten. Allein zur Weihnachtszeit ist das Müllaufkommen um 6 bis 8 Prozent erhöht.(1) Vermutlich denken Sie jetzt an die Berge Geschenkpapier. Ja richtig, aber auch das veränderte Kaufverhalten der Konsumenten und Konsumentinnen (mehr [Online]-Bestellungen, mehr To-go-Produkte) trägt maßgeblich dazu bei.
>> Weiter
 

„Glücksautomaten“ mal anders - Einkaufen auf dem Bauernhof 24/7

Kassel. Zeitlich flexibles Einkaufen rund um die Uhr liegt im Trend! Auch viele landwirtschaftliche und gartenbauliche Betriebe bieten inzwischen Möglichkeiten. Die Produkte sind dazu meist noch saisonal und regional hergestellt. Der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) zeigt, wo und wie dies möglich ist.
>> Weiter
 

Digitalisierung in der Direktvermarktung: Online-Seminarreihe startet in Kürze!

Nicht nur auf dem Feld oder im Stall erleichtert moderne Technik den Arbeitsalltag und erhöht die Effizienz der Betriebe. Auch in der Direktvermarktung bringt Digitalisierung viele Vorteile mit sich. Gleichzeitig steigt im Zuge der Corona-Pandemie das Bewusstsein von Verbraucherinnen und Verbrauchern für regionale Produkte.
>> Weiter

Drucke diese Seite Drucke diese Seite