Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Freizeitgartenbau & Öffentliches Grün

Obst

Die Hessische Gartenakademie unterhält am Standort Geisenheim einen ca. 2 Hektar große obstbaulichen Lehr- und Schaugarten mit vielen Kultur- und Wildobstarten bzw. –sorten sowie Beerenobst. Hier finden unsere Obstbau-Schnittkurse statt und hier sammeln wir unsere Erfahrungen, die wir an dieser Stelle an Sie weitergeben und Sie für den Anbau von eigenem gesundem Obst in Ihrem Garten oder auf Ihrer Streuobstwiese motivieren wollen.

Übrigens: Zum Erwerb des notwendigen praktischen Know-Hows besuchen Sie doch einfach einen unserer Obstbauschnittkurse!

Aktuelles

 

2. Europaweiter Streuobstwiesentag: „Kultur braucht Pflege von Anfang an“

„Als Immaterielles Kulturerbe anerkannt, wird den artenreichen Streuobstwiesen öffentliche Wertschätzung verliehen.
>> Weiter
 

Jetzt noch Weißanstrich für Obstbäume auftragen

Der Wechsel zwischen kalten Frostnächten und starker Sonneneinstrahlung am Tag führt zu großen Temperaturunterschieden im Stamm. Spannungsrisse im Stamm sind die Folge.
>> Weiter
 

Spindel- und Heckenerziehung von Johannis- und Stachelbeeren

In unseren Hausgärten werden Johannis- und Stachelbeeren traditionell als Sträucher erzogen, dabei bietet die Spindel- oder Heckenerziehung einige Vorteile.
>> Weiter
 

Apfelbaumgespinstmotte - Behandlungszeitraum beginnt

In den vergangenen Jahren kam es in vielen Teilen Hessens, besonders im Streuobstbereich zu einem erhöhten Vorkommen der Apfelbaumgespinstmotte (Yponomeuta malinellus). In diesem Jahr ist der Druck je nach Lage als hoch bis sehr hoch zu bezeichnen und somit vielerorts bekämpfungswürdig.
>> Weiter
 

Wer stört im Apfelbaum?

Die Zeit des Austriebs ist im Obstgarten oft entscheidend für eine erfolgreiche Baumentwicklung und eine gute Obsternte.
>> Weiter
 

Gewinner des Klimawandels: Invasive Schildläuse

Infolge der drei vergangenen trockenen Jahre mit Temperaturrekorden treten manche Schädlinge immer mehr in den Vordergrund. Eine Gruppe dieser tierischen Schaderreger sind die Schildläuse
>> Weiter

Drucke diese Seite Drucke diese Seite