Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktfruchtbau

Zwischenfrucht: Was passt in meine Fruchtfolge

Für einen erfolgreichen Zwischenfruchtanbau müssen die angebauten Früchte zur Fruchtfolge des Betriebs passen. Bei der Artenwahl oder der Wahl der Mischung, ist darauf zu achten, dass Krankheiten und Schädlinge (z.B. Kohlhernie oder Sklerotinia bei Raps), welche die Hauptfrüchte schädigen können, nicht gefördert werden. Zudem dürfen Zwischenfrüchte nicht selbst zu einem Unkrautproblem in der Hauptfrucht werden. In Rübenfruchtfolgen sind z.B. Buchweizen und Phacelia schwer zu bekämpfen. In diesem Fall kann frühzeitiges Mulchen, vor der Samenreife, Abhilfe schaffen.

Ein an die Fruchtfolge gut angepasster Zwischenfruchtanbau kann Gesundheit, Ertrag und Qualität der Hauptfrucht fördern. So können resistente Gelbsenf- oder Ölrettichsorten schädliche Zuckerrübennemathoden in ihrer Entwicklung hemmen. Andere Zwischenfrüchte können Bodennährstoffe aufschließen, die sonst nicht pflanzenverfügbar wären (z.B. Phacelia und Ackerbohne à Phosphoraufschluss), oder können leichte Bodenverdichtungen durch ihre Wurzeln aufbrechen (z.B. Ackerbohne und Tiefenrettich). Die folgende Tabelle zeigt geeignete Zwischenfruchtarten für verschiedene Fruchtfolgen, zur besseren Orientierung für die kommende Zwischenfruchtaussaat.

Weiterführende Informationen können unserem Zwischenfruchtleifaden entnommen werden.

Tabelle 1: Was passt in Fruchtfolgen

Zwischenfrucht
Fruchtfolge mit: + (geeignet) 0 (neutral) – (nicht geeignet)
Rüben Senf, Ölrettich (nematodenresistent), Rauhafer, Alexandrinerklee, Lein, Phacelia, Lupine, Ramtill, Raps, Rübsen, Buchweizen, Gräser
Raps Phacelia, Buchweizen, Gräser, Grünroggen (nicht greeningfähig), Ramtillkraut Senf, Ölrettich, Raps, Rübsen, Sonnenblumen, Leguminosen
Kartoffeln Ölrettich, Lupine Weidelgräser, Leguminosen, Rauhafer, Ramtillkraut, Buchweizen, Lein Senf, Raps, Rübsen, Phacelia, Alexandrinerklee
Mais Grünroggen (nicht greeningfähig), Weidelgräser, Phacelia Leguminosen
Leguminosen Weidelgräser Alle Leguminosen

 

Tabelle 2: Auswahl an gewünschten Eigenschaften von Zwischenfrüchten (Auswahl)

Sicheres Abfrieren Hohe Konkurrenzkraft Hohe N-Bindung Niedrige Schneckenanfälligkeit
Perserklee
Alexandrinerklee
Ackerbohne
Futtererbse
Sommerwicke
Senf
Kresse
Ramtill
Phacelia
Buchweizen
Sonnenblume
Rau-/Sandhafer
Senf
Ölrettich
Winterrübsen
Futterraps
Kresse
Phacelia
Ramtill
Sand-/Rauhafer
Senf
Ölrettich
Rübsen
Futterraps
Kresse
Phacelia
Sonnenblume
Sand-/ Rauhafer
Kresse
Gelbsenf
Sareptasenf
Sommerlein
Phacelia


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen