Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Ökologischer Pflanzenbau

Kartoffelpflanzgut vor dem Abladen kontrollieren

Die Auslieferung von Kartoffelpflanzgut ist in vollem Gange. Sie sollten bei Anlieferung der Ware anwesend sein, bzw. jemanden beauftragen und die Ware vor dem Abladen auf offene Mängel (z.B. Fäulnis, schwere Beschädigungen) untersuchen.

Kartoffel-Pflanzgut mit Rhizoctoniabefall
Kartoffel-Pflanzgut mit Rhizoctoniabefall

Ab 0,2% Nassfäule ist Wertminderung verhandelbar, ab 4% die Weigerung. Bei Trockenfäule liegt eine Wertminderung ab 0,5%, ab 6% ist eine Weigerung möglich. Eine Weigerung ist auch möglich, wenn Nass- und Trockenfäule zusammen 6% überschreitet. Werden offene Mängel festgestellt, müssen diese vor dem Abladen gerügt (z.B. Fax, Telefon) werden. Sind die Kartoffeln erst mal abgeladen, gelten die Kartoffeln als abgenommen und man verschlechtert seine Verhandlungsposition bei möglichen Streitfällen.

Neben den offenen Mängeln können auch verdeckte Mängel vorliegen. Diese fallen z.T. schon beim Entladen des LKW oder nach einer Waschprobe der Knollen auf (z.B. Rhizoctonia oder Trockenfäule). Um diese Mängel frühzeitig zu erkennen, sollte möglichst zeitnah nach Anlieferung der Ware eine Probe (z.B. 100 Knollen) gewaschen und geprüft werden. Treten Mängel auf, die den Pflanzgutwert beeinträchtigen, sind diese ebenfalls unverzüglich beim Händler zu beanstanden. Wenn nichts anderes vereinbart worden ist, greift bei Rhizoctonia folgender Grenzwert: Es dürfen nicht mehr als 5% der Knollen einen Rhizoctonia-Sklerotienbesatz von mehr als 10% aufweisen (siehe Tabelle unten). Bei Anlieferung nach Frostnächten sollte auch die Knollentemperatur geprüft werden. Pflanzgut welches in Big Bags geliefert wird sollte sofort in geeignete Behältnisse (z.B. Vorkeimkisten, Holzkisten) umgefüllt werden. Eigener Nachbau ist genauso sorgfältig zu prüfen wie zertifiziertes Pflanzgut.

Mängeltoleranzen bei Kartoffelpflanzgut
(nach dt. Pflanzkartoffelvereinbarung, Berliner Vereinbarungen)

Mangel Toleranz bis Gew. % Weigerung bei Gew. %
1. Nassfäule 0,2 zusammen max. 0,5 > 4 zusammen > 6
2. Trockenfäule 0,5 > 6
3. Beschädigungen > 5mm, Missbildungen soweit Pflanzwert beeinträchtigt 2
4. Schorf > 33% der Oberfläche und Pflanzgutwert vermindert 5
5. Rhizoctonia (>10% der Oberfläche befallen) 5
6. Pulverschorf (>10% der Oberfläche befallen) 3
7. Stark geschrumpelte Knollen u.a. durch Silberschorf 1
8. Erde, Keime, Fremdstoffe 2 > 6
9.Untergrößen 3 > 5
10. Übergrößen 3 >10
11.Innere Mängel (starke Eisenfleckigkeit, Glasigkeit, Pfropfenbildung) > 10
Gesamttoleranz Punkte 1-7: 8 12

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen