Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Projekte

EmiGüll – Emissionsminderung von Rindergülle

Projekttitel
Emissionsminderung von Rindergülle durch Zugabe von anorganischen und organischen Zusatzstoffen
Inhalt
Aufgrund von EU-Vorgaben ist Deutschland dazu verpflichtet, 29% seiner Ammoniakemissionen bis zum Jahr 2030 (zum Basisjahr 2005) einzusparen. Als der Hauptammoniakemittent trägt die Landwirtschaft hierbei eine große Verantwortung. Im Projekt EmiGüll wird die emissionsmindernde Wirkung der drei Zuschlagstoffe Leonardit, Gesteinsmehl und Pflanzenkohle in Rindergülle untersucht. Durch Zugabe der genannten Zuschlagstoffe im Rinderstall sollen die Ammoniakemissionen deutlich reduziert werden. Im Projekt wird zudem die Langzeitwirkung der emissionsmindernden Wirkung untersucht, so dass auch Aussagen darüber getroffen werden können, ob die emissionsmindernde Wirkung auch noch im Güllelager und bei Ausbringung der Gülle im Feld anhält.
Förderung
Das Projekt EmiGüll wird durch Mittel des Ökoaktionsplanes vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) finanziert.
Gesamtkoordination
Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen
Projektpartner
  • Landwirt Dr. Peter Hamel
  • Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (während der Laborphase)
  • Weitere noch festzulegende Projektpartner für die Praxisphase
Kontakt beim LLH
Andreas Sünder
+49 561 7299 290
+49 151 52368684
E-Mail senden
Laufzeit/Projektstart
Dezember 2019 – Dezember 2022

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag