Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Rebhuhn

Wer hat Rebhühner gesehen?

Rebhuhn-Sichtungen aus dem Schwalm-Eder-Kreis bitte melden.

Rebhühner im Landeanflug; Foto: Mike Lauer
Mike Lauer aus Wenzigerode, hatte im vergangenen Jahr zwischen Bad Zwesten und Betzigerode mit seiner Kamera großes Foto-Glück, als ein kompletter Familienverband (Kette) aus insgesamt etwa zehn Rebhühnern vor ihm aufflog; Foto: Mike Lauer
Rebhühner im Stoppelfeld; Foto: Mike Lauer
Rebhühner im Stoppelfeld; Foto: Mike Lauer

Rebhühner sind selten gewordene Bodenbrüter unseres Offenlandes. Das Feldflurprojekt im Schwalm-Eder-Kreis um die Kommunen Borken, Bad Zwesten, Jesberg und Neuental bemüht sich seit mehreren Jahren durch Verbesserungen des Lebensraumes und umfassende Information um die Erhaltung des heimischen Rebhuhn-Besatzes.

Viele Landwirte und Jäger beteiligen sich aktiv im Projekt und haben für die Feldhühner besondere, mehrjährige Blühflächen angelegt. Die Kommunen haben ihre Mäh- und Mulch-Rhythmen deutlich herabgesetzt und zeitlich nach hinten verschoben. Auch viele andere Bodenbrüter, Insekten und Feldhasen freuen sich über diese Blühflächen und die geänderte Wegrandpflege.

Das erfreuliche Ergebnis dieser Bemühungen kann man aktuell mit etwas Glück beim Spaziergang in der Feldflur antreffen, denn vor wenigen Wochen sind die Rebhuhn-Küken geschlüpft. Aufgrund des nassen Frühjahres und des verregneten Sommers sind allerdings in diesem Jahr viele Gelege nicht zum Schlupf gekommen oder die jungen Küken sind regelrecht erfroren.

Viele Felder sind inzwischen abgeerntet und man kann die Hühner jetzt deutlich leichter entdecken. Daher bittet die Koordination des Projektes um Ihre Mithilfe: Bitte melden Sie ihre aktuellen Rebhuhn-Begegnungen aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit Angabe von Ort, Datum und Anzahl der Tiere an Andrea Imhäuser.
E-Mail senden .


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag