Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Unternehmensführung

Ergebnisse hessischer Nebenerwerbsbetriebe im WJ 2020/21

Nach den Daten der Landwirtschaftszählung 2020 wirtschaften in Hessen 9.226 Landwirte im Nebenerwerb. Als Nebenerwerbsbetrieb in der Regionalstatistik zählt, wer einen AK-Besatz von < 1 AK oder einen Standardoutput (standardisierte Rechengröße für den Geldwert der Bruttoagrar­erzeugung) von 25.000 bis 50.000 € hat.

Das sind immerhin 61% aller landwirtschaftlichen Betriebe und mit ca. 255.600 ha LF bewirtschaften die NE-Betriebe auch gut 33% der LF. 6.048 Betriebe (66%) von ihnen halten noch Vieh im Umfang von insg. ca. 99.000 GV. Ca. 24% der landwirtschaftlichen Viehhaltung in Hessen findet damit in den NE-Betrieben statt.

Im abgelaufenen WJ 2020/21 erzielen die 105 ausgewerteten NE-Betriebe einen durchschnittlichen Unternehmensgewinn von 12.477 €. Gegenüber dem Vorjahr können Sie ihren Gewinn um 31,7% steigern und profitieren damit besonders auch von der guten Entwicklung im Ackerbau. Bezogen auf den ha erhöhen sie ihren Gewinn von 212 auf 268 €/ ha LF, liegen damit aber dennoch um 43% niedriger als die HE-Betriebe (471 €/ha). Die 25% besten der NE-Betriebe erreichen mit 32.502 € Gewinn absolut sowie 608 €/ha LF mehr als doppelt so hohe Werte. Mit knapp 17.000 € erzielen diese E-Betriebe zudem erfreuliche Eigenkapitalbildungen, zumal Sie ihre Kosten der privaten Lebenshaltung nicht ausschließlich aus ldw. Einkünften abdecken müssen. Stattdessen transferieren sie möglicherweise auch noch andere Einkünfte in die Landwirtschaft. Mit 130 €/ ha bzw. sogar 271 €/ha bei den E-Betrieben liegen die spezifischen Nettoinvestitionen auf die Flächeneinheit bezogen in den NE-Betrieben jedenfalls deutlich höher als in den HE-Betrieben (38 bzw. 138 €/ha)

Gegenüber dem Vorjahr ist die Flächenausstattung der NE-Betriebe um 3,9% gewachsen. 46,5 ha bewirtschaften sie mittlerweile im Durchschnitt, bei den E-Betrieben sind es 7 ha mehr. Die Ackerfläche hat einen Anteil von 72%, der Pachtflächenanteil beträgt 63%. Der durchschnittliche Pachtpreis ist mit 180 €/ha PF nahezu identisch mit dem bei den HE-Betrieben.

Im Viehbesatz liegen die NE-Betriebe mit 29,0 VE/ 100 ha LF nur bei 25% des Niveaus in den HE-Betrieben. Sie haben ja durch ihre außerlandwirtschaftliche Haupterwerbstätigkeit auch nur begrenzte Arbeitskapazitäten verfügbar. 2/3 der gehaltenen Tiere sind Rinder, aber so gut wie keine Milchkühe. Eine zunehmende Tendenz ist bei der Geflügelhaltung zu beobachten.

Während die NE-Betriebe in den Produktionsleistungen der Tierhaltung (Milchleistung, aufgezogene Ferkel/ Sau und Jahr) schon deutlich unter den HE-Betrieben liegen, erzielen sie im Ackerbau vergleichbare Erträge und Preise.

Auffällig ist das deutlich höhere Subventionsniveau in den NE-Betrieben. Die erhaltenen Zulagen und Zuschüsse betragen 141% des erzielten Gewinnes. Bei den E-Betrieben liegt diese Quote allerdings nur bei 60%.

Die betrieblichen Erträge liegen mit 1.748 €/ ha LF auf gut der Hälfte des Niveaus der HE-Betriebe. Dies ist vorrangig durch die geringere Viehhaltung begründet. Dabei erzielen die erfolgreichen NE-Betriebe 340 €/ha höhere Erträge als der Durchschnitt, vor allem im Bereich der Umsatzerlöse pflanzliche Erzeugung. Sie erwirtschaften einen ca. 7 dt höheren ha-Ertrag bei Getreide und auch die erzielten Preise liegen geringfügig höher als beim Durchschnitt.

Durch die geringere Viehhaltung sind auch die betrieblichen Aufwendungen in den NE-Betrieben mit 1.458 €/ha ca. 1.200 € niedriger als bei den HE-Betrieben In den 25% erfolgreichen NE-Betrieben liegt der betriebliche Aufwand nur um 12 €/ha höher als beim Durchschnitt. Die Arbeitserledigung ist hier effizienter organisiert. Mit 67 €/ha LF geringeren Arbeitserledigungskosten bewirtschaften die erfolgreichen NE-Betriebe mehr Fläche mit weniger Maschinenaufwand. Ihre Bilanzsumme bei technischen Anlagen und Maschinen ist mit 788 €/ha LF ggü. 937 €/ha LF beim Gesamtdurchschnitt um 150 € günstiger, entsprechend geringer fallen auch die Abschreibungen bei Maschinen und technischem Gerät aus. Die erfolgreichen NE-Betriebe halten keine so teure Eigenmechanisierung (mit geringer Auslastung) vor, sondern setzen mehr auf Lohnarbeit und Maschinenmiete.

Ausgewählte Kennzahlen hessischer Nebenerwerbsbetriebe

WJ 2018/19 WJ 2019/20 WJ 2020/21 WJ 2020/21 WJ 2020/21 NE 2020/21 NE zu HE
Kennzahl Einheit NE-Betriebe NE-Betriebe NE-Betriebe HE-Betriebe HE-Betriebe zu 2019/20 WJ 20/21
ALLE ALLE ALLE E-Betriebe ALLE E-Betriebe ALLE ALLE
Anzahl Betriebe 112 106 105 26 375 94
Gewinn/ Unternehmen 9.128 9.471 12.477 32.502 60.996 135.636 + 31,7% 20%
Gewinn/ ha LF €/ha LF 197 212 268 608 471 772 + 26,4% 57%
Ordentl. Ergebnis/Untern. 5.620 7.328 9.528 29.143 53.534 127.094 + 30,0% 18%
Nettorentabiität % 20 25 33 125 83,29 185,65 + 31,0% 40%
bereinigte Eigenkapitalverändg. €/ha LF 7 52 88 317 58 219 + 69,2% 152%
bereinigte Eigenkapitalverändg. 324 2.329 4.095 16.956 7.508 38.483 + 75,8% 55%
Summe Aktiva €/ha LF 8.351 9.121 8.577 7.596 7.952 7.212 – 6,0% 108%
darunter Maschinen/ techn. Anl. €/ha LF 773 809 864 679 1.145 1.157 + 6,8% 75%
Fremdkapital €/ha LF 1.194 1.102 806 669 2.457 2.213 – 26,9% 33%
Nettoinvestitionen €/ha LF 237 107 130 271 38 138 + 21,5% 342%
Arbeitskräfte insg. AK 0,73 0,7 0,72 0,55 2,3 2,49 + 2,9% 31%
Arbeitskräftebesatz AK/100 ha LF 1,57 1,57 1,54 1,03 1,78 1,42 – 1,9% 87%
   davon Familien-Arbeitskräfte FAK 0,7 0,69 0,7 0,51 1,5 1,5 + 1,4% 47%
ldw. genutzte Fläche ha 46,25 44,78 46,53 53,49 129,44 175,72 + 3,9% 36%
davon Pachtfläche ha 30,69 28,08 29,33 37,48 97,48 139,06 + 4,5% 30%
Pachtaufwand LuF €/ha PF 201 190 180 204 183 171 – 5,3% 98%
Ackerfläche ha 31,68 32,47 33,52 44,84 90,82 126,09 + 3,2% 37%
davon Getreide % AF 64,25 71,41 65,49 57,72 62,25 61,02 – 8,3% 105%
Getr.ertrag (o.Kö-Mais) dt/ha 62,8 69,4 68,6 75,9 68 71 – 1,2% 101%
Getr.preis (o. Kö-Mais) €/dt 17,39 15,19 16,2 16,34 17,05 17,41 + 6,6% 95%
Viehbestand insg. VE/100 ha LF 30,9 29,7 29 30,7 117,8 106,4 – 2,4% 25%
darunter Rindvieh VE/100 ha LF 10,4 8,7 9,2 9,2 67 82,1 + 5,7% 14%
darunter Schweine VE/100 ha LF 3,3 4,4 3,9 6,6 76,8 85,5 – 11,4% 5%
Milchkühe Stück 1,2 1,3 0,9 0,6 33,5 49,4 – 30,8% 3%
Milchleistung kg/Kuh 7.142 6.899 6.756 7.238 8.800 9.163 – 2,1% 77%
Milchpreis Ct/kg 34,84 33,8 34,69 37,67 34,48 34,99 + 2,6% 101%
Mastschweine u. Läufer Stück 9,9 13,4 10,2 12,4 166,9 196 – 23,9% 6%
Zuchtsauen Stück 1,1 0,8 0,5 0,4 13,7 12,3 – 37,5% 4%
Aufzuchtleistung Ferkel Stück/Sau 11,76 16,96 10,88 16,57 27,14 30,67 – 35,8% 40%
Verkaufte Mastschweine Stück 21,1 34,4 25,9 43 501,8 623,9 – 24,7% 5%
Verkauf Ferkel/ Läufer Stück 24,5 8 8,1 0,3 386 403,8 + 1,3% 2%
Verkaufserlös Ferkel/ Läufer €/Stück 55,74 81,06 63,71 50,76 47,89 51,42 – 21,4% 133%
Verkaufserlös Mastschw. €/Stück 159,32 194,7 151,15 133,62 140,14 140,29 – 22,4% 108%
Betriebl. Erträge insg. €/ha LF 1.680 1.773 1.748 2.091 3161 3285 – 1,4% 55%
Umsatzerlöse Pfl. Prod. €/ha LF 671 733 745 964 639 705 + 1,6% 117%
Umsatzerlöse Tierprod. €/ha LF 344 396 364 411 1822 1870 – 8,1% 20%
darunter Rinder €/ha LF 122 117 140 174 205 128 + 19,7% 68%
darunter Milch €/ha LF 64 65 43 31 774 889 – 33,8% 6%
darunter Schweine €/ha LF 108 169 98 109 693 620 – 42,0% 14%
Sonstige betriebl. Erträge €/ha LF 511 499 477 476 501 504 – 4,4% 95%
dar.Zulagen/ Zuschüsse insg. €/ha LF 388 405 379 376 376 387 – 6,4% 101%
davon Agrardieselerstattung €/ha LF 21 19 19 19 29 28 + 0,0% 66%
davon EU-Direktzahlungen €/ha LF 297 313 298 299 267 265 – 4,8% 112%
davon Ausgleichszulage €/ha LF 23 20 22 18 22 19 + 10,0% 100%
Prämien umweltgerechte Erzeug. €/ha LF 40 35 32 33 34 39 – 8,6% 94%
Zulagen und Zuschüsse insg. % vom Gewinn 197% 191% 141% 62% 80% 50% – 26,0% 177%
Betriebl. Aufwendungen insg. €/ha LF 1.454 1.533 1.458 1.470 2.636 2.470 – 4,9% 55%
Arbeitserledigung insg. €/ha LF 487 526 509 442 665 615 – 3,2% 77%
AfA Wi-Gebäude u. baul.Anl. €/ha LF 42 40 33 26 97 96 – 17,5% 34%
AfA Maschinen u. techn. Anl. €/ha LF 164 186 187 111 239 236 + 0,5% 78%

 

Die Untergruppen der NE-Betriebe erzielten folgende Gewinne:

WJ NE-Gesamt NE-
Spez. Ackerbau
NE-
Spez. Futterbau
NE-Verbund
2018/19 9.128 12.423 11.839 1.547
2019/20 9.471 10.580 8.764 6.917
2020/21 12.477 15.626 12.277 6.496
3-jähriger Ø 10.359 12.876 10.960 4.987

 

5-Jahres-Gewinnverlauf der Nebenerwerbsbetriebe
5-Jahres-Gewinnverlauf der Nebenerwerbsbetriebe

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag