Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Unternehmensführung

Broschüre „Hinweise zur Betriebsgründung“

Erfreulicherweise finden immer wieder Neueinsteiger den Weg zur Landwirtschaft, oft zunächst als Nebenerwerbsbetriebe.

Nebenerwerbsbetriebe machen in Hessen zwei Drittel aller landwirtschaftlichen Betriebe aus und bewirtschaften ein Drittel der landwirtschaftlichen Fläche. Sie stellen damit einen wichtigen Wirtschafts- und Gesellschaftsfaktor im ländlichen Raum dar.

Bei der Betriebsgründung sind etliche rechtliche Vorgaben und Rahmenbedingungen zu beachten. Dazu gehören beispielsweise die steuer- und sozialversicherungsrechtliche Anmeldung beim Finanzamt und der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft, Krankenkasse und Alterskasse. Ferner sind die speziellen Vorschriften im Pflanzenbau (z. B. Düngeverordnung) und der Tierhaltung (z. B. Viehverkehrsordnung und HIT-Datenbank) zu beachten. Auch um die Möglichkeiten staatlicher Transferleistungen (Direktzahlungen, Agrarumweltprogramme, Investitionsförderungen) muss man sich rechtzeitig kümmern.

Für all diese Bereiche gibt diese 24-seitige Informationsschrift einen ersten Überblick. Im Text sind für alle Bereiche Internetlinks aufgeführt, über die man vertiefte und weiterführende Informationen erhalten kann.

Die Broschüre befasst sich ebenfalls mit der Betriebsgründung im Gartenbau als auch Ökologischem Landbau.

Sind Sie als Gründer noch auf der Suche nach einer geeigneten Betriebsstätte oder nach Land- und Gartenbaulichen Flächen, kann Sie die
Hessische Hofbörse als „Marktplatz für Anbieter und Suchende“ unterstützen. Dort finden Sie Angebote von Höfen und Flächen und haben selber die Möglichkeit, kostenfrei zu inserieren.


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag