Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Grünland & Futterbau

Silomais – Planung der Aussaatstärke

Die Aussaatstärke von Silomais sollte immer in Abhängigkeit von der Wasserversorgung des Standortes und sowie von der angebauten Sorte und dem zu erwartenden Feldaufgang festgelegt werden:

  • Massenwüchsige Sorten kompensieren eine geringere Saatstärke.
  • Standorte mit einer sicheren Wasserversorgung ermöglichen bei erhöhter Saatstäke Höchsterträge (aber keine Höchstqualität)
Besonders bei knapper Wasserversorgung senken nicht an den Standort angepasste Bestandesdichten den Kolbenanteil und damit die Futterqualität.

 

Empfehlungen zur Bestandesdichte (anzustrebende Pflanzenzahl je m2) nach Sortentyp und Wasserversorgung

Wasserversorgung / Bodengüte des Standortes
Sortentyp Sehr leichte Böden, häufig Trockenschäden Gute Wasserversorgung
kompakt 8 10
mittel 7 9,5
massenwüchsig 6 8

 

Erforderliche Aussaatstärke unter Berücksichtigung von 95% Keimfähigkeit und erwartetem Feldaufgang in %

angestrebte Bestandesdichte (Pflanzen/m²) erwarteter Feldaufgang in %
95 90
7 7,8 8,2
8 8,9 9,4
9 10,0 10,5
10 11,1 11,7

 

Einzustellender Kornabstand in der Reihe

bei 75 cm Reihenabstand bei 37,5 cm Reihenabstand
angestrebte Bestandes-dichte (Pflanzen/m²) erwarteter Feldaufgang in % erwarteter Feldaufgang in %
95 90 95 90
7 19,0 18,0 38,1 36,1
8 16,7 15,8 33,3 31,6
9 14,8 14,0 29,6 28,1
10 13,3 12,6 26,7 25,3

 

Die Empfehlungen gelten sowohl für die Körner- wie für die Silomaisnutzung. Bei guter Qualität des Saatgutes (Keimfähigkeit >95%) und optimalen Aussaatbedingungen ist ein Zuschlag von 5% ausreichend um die anzustrebenden Bestandesdichten zu erzielen.

 

Saatstärken Mais in Abhängigkeit von Sortentyp und Wasserversorgung

Silo-
reife-
zahl
kompakt, kleinwüchsige Sorten mittelrahmige Sorten massenwüchsige Sorten
Wasserversorgung Wasserversorgung Wasserversorgung
schlecht gut schlecht gut schlecht Gut
häufig Trockenschäden sichere Wasserversorgung häufig Trockenschäden sichere Wasserversorgung häufig Trockenschäden sichere Wasserversorgung
Pflanzenzahl/m² Pflanzenzahl/m² Pflanzenzahl/m²
Von 8 Bis 10 Von 7 Bis 9,5 Von 6 Bis 8,5
S190 DKC 2978 Dekalb/Bayer
S200 KWS Stabil KWS
P 7460 Pioneer
S210 LG 30222 LG Amavit Agromais Amanova Agomais
Amagrano Agromais DKC 2684 Dekalb/Bayer ES Amazing Euralis
Davos DSV Cathy DSV Farmezzo Farmsaat
Sunshinos Saaten-Union Keops KWS Friendli CS Causade
KWS Johaninio KWS KWS Stefano KWS
LG 31227 LG Mantilla Advanta
Rancador RAGT
Agro Espirito Agromais
S220 Stacy LG Seeds Agro Fides Agromais Milkstar Saaten-Union
DKC 3096 Dekalb/Bayer Quentin Rudloff-Saaten
Landlord Aga Saat
LG 30215 LG
LG 30248 LG
RGT Multiplexx RAGT
Smoothi CS Causade
SY Abelardo Syngenta
SY Amboss Syngenta
SY Calo Syngenta
SY Leopoldo Syngenta
SY Talisman Syngenta
S230 Galactus DSV Benedictio KWS KWS Amaroc Agromais
DKC 2788 Dekalb/Bayer Kartagos KWS
DKC 3097 Dekalb/Bayer LG 30244 LG
Farmerino Farmsaat Leguan Saaten-Union
Farmfire Farmsaat ES Hubble Euralis
KWS Robertinio KWS LG 31238 LG
RGT Chromixx RAGT
S240 Santimo L. Stroetmann ES Bond Euralis Amaveritas Agromais
P 8244 Pioneer Charleen LG Seeds
P 8723 Pioneer ES Metronom Euralis
ES Hemmingway Euralis ES Tourmaline Euralis
LG 30258 LG
LG 31245 LG
Neutrino Saaten-Union
Vitalico KWS
S250 Tonifi Causade ES Paladium Euralis ES Joker Euralis
Vitally SZVM Feuerstein Aga Saat Farmoritz Farmsaat
Paratico KWS Figaro KWS
Grosso KWS
LG 31256 LG
P 8333 Pioneer
Simpatico KWS KWS

 

Dieser Beitrag stammt aus der Beratungs-Info Pflanzenproduktion des LLH.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag