Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Beiträge mit Tag ‘Biogas’

Beitragsarchiv

Es wurden 12 Beiträge gefunden:

 

Lohnt eine Gülle-Kleinanlage? Voraussetzungen und Fördermöglichkeiten

Gülle-Kleinanlagen sind Biogasanlagen, bei denen das Gärsubstrat für die EEG-Vergütung zu mindestens 80 % aus Wirtschaftsdüngern bestehen muss und die installierte Anlagenleistung begrenzt ist.

>> Weiter
 

Post EEG – zur Zukunft des Biogases

Anfang November richteten der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und die Arbeitsgemeinschaft für Rationalisierung, Landtechnik und Bauwesen in der Landwirtschaft Hessen e.V. (ALB) einen Thementag zu Post-EEG-Nutzungsvarianten aus. Mehrere Referenten und Praktiker zeigten interessante Geschäftsmodelle nach Ablauf der festen 20-jährigen EEG-Vergütung auf.

>> Weiter
 

Entwicklung von Biogasanlagen in Hessen

Das Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) am 29.03.2000 sorgte mit seinen Besonderheiten wie Einspeisevorrang, garantierte Vergütungssätze für 20 Jahre dafür, dass die Erzeugung von Biogas rentabel wurde.

>> Weiter
 

EEG 2021 - Aktueller Stand der Diskussion

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (kurz EEG) ist seit mehr als 20 Jahren der zentrale Baustein für den Ausbauerfolg von erneuerbaren Energien in Deutschland.

>> Weiter
 

Neu: Lernpaket Biogas

Dieses Lernpaket stellt grundlegende Informationen bereit über den erneuerbaren Energieträger Biogas. Neben der Darstellung des Gärprozesses werden verschiedene Substrate, die Gärrestverwertung sowie die Nutzungsmöglichkeiten von Biogas erläutert.

>> Weiter
 

Post-EEG für Biogas- und Photovoltaikanlagen

In den nächsten Jahren endet für viele Biogas- und Photovoltaikanlagen die gesetzlich garantierte Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Somit bricht die plan- und kalkulierbare Einnahmequelle für den Stromverkauf weg.

>> Weiter
 

Biogasfruchtfolgen mit Hirsen – insektenfreundliche Alternativen zu Mais?

Im Anbaujahr 2017 wurden in Deutschland auf etwa 1,374 Mio. ha Substrate für Biogasanlagen angebaut. Mais stellte mit einem Anbauumfang von 913.000 ha das wichtigste Substrat dar, gefolgt – mit großen Abstand – von Getreide, Zuckerrüben und alternativen Energiepflanzen.

>> Weiter