Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Beiträge mit Tag ‘HALM’

Beitragsarchiv

Es wurden 9 Beiträge gefunden:

 

HALM-Zwischenfrüchte: Ab 2021 keine Auszahlung mehr in DüV §13a-Gebieten (rote Gebiete)

Eine Förderung von Gebieten oder Flächen über das Hessische Programm für Agrarumwelt- und Landschaftspflege-Maßnahmen (HALM) kann nicht erfolgen, wenn dort vergleichbare rechtlichen Anforderungen vorgeschrieben sind (vgl. HALM-Richtlinien, Seite 4, letzter Absatz).

>> Weiter
 

HALM-Blühfläche oder Honigbrache – wo sind die Unterschiede?

Neben ihrer guten Außenwirkung und den positiven ökologischen Effekten können Blühflächen über das hessische Programm für Agrarumwelt- und Landschaftspflege-Maßnahmen (HALM) gefördert oder bei Direktzahlungen im Rahmen des Greening für Honigpflanzen genutzte brachliegende Flächen als Ökologische Vorrangfläche (ÖVF) (sog. Honigbrachen) ausgewiesen werden.

>> Weiter
 

Ökologische Schweinehaltung

Diese Informationen stellen eine Zusammenfassung wesentlicher Inhalte der EU-Öko-VO inkl.Durchführungsbestimmungen (VO (EG) Nr. 834/2007 u. 889/2008) dar, bilden diese jedoch nicht vollständig ab. Sie ermöglichen Ihnen einen Überblick. Gültig bis 31.12.21, ab 01.01.22 gilt die neue Öko-VO.

>> Weiter
 

Neues Online-Tool unterstützt Vermarktung von Eiweißpflanzen

Sie suchen nach Vermarktungspartnern für Ackerbohnen, Futtererbsen, Sojabohnen und Süßlupinen?

>> Weiter
 

HALM C.1 „Vielfältige Kulturen im Ackerbau“ – offen für Neueinsteiger

Am 29.01.2020 wurde durch das HMUKLV ein aktualisiertes Infoblatt zur Maßnahme HALM C.1 herausgegeben. Das neue Infoblatt enthält eine vereinfachte Regelung zu den Raufuttergemengen mit Leguminosen sowie Beispielrechnungen zu den Gewichtsanteilen der Leguminosen-Gemenge. Das vom LLH angebotene HALM C.1 Planungstool wurde an die neuen Regelungen angepasst und steht unten zum Download bereit.

>> Weiter
 

Die passende Blühfläche für jeden Betrieb

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zur Umsetzung von Blühflächen, die mit unterschiedlichen förderrechtlichen Vorgaben verbunden sind. Daraus folgt vor allem eine unterschiedliche Flexibilität in der zeitlichen und räumlichen Umsetzung.

>> Weiter
 

Wirtschaftlichkeit des Sojaanbaus

Die Sojaanbaufläche 2019 in Hessen hat sich zum wiederholten Mal deutlich vergrößert, von 642 ha in 2018 auf 912 ha in 2019.

>> Weiter
 

HALM C.1. „Vielfältige Kulturen im Ackerbau“ wurde sehr gut angenommen

Bei einer Pressekonferenz am 21. November 2019 gab Landwirtschaftsministerin Priska Hinz bekannt, dass die Erwartungen zum Umfang der Antragstellung der HALM-Maßnahme C.1 „Vielfältige Kulturen im Ackerbau“ weit übertroffen wurden.

>> Weiter

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen