Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation & Preise

Agrarmärkte Hessen aktuell

Analyse: Kartoffeln, Getreide und Ölsaaten, Eiermarkt, Qualitätsferkel und Kälber

Kartoffeln

Saisonal bedingt wird mit einem ruhigen Marktverlauf für Kartoffeln gerechnet. Immerhin sorgen die Verkaufsaktionen im LEH für rege Betriebsamkeit bei den Packbetrieben. Nur bei Preiszugeständnissen lassen sich Absatzsteigerungen erreichen. Zwar steht Ware bedarfsdeckend zur Verfügung, doch die Qualitäten haben häufig gelitten. Einige Partien erfordern einen hohen Sortieraufwand. Die Lagerstabilität wird häufig kritisch bewertet. Sukzessive erfolgt nun die Umstellung auf Lagerware mit Preisaufschlägen von 4 bis 5 EUR/dt. Insgesamt bleibt das bisherige Preisniveau auch in dieser Woche unverändert.

Kartoffelpreise, Marktregion Hessen, in EUR/dt netto, frei Erfasser

Waschfähig, vor Abzug Sortierkosten
Min.Max.Ø
Erzeugerpreis, festkochende Sorte374138,75
Erzeugerpreis, vorwiegend festkochende Sorte353936,75
Erzeugerpreis, mehligkochende Sorte

Getreide und Ölsaaten

Am Getreidemarkt ist die Handelsaktivität sehr gering. Mit einer kurzfristigen Trendwende wird kaum gerechnet, obwohl die geopolitische Lage sehr angespannt bleibt. Die Abgabebereitschaft von höherwertigen Weizenpartien ist verhalten. Häufig spekulieren die Verkäufer auf Preisbefestigungen auf hinteren Terminen. Zudem signalisieren die Mühlenbetriebe eine gute Deckung. Futtergetreide findet vorrangig im überregionalen Handel Kaufinteresse (Benelux-Raum). Hier werden jedoch nur überschaubare Mengen gehandelt. Immerhin dürfte noch einiger Bedarf an Futtergetreide bestehen. In der Folge tendieren die Erzeugerpreise nahezu unverändert auf dem Niveau der Vorwochen. Rapspreise können sich knapp behaupten. Ein ausreichendes Angebot steht zur Verfügung. Für das laufende Jahr dürfte die Kaufbereitschaft der Ölmühlen überschaubar bleiben.

Getreide- und Rapspreise, Hessen, in EUR/t

Frei LandlagerAb Hof
Min.Max.ØMin.Max.Ø
Qualitätsweizen205230220,38215235228,00
Brotweizen190215202,92200220212,00
Brotroggen170185179,20180195186,11
Qualitätshafer200240215,00210250228,33
Raps380400388,50390410398,00

 

Eiermarkt

Der hessische Eiermarkt bleibt ausgeglichen. Das Interesse der Eiproduktenindustrie ist vorhanden, höhere Forderungen werden jedoch nicht akzeptiert. Angebot und Nachfrage stehen sich im Schnitt ausgeglichen gegenüber. Auch in Hessen sind ab heute die Herbstferien vorbei. Die Eierproduzenten gehen von steigenden Umsatzzahlen bei der Direktvermarktung aus, wenn die Verbraucher die Backsaison für Weihnachten eröffnen.

Preise für Eier in Cent/Stück

Gewichtsklasse MErzeugerpackstelleDirektvermarktung
Min.Max.ØMin.Max.Ø
Bodenhaltung15,0026,0020,5616,2035,0025,82
Freilandhaltung21,0033,0025,7728,0037,0032,38
Bioware21,0037,0029,7131,0040,0037,00

 

Qualitätsferkel

In Deutschland bleibt der Schlachtschweinmarkt auf dem bisherigen Niveau bei 2,10 Euro/kg SG. Aufgrund der Feiertagskonstellation kommt es in einigen Bundesländern zu veränderten Handelsströmen. Der stabile Kurs wirkt sich auch auf die Einstallbereitschaft aus. Das Interesse der Mäster steigt wieder. Die Leitnotierung der Ferkel bleibt auf dem erreichten Niveau von 70,00 EUR/Tier. In Hessen bedeutet dies einen Ferkelpreis von 78,00 EUR/Tier. Die Marktbeteiligten gehen von gleichbleibenden Kursen aus.

Preise für Ferkel in EUR/Tier

Anzahl6.445
Preisbasis28 kg
Min.Max.Ø
Preisspanne72,0085,0078,03
Zuschlag 28 – 30 kg1,001,50 
Zuschlag > 30 kg0,501,00 

 

Kälber

In der 43. Kalenderwoche beeinflusst das Auftreten der Blauzungenkrankheit in NRW und Niedersachsen die Handelsaktivitäten am Nutzkälbermarkt negativ. Zwar gehört Hessen nicht zu einer Restriktionszone. Gleichwohl ist die Vermarktung der Tiere deutlich erschwert. Die Sorge vor einer Ausbreitung des Virus ist groß. Der Preisdruck bleibt am Kälbermarkt bestehen.

Preise für Kälber in EUR/Tier

BullenkälberKuhkälber
Über 28 Tage ab 65 kgMin.Max.ØMin.Max.Ø
Holstein20,0091,7474,0216,2035,0025,82
Mastkreuzungen100,00210,00186,19109,23109,23109,23
Über 28 Tage ab 85 – 120 kgMin.Max.ØMin.Max.Ø
Fleckvieh130,00290,00224,67

Quelle: LLH, Stand 02.11.2023


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag