Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Boden & Düngung

Nährstoffgehalte organischer Dünger

Den Nährstoffgehalt seines eigenen Düngers zu kennen ist aus unterschiedlichsten Gründen wichtig. Schon im Lehrbuch „UNSER ACKER“ aus 1956 formulierte Lehr-Reim: „Zeig mir deinen Mist und ich sag dir, was für ein Bauer du bist!“, beschreibt die Bedeutung des wirtschaftseigenen Düngers für den landwirtschaftlichen Betrieb.

Im folgenden Beitrag werden die wichtigsten Nährstoffgehalte von wirtschaftseigenen Düngern und Siedlungsabfällen dargestellt. Darüber hinaus werden für eben diese Dünger alle relevanten Daten der Düngeverordnung aufgezeigt. Dies solle jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass für Siedlungsabfälle und Biogasgärreste entsprechende Deklarationen und/oder in den mit Nitrat belasteten und eutrophierten Gebietskulissen eigenen Analyseergebnisse vorliegen müssen.

Nährstoffgehalt organischer Düngemittel in der Düngeverordnung, Ausbringungsmenge im Herbst und die anzusetzende Mindestwirksamkeit bei der Anwendung auf Acker- und Grünland
Datenbestand: LHL, Kassel-Harleshausen Auf Acker- und Grünland
zulässige N-Anrechnung in %
Auf Grünland
zulässige N-Anrechnung in %
Datenstand:
Ende 2019
Auf Acker-
zulässige N-Anrechnung in %
Maximale Ausbringmenge
in m³ oder t/ha

Zusätzliche wichtige Bemerkungen:

  1. Bei der Aufbringung von organisch und organisch/mineralischen Düngern in mit Nitrat belasteten und mit Phosphor eutrophierten Gebieten müssen eigene Untersuchungsergebnisse vorliegen. Die Werte der hier dargestellten Analysenergebnisse sind in diesen Fällen irrelevant.
  2. Grundsätzlich sind Gärreste aus Biogasanlagen, Klärschlämme und Komposte zu untersuchen. Die Analyse-Ergebnisse sind bei der Übernahme der Dünger von einem Düngemittelanwender mittels einer Deklaration zu berichten Eine Übernahme von hier dargestellten Ergebnissen sind nicht zulässig.

 

Güllen

Güllen – Nährstoffgehalte max. Aufbringmenge Herbst Mindestwirksamkeit im Anwendungsjahr bei der Anwendung auf Acker- und Grünland
Gülleart TS ges. N NH4-N P2O5 K2O MgO S Düngung im Herbst § 6 Abs. 9 Ackerland

(DüV Anlage 3)

Grünland

(DüV Anlage 3)

Anteil Ammonium
an Gesamt-N
NH4-N Ges. N
% kg/m3 kg/m3 kg/m3 kg/m3 kg/m3 kg/m3 m³/ha m³/ha N in % N in % in %
Rindergülle 8,1 3,6 2,1 1,6 4,2 0,9 0,4 14,3 16,7 60 50 58
Milchviehgülle 8,3 3,6 2,0 1,7 3,9 1,2 0,4 15,0 16,7 60 50 56
Jungvieh/Bullengülle 8,3 3,4 1,8 1,6 4,5 1,0 0,4 16,7 17,6 60 50 53
Schweinegülle 4,0 4,3 3,4 2,1 2,6 0,9 0,3 8,8 14,0 70 60 79
Sauen/Ferkelgülle 2,3 2,8 2,3 1,2 1,5 0,9 0,2 13,0 21,4 70 60 82
Mischgülle 6,2 3,9 2,4 1,7 3,7 0,4 12,0 15,4 70 60 62
Biogasgülle 6,7 4,9 3,4 1,9 4,8 0,8 0,4 8,8 12,2 60 60 69
Jauche 2,1 1,1 0,8 0,5 0,3 0,2 0,1 37,5 54,5 90 60 73

 

Festmiste

Festmiste – Nährstoffgehalte max. Aufbringmenge Herbst Mindestwirksamkeit im Anwendungsjahr bei der Anwendung auf Acker- und Grünland
Herkunft Mist TS ges. N NH4-N P2O5 K2O MgO S Düngung im Herbst § 6 Abs. 9 Ackerland

(DüV Anlage 3)

Grünland

(DüV Anlage 3)

Anteil Ammonium
an Gesamt-N
NH4-N Ges. N
% kg/t kg/t kg/t kg/t kg/t kg/t t/ha t/ha N in % N in % in %
Rindermist 22,3 5,5 <1 2,7 8,2 1,7 0,8 keine Einschränkung, Aufbringmenge in nicht mit Nitrat belasteten Gebieten 25 25 9
Schweinemist 22,4 8,1 <1 7,0 6,0 2,6 1,2 30 30 6
Mischmist 26,6 5,9 <1 3,5 9,0 1,0 30 30 8
Schaf/Ziegenmist 32,1 8,7 1,1 5,3 13,1 2,7 25 25 13
Pferdemist 33,4 4,3 <1 2,5 9,2 1,6 0,8 25 25 12
Geflügelmist <40 % TS 28,6 16,4 2,6 10,6 10,1 3,6 1,5 11,5 3,7 30 30 16
Geflügelmist >40 % TS 56,4 26,1 4,3 17,6 19,8 7,2 3,1 7,0 2,3 30 30 16
Biogasgülle, fest 23,4 7,5 <1 6,5 3,7 3,0 1,5 30,0 8,0 30 30 7

DüV § 3 Abs. 5: Für die Ausnutzung des Stickstoffs sind im Jahr des Aufbringens bei organischen oder organisch-mineralischen Düngemitteln die Werte nach Anlage 3, mindestens jedoch der nach Absatz 4 ermittelte Gehalt an verfügbarem Stickstoff oder Ammoniumstickstoff, anzusetzen.
(kursiv: Berechnung m. 0,5*NWG)

 

Komposte

Komposte – Nährstoffgehalte max. Aufbringmenge Herbst Mindestwirksamkeit im Anwendungsjahr bei der Anwendung auf Acker- und Grünland
Ausgangsstoff Komposte TS ges. N NH4-N P2O5 K2O MgO S Düngung im Herbst § 6 Abs. 9 Ackerland

(DüV Anlage 3)

Grünland

(DüV Anlage 3)

Anteil Ammonium
an Gesamt-N
NH4-N Ges. N
% kg/t kg/t kg/t kg/t kg/t kg/t t/ha t/ha N in % N in % in %
Kompost 55,0 12,4 <1 4,0 7,8 1,3 keine Einschränkung, Aufbringmenge in nicht mit Nitrat belasteten Gebieten 5 5 4
Bioabfallkompost 55,1 15,6 <1 4,8 11,6 9,9 1,5 5 5 3
Grüngutkompost 50,9 12,1 <1 3,5 8,2 8,2 3 3 4
Klärschlamm-kompost 29,9 9,6 2,0 13,4 2,2 3,4 2,1 25 25 21

DüV § 3 Abs. 5: Für die Ausnutzung des Stickstoffs sind im Jahr des Aufbringens bei organischen oder organisch-mineralischen Düngemitteln die Werte nach Anlage 3, mindestens jedoch der nach Absatz 4 ermittelte Gehalt an verfügbarem Stickstoff oder Ammoniumstickstoff, anzusetzen.
(kursiv: Berechnung m. 0,5*NWG)

 

Klärschlamm

Klärschlamm – Nährstoffgehalte max. Aufbringmenge Herbst Mindestwirksamkeit im Anwendungsjahr bei der Anwendung auf Acker- und Grünland
Klärschlämme flüssig TS ges. N NH4-N P2O5 K2O MgO S Düngung im Herbst    § 6 Abs. 9 Ackerland

(DüV Anlage 3)

Grünland

(DüV Anlage 3)

Anteil Ammonium
an Gesamt-N
NH4-N Ges. N
% kg/m3 kg/m3 kg/m3 kg/m3 kg/m3 kg/m3 m³/ha m³/ha N in % N in % in %
Klärschlamm, 0-5 % TS 2,8 1,3 0,4 1,4 0,2 0,3 0,2 75,0 46,2 30 30 30
Klärschlamm, 5-10 % TS 6,5 1,8 0,4 1,7 0,3 0,6 0,4 75,0 33,3 30 30 23
Klärschlamm, 10-20 % TS 15,8 7,5 0,8 6,3 0,7 1,4 1,2 37,5 8,0 30 30 11

DüV § 3 Abs. 5: Für die Ausnutzung des Stickstoffs sind im Jahr des Aufbringens bei organischen oder organisch-mineralischen Düngemitteln die Werte nach Anlage 3, mindestens jedoch der nach Absatz 4 ermittelte Gehalt an verfügbarem Stickstoff oder Ammoniumstickstoff, anzusetzen.

 

Klärschlamm

Klärschlamm – Nährstoffgehalte max. Aufbringmenge Herbst Mindestwirksamkeit im Anwendungsjahr bei der Anwendung auf Acker- und Grünland
Klärschlämme fest TS ges. N NH4-N P2O5 K2O MgO S Düngung im Herbst

§ 6 Abs. 9

Ackerland

(DüV Anlage 3)

Grünland

(DüV Anlage 3)

Anteil Ammonium
an Gesamt-N
NH4-N Ges. N
% kg/t kg/t kg/t kg/t kg/t kg/t t/ha t/ha N in % N in % in %
Klärschlamm, 20-30 % TS 25,4 10,0 2,2 17,9 <1 2,5 2,1 13,6 6,0 25 25 22
Klärschlamm, 30-40 % TS 34,1 7,9 1,0 15,2 1,1 3,6 1,9 30,0 7,6 25 25 13
Klärschlamm, 40-80 % TS 43,0 7,5 <1 10,1 1,3 4,3 2,7 30,0 8,0 25 25 8
Klärschlamm, > 80%  TS 96,1 36,0 5,0 77,7 3,1 9,4 9,6 6,0 1,7 25 25 14

 

Ermittlung der zulässigen Anrechnung an Stickstoff in organischen Düngern nach DüV § 3 Abs. 5, Nr. 2

Gehalt

Ammoniumstickstoff

Gehalt

Gesamtstickstoff

Ergebnis X 100 Ergebnis
kg N/m³ kg N/m³
Beispiel: Schweinegülle 3,4 / 4,3 =        0,79 =              79 %
eigene Werte ………………… / …………………. =……………… ………………………

 


Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag