Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Beitragsarchiv

Es wurden 150 Beiträge gefunden:

 

Getreidepreise für neue Ernte

Erste Druschergebnisse bei der Gerste sind häufig enttäuschend hinsichtlich der hl-Gewichte (< 60) und Erträge. Die Ernte wird häufig durch Niederschläge unterbrochen. Ernteprognosen werden insgesamt nach unten korrigiert und dürften etwa im Rahmen des Vorjahres liegen. Einschränkungen werden insbesondere bei den Qualitäten erwartet aufgrund des schwierigen Witterungsverlaufs.

>> Weiter
 

Vorratsschutz: Getreideläger jetzt konsequent reinigen

Düngungs- Pflanzenschutz- und Pflegearbeiten der Getreidebestände schließen in diesen Tagen ab. Zeit, sich spätestens jetzt mit der Einlagerung der neuen Ernte auseinanderzusetzen - denn nach wie vor verursachen Vorratsschädlinge wie Kornkäfer, Motten oder Milben in eingelagertem Getreide erhebliche Schäden und Qualitätsverluste.

>> Weiter
 

Kartoffelmarkt - 2024

Die ersten frühen Kartoffeln aus Hessen liegen bereits in den Supermarktregalen. Die Umstellung von alterntiger Ware auf Frühkartoffeln gestaltet sich in diesem Jahr besonders zügig.

>> Weiter
 

Agrarmärkte Hessen aktuell

Analyse KW 26: Kartoffeln, Getreide und Ölsaaten, Eiermarkt, Qualitätsferkel, Kälber

>> Weiter
 

Rapskurse nur noch knapp über Marke von 400 Euro

In den vergangenen Tagen konnten die Rapskurse wieder einigen Boden gut machen und schlossen zuletzt bei 465 EUR/t. Damit liegt das Minus innerhalb der Monatsfrist aber immer noch bei 30 EUR/t.

>> Weiter
 

Das Schwein - vom Nutztier zum Haustier

Ob auf dem Ferienbauernhof, im Streichelzoo oder bei Selbstversorgern - immer mehr Privatpersonen haben ein Interesse an der Heimtierhaltung von Hausschweinen. Vor allem Minischweine sind voll im Trend.

>> Weiter
 

Getreidekurse mit weiteren Notizverlusten

Die Stimmung an den internationalen Handelsplätzen trübte sich zuletzt immer weiter ein.

>> Weiter
 

Getreide- und Rapskurse unter Druck

Am Terminmarkt gerieten die Weizenkurse zuletzt unter Druck. Seit Wochenbeginn belaufen sich die Verluste auf ca. 4 EUR/t auf nunmehr 254,25 EUR/t.

>> Weiter